Forum: Netzwelt
"Assassin's Creed Origins" im Test: Mission Kleopatra
Ubisoft

Die Auszeit des Assassinen ist vorbei: Ein Jahr später als üblich kehrt die Spielereihe "Assassin's Creed" zurück, mit einer Zeitreise ins alte Ägypten. Wie spannend sind die Abenteuer im Reich Kleopatras?

Onkel Drops 27.10.2017, 22:25
1. wieviele teile gabs nach black flag?

klar das der neue Teil der beste seid blag flag ist. viel Text, null Sinn achso Werbung!!! gab auch nie vorher was vergleichbares, thief hust. prince of persia ( da kann man sagen gefühlt schon ewig da !). da bleib ich lieber bei dishonored , Geschmackssache halt. 10 Jahre sind in der gamingwelt gar nichts !!! fragen sie mal den Duke, half life, GTA, final fantasy oder gar den dummen Mario. assasins creed erfand das Rad nicht neu. und Spieltiefe gibts anderswo auch ( Fallout oder Bethesdas Reihe seid Elder scrolls ) hyped das nicht zu doll. in meinen Augen ist es ein weiterer Versuch die Kuh zu melken bis sie ausgetrocknet ist. aber das kennt man ja .
( was soll man den am egoshooter Bildschirminhalt ändern, hud,Energie, Munition ist das was man dort brauch . in Deutschland ist es schlimm genug das man die Vergangenheit in Spielen verbietet, is ja nicht Kunst wie Filme (zumindest sehen das die erlauchten Zensoren der BPjM so, wieviele Games sind umgeändert damit es jenen Moralaposteln zusagt(zB. kein rotes Blut, nicht auf Menschen schießen bis ca 2000, keine ragdoll Darstellung in far cry 1 german und Nazis und deren Flaggen und Abzeichen sind eh Tabu ) ich kaufe uncut aus austria , kein Geld für die deutsche Steuer basta

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David McB 27.10.2017, 22:33
2. Bin sehr gespannt!

A.C. hatte schon immer eine eigene Qualität. abseits vom erprobten Ubisoft-Prinzip, welches auch Far Cry und Watch Dogs trägt, waren immer die tolle Darstellung der Städte ein echtes Highligt. Es macht einfach unheimlich Freude darin zu flanieren, zu klettern und sich umzuschauen. Das alles geht perfekt von der Hand. Während A.C. Teil 1 das zwar schon alles beinhaltet, jedoch durch recht schwache Story und Aufgaben nicht wirklich von hoher Qualität ist, ist Teil 2 schon ein absoluter Höhepunkt des Genres. Persönlich auch mein bisher liebster Teil. Die dichte Story im Dunstkreis der Borgias fesselt ungemein. Teil 3 ging dann wieder deutlich abwärts, Teil 4, Black Flag, brachte sehr spannende, durch den Schwerpunkt Richtung Schiffskämpfe, neue Aspekte ins Spiel und die beiden letzten Folgen in Paris und vor allem London schafften ein unheimlich dichtes und fesselndes Ambiente. Lediglich die enervierenden etwas zu häufig nötigen Kämpfe ermüdeten. Ich bin sehr gespannt auf Origins. Das Setting scheint mir wieder in hervorragender Qualität umgesetzt und ich freue mich auf eine wirklichkeitsnahe Immersion. Dazu passt ja dann auch der in etwa 6 Monaten erscheinende "Touristenmodus".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.10.2017, 22:53
3.

Ich hab ehrlich gesagt gestrichen die Nase voll von Assassins Creed. Nach den ersten zwei Teilen ging es nur langsam bergab. Black Flag war nochmal ein frischer Wind, aber hauptsächlich gerade weil er nicht so viel mit den üblichen Assassinen-Jobs zu tun hatte.

Weitere Wermutstropfen:
- Die ganze Animus-Nummer ist nur insofern ein Vorteil, dass sie den Aufwand bei den Stroyschreibern reduziert. Dafür ruiniert es aber auch die Atmosphäre (Stichwort: Immersion. Ich will nicht der Typ sein, der einen Typen in einer pseudo-historischen Simulation kontrolliert. Ich will der Charakter sein.) und unterschlägt manches das ein interessantes Spielelement hätte sein können, z.B. die eigenständige Orientierung und Wegplanung anhand von Karten (und die Beschaffung derselben).
- Reale Geschichte wird immer recht oberflächlich behandelt. Berühmte Persönlichkeiten kommen vor, allerdings fast immer flach, oberflächlich und aufgesetzt wirkend.
- Der fiktive Part der Geschichte ist hingegen eher uninspiriert und langweilig. Noch dazu fragt man sich früher oder später warum man sich noch die Mühe macht, da zu Beginn jedes neuen Spieles irgendwie die Templer wieder stark und die Assassinen wieder schwach sind. Irgendwie scheint es auch ein Gesetz zu geben, dass Protagonisten mindestens ein totes Elternteil haben müssen. Und von der Offensichtlichkeit der Assassinen-Verkleidung fange ich mal gar nicht an.
- Und natürlich das erwähnte repetitive Gameplay. Auf Gebäude klettern, langweiliges Secrets-Gesuche, immer wieder die gleichen Missionstypen... da wird es schon langsam schwierig, die einzelnen Teile noch auseinanderzuhalten.

Und ich sage das nicht weil ich AC bashen will. Ich mochte die Serie mal, zumindest die ersten paar Spiele. Aber es ist inzwischen so repetitiv, so oberflächlich, so faul geworden wie die zahllosen Fifa-Titel. Jedes Jahr ein kleines Update, ein paar neue Spieler und fertig ist ein Vollpreisspiel. Ich würde die Reihe gerne wieder mögen, aber ich glaube nicht dass Origins das Spiel ist, das dies bewerkstelligen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 28.10.2017, 23:21
4. Gestern angespielt

Ich habe Assassins Creed Origins gestern angespielt und bin begeistert. Dem positiven Grundton des Beitrags kann ich mich daher komplett anschließen. Gerade die Optik und die Animationen sind atemberaubend. PC-Spieler sollten sich jedoch darauf einstellen, dass man „Ultra“ Einstellungen mit einer happigen Hardware-Ausstattung gerecht werden muss. Mein PC mit GTX 1080 und i7-6700K schafft in „Ultra“ bei 1440p „nur“ 60-70 Bilder pro Sekunde, für 4K reicht es definitiv nicht. Es sei denn, man will auf Konsolenniveau spielen. Außerdem hatte ich einen Absturz, ich hoffe Ubisoft bessert hier zügig nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phreak123 28.10.2017, 10:31
5. Black Flag bester Teil?

"'Assassin's Creed Black Flag' mit seinen Seeschlachten der spielerisch beste Teil."
Na, das wage ich mal zu bezweifeln. Assassin's Creed 2 ist ganz klar der beste Teil. Eine erwachsene Story mit tiefen Charakteren. Studenlanges Klettern und Rätseln in riesigen Katakomben und Kathedralen, danach aus irgendeinem Gulli zurück in die gleissende Helligkeit der Stadt schlüpfen und sich fragen "Wo bin ich hier eigentlich und wo wollte ich nochmal hin?" So muss ein Assassin's Creed sein. Und nicht billiges Seeschlachten-Gameplay mit einem Schiffsmast als höchste Kletterherausforderung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 28.10.2017, 11:49
6. Schia in Ägypten...??

Die in Persien entstandene Sekte der "Assassinen" deren Name fremdbestimmt war, entstand im 11. Jahrhundert.
Da sie der schiitischen Richtung des Islam angehörte, war sie in Syrien, wo viele ihrer Burgen lagen immer ein verfolgte Minderheit, falls sie nicht gerade einen mächtigen örtlichen Unterstützer hatten.

Im alten Ägypten gab es keine Wurzeln, daher kann es sich nur Protagonisten handeln, die aus dem Mittelalter
per Zeitreise ins pharaonische Ägypten gelangten.

Sie bemerken, dass ich dieses Game nicht wirklich kenne.
Ich habe meinem Sohn, als das erste Spiel der Reihe auf den Markt kam Grafik und CPU aufrüsten müssen, da die Anforderungen des Spiels sehr hoch waren.

Danach kümmerte sich mein Sohn selbst um die weitere Hardware. Ich denke mehr als die Hälfte seines Taschengelds floss in den Folgejahren in Hard- und Software.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim.merk22 28.10.2017, 19:23
7. 10 Jahre sind gar nichts?

Zitat von Onkel Drops
klar das der neue Teil der beste seid blag flag ist. viel Text, null Sinn achso Werbung!!! gab auch nie vorher was vergleichbares, thief hust. prince of persia ( da kann man sagen gefühlt schon ewig da !). da bleib ich lieber bei dishonored , Geschmackssache halt. 10 Jahre sind in der gamingwelt gar nichts !!! fragen sie mal den Duke, half life, GTA, final fantasy oder gar den dummen Mario. assasins creed erfand das Rad nicht neu. und Spieltiefe gibts anderswo auch ( Fallout oder Bethesdas Reihe seid Elder scrolls ) hyped das nicht zu doll. in meinen Augen ist es ein weiterer Versuch die Kuh zu melken bis sie ausgetrocknet ist. aber das kennt man ja . ( was soll man den am egoshooter Bildschirminhalt ändern, hud,Energie, Munition ist das was man dort brauch . in Deutschland ist es schlimm genug das man die Vergangenheit in Spielen verbietet, is ja nicht Kunst wie Filme (zumindest sehen das die erlauchten Zensoren der BPjM so, wieviele Games sind umgeändert damit es jenen Moralaposteln zusagt(zB. kein rotes Blut, nicht auf Menschen schießen bis ca 2000, keine ragdoll Darstellung in far cry 1 german und Nazis und deren Flaggen und Abzeichen sind eh Tabu ) ich kaufe uncut aus austria , kein Geld für die deutsche Steuer basta
Nur wenige Branchen sind so schnelllebig und so schnell wachsend wie die Gamingbranche. MOBAS? Vor 10 Jahren eigentlich kein Thema. Die Witcher-Reihe? Wenn ich mich nicht irre kam der erste Teil 2007 raus, wirklich im Mainstream ist die Reihe erst seit 2015. Erst vor 12 Jahren kam WOW in Europa raus, wurde zum Standardbeispiel für ein Videospiel bei Außenstehenden und taugt schon jetzt dafür nicht mehr wirklich. Es gibt neue Genre, bedeutend mehr Gamer, eine viel größere Professionalisierung, größere gesellschaftliche Akzeptanz und bedeutend bessere technische Voraussetzungen, auch wenn die nicht der ausschlaggebende Punkt sein sollten. Das ganze Shootergenre ist erst etwas über 40 Jahre alt, da sind 10 Jahre also 1/4 der gesamten Geschichte. Und Shooter sind noch eines der alten Genre. 10 Jahre sind im Bereich des Gaming eine Ewigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stulli_das_brot 29.10.2017, 16:52
8. bei CTD,s:

s scheint wieder mal probleme mit overlays und oc/monitoring tools zu geben. seit ich alle deaktiviert hab (fraps,hwmon,gigabyte extreme,steam overlay) keine crashs mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren