Forum: Netzwelt
Beliebter YouTube-Kanal: Technik-Tipps aus der Vorzeit
YouTube/ Primitive Technology

greywoody 02.10.2017, 13:12
1.

Tausende werden nun versuchen, in der Wildnis einen Überlebensübung zu veranstalten - aber: Wo ist noch Wildnis? Und wenn es sie gibt: Wird sie den Versuch überleben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 02.10.2017, 14:00
2.

Wir sollten vielleicht mal üben, ne Woche ohne Strom auszukommen. Früher hatte man Energie in vielen Formen - Kohle im Ofen für Heizung, Stadtgas/Propan zum Kochen, Strom für Elektrogeräte und das Telefon lief getrennt und ernährte sich allein über die Telefonleitung. Wenn eines davon ausfiel, war es kein großes Ding, denn Kochen oder Heizen ging auch elektrisch oder auf dem Küchenofen, etc. Wenn heute der Strom weg ist, steht von der Wasserpumpe bis zum Handynetz alles still und auch Festnetztelefon geht nicht mehr.

Insofern - bevor jemand im Wald n Elch jagt - erstmal ohne Strom (und entsprechend ohne Wasser) zuhause klarkommen ;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 02.10.2017, 15:01
3.

Ohne Strom gibt es nichts mehr zu essen zu kaufen. Im Supermarkt kann man noch nicht mal die Türen öffnen.
Gut wenn man dann noch ein paar Konserven und einen Gas- bzw. Spirituskocher zur Hand hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Puffgänger_Hartz 02.10.2017, 17:38
4.

Alles kein Problem. Doch alles was Spass macht, ist in Deutschland verboten. FLNP, Bebauungsplan, Baugesetzbuch, BauNVO sind nur einige Instrumente, mit denen man so etwas verbieten würde. Selbstverständlich mit saftigen Geldbußen.
Erst letzte Woche hat jemand bei meinen Nachbarn genau nachgemessen: Rückbau des eigentlich baugenehmigungsfreien Carports ist die Folge. Da wurde tatsächlich auch das Klettergerüst zur Grundstücksbebauung hinzugezählt. Idiotie pur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mo3b 02.10.2017, 18:47
5.

Tip: Einfach mal den Untertitel in seinen Videos anschalten. Da "erzählt" er was er gerade macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 02.10.2017, 19:04
6.

Viele dieser Techniken werden heute noch verwendet, im Süden Portugal habe ich kürzlich noch Häuser gesehen die mit Holzschindeln bedeckt waren. Wenn darunter auch noch Korkplatten verlegt sind, ist das auch im Hochsommer kühl.

Die Schindler heissen auf Portugiesisch "cavaco", dieser Familienname ist durchaus häufig.
Das mit den halbrunden Backöfen kommt wieder in Mode.
Cassava oder Yams wird eher weniger angebaut, obwohl eine der genügsamsten Pflanzen die es gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren