Forum: Netzwelt
Bluetooth in iOS 11: Bei Apple bedeutet Aus nicht unbedingt aus

Seit Dienstag können Apple-Kunden das neue iOS 11 auf ihre iPhones und iPads laden. Jetzt wundern sich manche über eine Eigenart der Software: Nicht immer wenn man Bluetooth ausknipst wird es wirklich abgeschaltet.

Seite 1 von 6
schw8nzhund 21.09.2017, 11:55
1. Macht doch Sinn...

Ich wundere mich, inwiefern diese Funktion bemängelt wird.

Mit einem Klick ist Sicherheit gewährleistet, das Device ist nicht mehr "von außen" zu erkennen.

Gleichzeitig bleibt die Funktion zu bereits gekoppelten Geräten (beispielsweise AirPods) bestehen. Ist doch so sehr praktisch...

.... und soviel Saft zieht Bluetooth nun auch wieder nicht, als dass ein IPhone ohne eine wesentlich längere Akkulaufzeit an den Tag legen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralkon 21.09.2017, 12:08
2.

Das gilt auch für Wlan. Völlig sinnlos.Surfe ich mit LTE, werde ich ständig durchdie Anzeige von Wlan Netzen unterbrochen.

Seit längerem nervt mich dieFunktionalität von ios. Man wird automatisch in dercloud angemeldet, ob man will oder nicht. Die Kontakte werden dort hochgeladen. Alles ohne Einverständnis. Apple möchte, dassman stets mit dem Server verbunden ist.
Meldet man sich ab, wird alles verkompliziert.

Ich glaube, man sollte aufpasse, seine Kunden nicht zu vergraulen.

Die Konkurrenz schläft nich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommuc1978 21.09.2017, 12:12
3. Ist doch gut!

Eine tolle Idee! Sicherheit und Komfort endlich verbunden. In zwei Jahren haben das dann alle anderen Smartphone Anbieter ohnehin kopiert und es ist mal wieder völlig normal.
Es sind diese kleinen Ideen, die Apple besonders machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Echt jetzt 21.09.2017, 12:18
4. Jämmerlich

Ein Gerät zum Premiumpreis sollte grundlegende Funktionen wie das Ein- und Ausschalten schon beherrschen. Die Funktionalität, die Verbindung zur Apple-Watch zu halten ist für die Besitzer einer solchen sicher praktisch, hilft aber den restlichen 99% der Nutzer nicht beim Stromsparen. Dafür kann man dann gerne einen eigenen Knopf einführen oder den bestehenden zu einem Schieberegler mit drei Einstellungen umgestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chewie1337 21.09.2017, 12:23
5. Hier sprechen wieder die "Experten" ...

"Device ist nicht mehr "von außen" zu erkennen. Gleichzeitig bleibt die Funktion zu bereits gekoppelten Geräten (beispielsweise AirPods) bestehen. "
Falsch - Ist das Wlan-Interface aktiviert sendet es munter weiter Probe-Requests aus
(siehe: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/2010231.htm )
Außerdem baut Apple auf Kosten IHRER Akku-Leistung weiter seine Datenbank mit Wlan-APs aus. Ihr WLAN im tollen Iphone wird also als Standort-Tracker benutzt, selbst wenn sie es "ausschalten" wollten.

Gleiches gilt bei übrigens auch bei Bluethooth . Die BT-beacons in diversen Geschäften in USA und hier freuen sich sehr darüber, dass sie Bluetooth nicht mehr abschalten --> damit lassen sich einzelne Geräte im Laden viel besser tracken.

" In zwei Jahren haben das dann alle anderen Smartphone Anbieter ohnehin kopiert und es ist mal wieder völlig normal" bei Android ist es seit Version 1.0 völlig üblich Bluetooth und WLAN wirklich KOMPLETT zu deaktivieren. Sogar per Widget auf dem Homescreen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
az26 21.09.2017, 12:30
6.

Zitat von tommuc1978
Eine tolle Idee! Sicherheit und Komfort endlich verbunden. In zwei Jahren haben das dann alle anderen Smartphone Anbieter ohnehin kopiert und es ist mal wieder völlig normal. Es sind diese kleinen Ideen, die Apple besonders machen.
Ja klar. Nur weil ein depperter Herteller damit anfängt und es andere nachmachen, muss es noch lange nicht sinnvoll sein.
Letztes Beispiel ist die Reduzierung der USB C-Ports auf gerade mal einen! Damit lässt sich der Absatz von Zubehör (in Nibelungentreue der Anwender muss es natürlich ein Hub von Apple sein) gesteigert.
Sowas wie hier kann man aber auch nur Leuten verkaufen, die wohl nie in Kontakt mit Devices und Software kommen, welche genau das machen, was sie vorgeben zu tun. Zumindest aber sollte sowas klar dargestellt werden. Jeder sollte darüber informiert werden, dass die Verbindung eben nicht völlig deaktiviert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brassman 21.09.2017, 12:32
7. Danke!

Oh, ah, danke für diesen Artikel! Als Benutzer einer Apple-Watch weiß ich diese neue Funktion durchaus zu schätzen. Und da man ja nun um die Besonderheit weiß, kann man Bluetooth ja auch anderweitig komplett deaktivieren, wenn man es möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 21.09.2017, 12:33
8. Sehr praktisch

Es ist ein riesiger Mehrwert für uns, dass Apple nun immer alle Bluetooth Geräte um uns herus kennt. Damit weiß Apple, nur zu unserem Besten, sehr genau, mit wem wir uns und wo treffen. Damit, zusammen mit der für uns absolut lebensnotwendigen Funktion, Apple ein Abhören zu erlauben, können nun jederzeit Daten über unsere Lebensweise, unsere Interessen und Schwächen zusammengetragen werden.

Davon leben Google, Facebook, Twitter, Microsoft und Apple hauptsächlich, vom Verkauf unserer Daten. Für 1000,-€ eines neuen Smartphones bekommt man eine perfekte Werbeplattform, die zusätzlich dabei unterstützt, dass alle großen Konzerne sehr genau über unsere Risiken bescheit wissen und uns perfekte Angebote erstellen können, um uns, nur zu unserem Besten, maximal auspressen können. Banken machen es über höhere Zinsen für vermeintliche Risikogruppen, betimmte Versicherungen lehnen Verträge ab, wenn sie mehrere Aidskranke kennen, etc. Es wird eine tolle, lebenswerte Welt, in der alle unseren intimsten Gedanken weit verteilt werden.

Nicht wirklich abschaltbare Bluetoothmodule sind nur ein kleiner Schritt, aber er paßt genau ins Konzept der immer totaler werdenden Überwachung durch private Unternehmen. Und die Jugend applaudiert, weil wieder ein unnötiges Gimmik noch verspielter werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furchensumpf 21.09.2017, 12:35
9.

Zitat von schw8nzhund
Ich wundere mich, inwiefern diese Funktion bemängelt wird. Mit einem Klick ist Sicherheit gewährleistet, das Device ist nicht mehr "von außen" zu erkennen. Gleichzeitig bleibt die Funktion zu bereits gekoppelten Geräten (beispielsweise AirPods) bestehen. Ist doch so sehr praktisch... .... und soviel Saft zieht Bluetooth nun auch wieder nicht, als dass ein IPhone ohne eine wesentlich längere Akkulaufzeit an den Tag legen würde.
Es würde Sinn ergeben wenn auf den Umstand direkt hingewiesen würde oder dem Nutzer die Wahl gelassen würde - ist bei Apple aber eben nicht der Fall...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6