Forum: Netzwelt
Britischer Geheimdienst GCHQ: Staatsanwaltschaft ermittelt nach mutmaßlichem Cyberang
DPA

Der britische Geheimdienst GCHQ soll das Rechnernetz der deutschen Firma Stellar gehackt haben, das zeigen Snowden-Dokumente. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet. Sie reagiert damit auf einen SPIEGEL-Bericht.

Seite 1 von 3
Bobby Shaftoe 21.09.2014, 19:37
1.

ich dachte, bei englischen indizien ermittelt die deutsche staatsanwaltschaft nicht mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thkarlau 21.09.2014, 19:52
2. Wenn das

genauso behandelt wird wie beim NSA- Skandal, dann kommt nichts dabei heraus. Man muß sich schützen und offensiv gegen derartige Praktiken vorgehen, notfalls auch britisches Eigentum einziehen. Aber wie ich unsere Regierung einschätze wird sie den Fall für beendet erklären und das wars. Schönen Gruß von Herrn Pofalla.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.c.jesse 21.09.2014, 20:24
3. Es ist nicht

Da "schlafen" die Terroristen in Unternehmen die nur zufällig etwas herstellen, was auch "Andere" interessieren könnte. Der Geheimdienst ist dazu verpflichtet uns Bürger zu schützen und muss da eben in Kauf nehmen, dass man ihm nicht "immer" glaubt und verdächtigt wird, sich auch für die Pläne der Anderen zu interessiere... Kling kompliziert, ist aber wahr. Echt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FerrisBueller 21.09.2014, 20:26
4. Absolute Zeitverschwendung

Das wird doch eh von der Politik abgewürgt und torpediert. Wenn ich der Staatsanwalt wäre, würde ich mir diese Zeitverschwendung nicht antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crimesceneunit 21.09.2014, 20:35
5. wieso ermittlungen gegen unbekannt?

es steht doch ganz klar in dem artikel drin, wer die "unbekannten" bekannten sind und zwar der GCHQ und die NSA! also kann man sich unbekannt schon mal schenken und gegen die zwei schnüffel-organisationen ERMITTELN!!! kriegt das in diesem land eigentlich irgendwann mal einer gebacken??? aber stimmt, man kann den dackel nicht zum jagen tragen... armes deutschland, keiner hat mehr eier in der hose - nur noch pussys überall...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 21.09.2014, 20:59
6.

Ich frage mich, was es wohl bedeuten könnte, wenn die Schlafmützen von der Deutschen Telekom sagen, sie "hätten bei der Prüfung ihrer Systeme nach eigenen Angaben keine Auffälligkeiten entdeckt".

Vielleicht mal mit den Russen zusammenarbeiten, Kaspersky ist eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 21.09.2014, 21:07
7.

Oh ja, ich wette die Briten zittern schon.

Was genau wollen die zahnlosen Deutschen denn machen? Die Briten drohen doch schon mit EU-Austritt wenn in der Brüsseler Kantine nur der Plum Pudding ausgegangen ist, und es funktioniert jedes Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattijoon 21.09.2014, 21:14
8. Nehmen wir mal an der Spiegel

veröffentlicht glaubwürdige Informationen, dass eine namentlich erwähnte Person (nennen wir ihn Herr B.) eine deutsche Firma überfallen hat.

Dann könnte Herr B. scheinbar weiterhin ruhig schlafen, denn die Staatsanwaltschaft würde gegen Unbekannt ermitteln.
Das ist immer so, verstehe ich das richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 21.09.2014, 21:56
9. Spannend oder doch wieder nur gähhhn?

Zu allererst ist es interessant zu sehen, daß Telekom und Netcologne nichts gefunden haben und deshalb bei ihnen nicht ermittelt wird. Vermutlich kennen sie ihre Abgriffspunkte gut und deshalb kann man sich das gleich schenken. Gut zu wissen, wen man alles besser nicht als provider wählt (sollte es überhaupt noch eine Alternative geben).
Und dann läuft das ganze vermutlich eh so ab. Zu allerers ein Anruf im Ministerium: "Düfen wir ermitteln?" Das Ministerium zuckt einmal kurz und sagt, ja, aber sehen sie zu, daß das ganze in einer Woche über die Bühne ist, wir können Wirbel im Moment nicht gebrauchen - wir verstehen uns doch, nicht wahr?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3