Forum: Netzwelt
C64 Mini im Test: Computer-Kult im Kleinformat
Stephan Freundorfer

Heimcomputer-Veteranen warten schon länger auf eine C64-Neuauflage. Jetzt haben die ersten Fans den sogenannten C64 Mini erhalten - und auch unser Autor hat das begehrte Gerät ausprobiert.

Seite 1 von 2
thinkhard 10.04.2018, 15:35
1. Gute alte Zeit

Das war die gute alte Zeit der 80er. Der C64, angestöpselt an einen kleinen, tragbaren SW-Fernseher im 70er Jahre Design. Basic programmiert, sich mit der Datasette rumgeärgert und Summergames gezockt bis der Joystick zu bruch ging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.motto 10.04.2018, 16:03
2. Wer braucht so was?

Mal ehrlich, wer kauft so etwas, wenn ich schon lese, die Tastatur ist nur Attrappe. Es gibt für fast jedes Device ein Emulator und selbst die Raspery Pi Nutzer bereiten einige gute Projekte an. Ja es waren echt super mit dem gerät spielen und arbeiten zu können. Aber sowas würde nie ins Haus kommen, da hole ich mir lieber das Original ins Haus, die SNES Mini war schon ein Witz. Aber die jungen Hipster ist es egal. Es ist ein weiteres Gadget was die Welt nicht weiterbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arr68 10.04.2018, 16:04
3. Thema verfehlt

In dieser Form ist das Thema verfehlt. Eine Tastatur ohne Funktion, die Schnittstellen fehlen, die damals Lust am Testen und Löten gemacht haben, eine völlig umständliche Lösung mit einem Usb-Stick pro Programm, na da geht's mit nem Emulator einfacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 10.04.2018, 16:51
4.

Wenn ich C64-Spiele zocken will, nehme ich den VICE-Emulator. Wenn ich das Gerät nur zum Anschauen haben will, hole ich mir bei Ebay ein Original. Muss ja nicht mehr unbedingt funktionieren. Es gibt aber auch funktionierende C64, die auch nicht viel teurer sind als diese Atrappe. Der Sinn dieses Geräts erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 10.04.2018, 17:10
5. C 64 mini? Mehr als ein Verpackungstrick?

Es gibt reichlich "Emulatoren" die auf anderen CPUs von Atari bis zum "Zuse Z11" usw, so ziemlich alles emulieren.
.
Aber ein C64 mit Flachbildschirm, USB usw, kommt mir so vor, die die "beliebten" Jahres- & Kuckucksuhren aus Plastik mit Quarzwerk & Batterie.
.
Nun ja, hübsch das ein paar alten Spiel dort laufen, doch richtig naturgetreu wird es doch erst, wenn man die aus den Listings abtippt, debugt, spielt & die Programme&Daten auf der Datasette speichert.
.
USB Stick, urhg, ist doch wie Jahrzehnte lang im Keller gelagerter Edelwein aus dem Zahnputzbecher:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ocmone 10.04.2018, 17:23
6. Mega-Flasbacks!

Bei "Stay a while, stay forever" ist es mir minutenlang kalt den Rücken runter gelaufen. Die Stimme war mir sofort wieder präsent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkl1 10.04.2018, 18:13
7. C64 im Joystick

Die Amerikanerin Jerri Ellsworth hat bereits 2004 einen C64-Chip designed und in einem Joystick verbaut:
https://en.wikipedia.org/wiki/Jeri_Ellsworth

Wow, Respkt, hervorragende Leistung einer Autodidaktin, fast neidlos anerkannt von einem Dipl.-Ing. technische Informatik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpt007 10.04.2018, 19:42
8. Er läuft und läuft und läuft

Was bin ich froh, dass mein alter 64er noch immer läuft. Die Datasette hat den Geist aufgegeben und nicht jede Floppy ist noch lesbar, aber das Herzstück läuft und läuft und läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lorn order 10.04.2018, 20:07
9. Was soll das?

Es gibt nichts, aber auch wirklich nichts, was ein C64 besser kann als ein heutiger PC oder eine heutige Konsole.
Was soll das?
Summer Games oder Archon oder oder oder waren zu ihrer Zeit genial.
Ich habe 1984 nach dem Abi einen C64 gekauft und natürlich fanden wir die damaligen Spiele klasse.
Aber für ein Uncharted 4 auf der PS4 oder ein The Witcher 3 in 4K Qualität auf einem ordentlichen PC hätten wir damals bedenkenlos gemordet.

Was soll also dieser Retro Hype?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2