Forum: Netzwelt
Chrome Filter: Das hat es mit Googles Werbefilter auf sich

Am Donnerstag bekommt Googles Webbrowser Chrome einen Werbefilter. Dazu, dass Chrome-Nutzer fortan keine Online-Werbung mehr sehen werden, führt die Funktion aber nicht.

Seite 1 von 3
marcst 14.02.2018, 08:50
1. AdBlocker vs. Tracking

Ich habe kein Problem mit Online-Werbung. Aber ich lasse mich nicht tracken. Solange SPON Tracker verwendet, bleibt mein Blocker eingeschaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 14.02.2018, 08:55
2. Werbung wurde übertrieben

Wenn die Anbieter es mit der Werbung nicht so dermaßen übertrieben hätten, dann hätten sich Werbeblocker auch nie durchgesetzt. Jetzt ist es aber zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlohh 14.02.2018, 08:56
3. Spiegel Ads werden also geblockt

Der SPON hat es also geschafft dass Werbung selbst von dem "weichen Werbeblocker" von Chrome geschlöscht werden müssen weil sie besonders nervig sind. Lustig dass das nun endlich auch dem SPON aufgeht was Leute echt nervt (Beispiel man hört mit einem Smartphone Musik) und weil man SPON aufruft hört man stattdessen nervige Werbung und ehrlich das hätte jedem auch vorher aufgehen können, dass derartiges nicht ohne Gegenwehr bleibt.
Das nächste große Thema ist Trackingabwehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 14.02.2018, 09:10
4. Blink, blink!

Da habe ich unlängst den Browser neuinstalliert und war, wie ich eben so bin, zu faul den Adblocker auch wieder aufzuladen. Da hat es dann geblingt und geblinkt wie in einer Geisterbahn - und kurz darauf ist mein alter Computer überhitzt abgestürzt. Andere wären da sofort zum Fachmarkt abgezogen und hätten einen neuen Computer gekauft. Ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bimbambum 14.02.2018, 09:10
5. tja

der Großteil der Werbung auf SPON wird dem dann wohl zum Opfer fallen. Von selbst laufende Videos, 50% der Seite (also der rechte Rand) komplett mit animierter Werbung, in den Artikeln zwischen jedem Absatz irgendwas was sich bewegt, da seid ihr selbst schuld dran. Hoffentlich ist bald Donnerstag und diese Werbeformen sterben aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.frustus 14.02.2018, 09:31
6. Der beste Blocker …

… ist immer noch ublock Origin bzw. ublock (beides Firefox-Add-Ons). Damit läßt sich alles wegblocken was nicht bei 3 vom Bildschirm verschwunden ist. Das Ganze bedarf zwar etwas Einarbeitung, aber die dann verbreitete Freude ist groß. Damit lassen sich Werbeflächen & Inhalte punktgenau eliminieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdigihg396 14.02.2018, 09:32
7. Too little, too late

Sorry, das reicht nicht. Es geht mir persönlich mitnichten darum, ob Werbung "nervig" ist. Es geht um das allumfassende Tracking.

Werbung, die mich nicht trackt, ist mir egal. Gerne kann ein Seitenbetreiber Banner oder Text oder was auch immer einbinden, wenn es von ihm selbst gehostet ist. Das blocke ich nicht weg, ignoriere es aber in der Regel geflissentlich (wie Werbung in Zeitschriften auch).
Ein Ansatz, der ja hier bei SPON verwendet wird, ist "Content Partner".

Wenn es von einem Drittanbieter kommt, so *analytics-Gedöns, wird es geblockt. Da bin ich gnadenlos. Es geht schlicht niemanden außer dem Seitenbetreiber an, was ich mir auf der Seite angucke.
Ich will nicht, das irgendwelche Typen in Kalifonien mich bis auf die Unterhose und darunter sezieren, ein Profil erstellen von dem die Stasi feuchte Augen bekommen hätte, nur um mir dann "bessere" Werbung anzuzeigen.

Nichtsdestotrotz: Ich bezahle gerne für guten Content, schon derzeit unterstütze ich einige Seiten mit monatlichen Spenden. Ich würde das bei einem vernünftigen Angebot auch für SPON machen.

Aber der Werbeblocker bleibt an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hzj 14.02.2018, 09:32
8. Spiegel Online ist ein Paradebeispiel nerviger Werbung

Spiegel Online war mal führend als Online Medium und ist jetzt führend bei der nervigen und störenden Werbung. Seit die Seite nur noch nutzbar ist, wenn die Werbeblocker abgeschaltet sind, hat sich die Zahl meiner Besuche drastisch reduziert. Ein oder zwei mal die Woche reicht, wenn ich zu hause mit 100MBit online bin. Unterwegs geht gar nichts mehr, denn ich habe weder die Zeit für das teils endlose Laden der Seite noch will ich mein teures und knappes Online Budget für Spiegel verschwenden. Wenn ich Spon noch nutze, dann eh nur mit Opera im Privatmodus, meinem Browser für die giftigen Seiten dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hutzliputz 14.02.2018, 09:36
9. Wem nutzt es?

Ich bin nicht grundsätzlich gegen Werbung! Doch die Platzierung und Intensität sollte besser durchdacht werden. Wenn Werbung einen Artikel überfrachtet, dann ist der Nutzen, bzw. das Ziel der Werbung an sich in Frage zu stellen. Wahrscheinlicher ist es wohl, dass der Leser die Werbung und das angepriesene Produkt als negativ empfindet. Werbung die im Randbereich der Seite platziert wird, nimmt man subtil wahr und stört nicht.
Beispielsweise hat mich die Audi und VW Werbung mit ihren extrem großen Bannern und Sounds derart abgestoßen, dass ich einen negativen Bezug dazu entwickelt habe - fahre jetzt Mercedes.
Wie auch immer - es bewegt sich was, und die Werbeindustrie scheint langsam zu begreifen, dass die Zielgruppe nicht alles willenlos hinnimmt.
PS, der Hinweis bei SPON, dass man den Werbeblocker abschalten solle, veranlasste mich auf T-ONLINE News zu wechseln. Solange ich das Gefühl habe, dass mich die Werbung niederbrüllt, bleibe ich da auch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3