Forum: Netzwelt
Die G20-Randale und das Netz: World Wide Wut
DPA

Die deutsche Öffentlichkeit ist nicht manipulierbar? Von wegen. Ein paar Videos schwarzgekleideter, Auto-anzündender Männer reichen für drei Tage Dauerrage, ohne Rücksicht auf Verluste.

Seite 1 von 35
Realist_987 12.07.2017, 13:26
1. Realitäten akzeptieren

Ich finde es doch immer wieder amüsant, wie Herr Lobo geschrieben hat, wie ähnlich sich Rechte und Linke doch sind. "Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber...". "Gewalt verurteile ich, aber...". Nein - kein aber. Wenn jeder, der seine Mindermeinung hier nicht durchsetzen kann, Gewalt moralisch legitimiert - wo kämen wir denn dann bitteschön hin? Da waren ja selbst antike Gesellschaften im Mittelalter schon weiter.
Im Bundestag wurde (endlich) die Ehe für alle legitimiert. Was würden die Linken und Alternativen denn nun sagen, wenn ein wütender Mob den Bundestag erstürmt, um "diese kaputte Elite zum Umdenken zu zwingen?" Und wenn sich dann Horst Seehofer vor die Kamera stellt und sagen würde: "Ich verurteile die Gewalt, aber ich kann es verstehen, wenn einige Bürger sich derart provoziert fühlen. Die Polizei und die Elite haben eine ganz klare Mitschuld an dieser Entwicklung." Wir, die Mehrheit in diesem Lande, würde sich zurecht mit aller Härte des Rechtsstattes zu Wehr setzen.
Ein klares Nein also zu allen Formen der Gewalt und auch zu undemokratischen Verhaltensweisen wie Sitzblockaden im Sperrgebiet. Diese "Friedliche Sitzblockade" hat nämlich auch dazu geführt, dass noch weniger Polizisten für den Schutz der Hamburgerinnen und Hamburger zur Verfügung standen. Nur mal so am Rande erwähnt, weil diese Störer nun auch noch als pazifistische Helden dargestellt werden.

Das Gewaltmonopol liegt in den Händen des Staates. Die BRD ist ein liberaler Staat, in der auch Minderheiten ihre Meinung öffentlich aufgrund unseres großartigen Grundgesetzes äußern dürfen. Und das, was anlässlich G20 im friedlichen Rahmen auf der Straße vorgetragen wurde, ist nur die Meinung der Minderheit. Dort standen von den über 60 Millionen volljährigen Deutschen noch nicht einmal 100.000. Und selbst diese Anzahl würde noch nicht einmal 0,2 % aller Volljährigen bedeuten! Nur nach ihrem Weltbild ist es in Deutschland sozial ungerecht und das System völlig kaputt. Bei jeder Wahl haben sie die Chance das zu ändern. Das passiert aber nicht, wie man am Beispiel der Linkspartei sieht, weil eben die meisten Menschen in diesem Land augenscheinlich sehr zufrieden sind mit dem Wohlstand und dem System - auch wenn es hier ständig Optimierungsbedarf gibt. Die Tatsache, dass man mit seinen Ansicht sehr einsam darsteht, rechtfertigt dann auch nicht den Einsatz von Gewalt! Diese wäre nur angebracht, wenn eine mächtige Minderheit Wahlergebnisse ignoriert oder demokratische Prozesse ignoriert. Die Linken verhalten sich in diesem Zusammenhang immer wie das bockige kleine Kind, das gegen alle anderen seinen Willen durchboxen möchte....

Beitrag melden
specchio8 12.07.2017, 13:30
2.

Gute Kolumne. Trotz der medialen Beeinflussung lässt es mich wundern woher der nun entfesselte Eifer, besonders derer die man tendenziell als Normalbürger, also fernab ideologischer oder gar radikaler coleur, herkommen mag. Es scheint auch diejenigen die sich satt auf den wohlstandsinseln suhlen sind sehr sehr unzufrieden mit der Art und Weise wie das Leben verläuft.

Beitrag melden
galaxis42 12.07.2017, 13:30
3. World wide wutburger...

... Versus vvv ( Verstand von Verantwortlichen )
Danke Sascha, dass auch aus der social (= sozial ???) media Ecke so viel geballte Vernunft sprechen kann. Für mich einer der besten Beiträge seit Anbeginn des Netzes. Nochmals danke!

Beitrag melden
spon-facebook-1261351808 12.07.2017, 13:36
4. Guter Artikel!

Ein guter Artikel. Und bei all dem wird vergessen: Hamburg wollte sich mit aller Macht ins internationale Licht rücken, weil insbesondere Berlin und München viel mehr internationale Besucher haben. Daher die Olympia-Bewerbung, die Elbphilharmonie, der G20-Gipfel... Alle drei Projekte sind mehr oder weniger kläglich gescheitert. Darüber sollten die Hamburger inkl. Senat einmal nachdenken.

Beitrag melden
petba 12.07.2017, 13:36
5. Manipuliert?

wen will den der Author des Artikels manipulieren? Mich nicht, ich habe viele Videos von Hamburg gesehen. Da braucht mich niemand zu manipulieren, ich kann mir durchaus meine eigene Meinung bilden. Wie weit sind wir gekommen, dass Polizisten beim Herannahen des schwarzen Blocks sich schnell in ihren Bus zurueckziehen und fluechten anstatt den Mop aufzuhalten. Diese Verbrecher nehmen alle Vorteile fuer sich in der Demokratie in Anspruch und wollen diese gezielt zerstoeren.

Beitrag melden
ncassady 12.07.2017, 13:38
6. Richtig

Differenzieren ist zur Zeit nicht gefragt, entweder mensch ist für den Polizeistaat oder Terrorist. Dazu noch ein bißchen BILD-Hauptgegner bashen, ein bißchen CDU law and order Wahlkampf und die FDP Fuzzies können sich jetzt endlich an denen rächen, die in der Schule immer die Mädchen abgekriegt haben..

Beitrag melden
doppelpost123 12.07.2017, 13:40
7.

Vielen Dank für den guten Beitrag. Es ist schockierend, wie Menschen gar nicht merken, wie schnell sie selbst extremistische Haltungen einnehmen. Wenn Leute schon allein die "Fahndungsaktion" der Bildzeitung mit ihrem Verständnis von Rechtsstaatlichkeit vereinbar können, wird mir echt anders. Der Wunsch nach Lynchjustiz ist mittlerweile weit verbreitet.

Beitrag melden
Neulandbewohner 12.07.2017, 13:40
8. Danke, Herr Lobo!

Ich selbst lehne die Gewaltausbrüche der Tage von Hamburg entschieden ab und habe dies in diversen Postings v.a. auf Facebook zum Ausdruck gebracht. Aber was jetzt hinsichtlich der Strafverfolgung abgeht ist jenseits meiner Vorstellungskraft. Der Rechtsstaat ist vielen offenbar nichts mehr wert. Und viele marschieren stramm der BILD-Zeitung hinterher, diesem Organ der Niedertracht. Ich war bisher der Meinung, Wallraff hätte genügend darüber aufgeklärt, wie diese "Zeitung" jeglichen journalistischen Ethos missachtet und Menschen medial vernichtet. Offensichtlich gibt es da besonders bei der jüngeren Generation noch einigen Nachholbedarf!

Beitrag melden
mariomeyer 12.07.2017, 13:41
9. Chapeau!

Ein guter gedanklicher Ansatz - gefällt mir! Mich hat auch überrascht, welche Töne plötzlich dem schwarzen Mob gegenüber angeschlagen wurden. Das war beunruhigend. Da tut es wohl, diesen Kommentar zu lesen. Danke.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!