Forum: Netzwelt
E-Mail-Betrug: Brite trickst sich aus dem Gefängnis
Corbis

Anweisung von oben, der Mann ist frei: Die Entlassung des Häftlings Neil M. war für britische Gefängnismitarbeiter Routine - bis sie merkten, dass sie ein E-Mail-Betrüger ausgetrickst hatte.

Na Sigoreng 30.03.2015, 12:31
1. Er ist gar nicht

Sie haben ihn vor die Tür gesetzt!
Ideen muß man haben - die Griechen könnten den sicherlich als Finanzminister o.ä. gebrauchen!
:D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 30.03.2015, 12:33
2. Lach......

das kann ja heiter werden mit der elektronischen Welt. Ich finde den klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 30.03.2015, 12:42
3. Glückwunsch

Analysiert, gedacht, gehandelt. Auf diesem Wege können auch Flugzeuge ohne Piloten und Autos mit Selbstfahrsystem in den Bach gesetztv werden. Weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andros0813 30.03.2015, 13:45
4.

nach dem knast ist vor dem film : der kommt bestimmt gross als drehbuchautor/filmemacher/schauspieler raus..schade das er sein talent so untalentiert einsetzt..
wünschen wir ihm alles gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 30.03.2015, 13:47
5. Nach deutschem Recht ...

... wäre seine eigene Entlassung straffrei. Nach anglikanischem Recht wirkt sie strafverschärfend. Wobei es schon selten dämlich ist, dass er nach seiner Flucht aus dem Gefängnis nicht auch noch gleich aus dem Land geflohen ist. In GB droht ihm so lange Haft, dass er von den erschwindelten Millionen auch nichts mehr hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sersch85 30.03.2015, 14:46
6. @5 JaguarCat

ich glaube in De könnte man ihm auch noch einen Betrugsfall anhängen. Zwar ist Gefängnisausbruch straffrei, aber ohne weitere Straftaten, sowie ich es verstehe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 30.03.2015, 16:22
7.

Zitat von sersch85
ich glaube in De könnte man ihm auch noch einen Betrugsfall anhängen. Zwar ist Gefängnisausbruch straffrei, aber ohne weitere Straftaten, sowie ich es verstehe...
Betrug hat er beim Ausbruch ganz sicher nicht begangen, denn dazu gehört, dass man jemand anderen schädigt. Durch seine "Flucht" ist aber niemand geschädigt worden.

Ob das Vorspiegeln einer falschen Identität eine Straftat ist, wage ich auch zu bezweifeln. Hier am Theater jedenfalls wurde noch kein Schauspieler deshalb verhaftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunschmaschine 31.03.2015, 00:27
8.

Zitat von syracusa
Betrug hat er beim Ausbruch ganz sicher nicht begangen, denn dazu gehört, dass man jemand anderen schädigt. Durch seine "Flucht" ist aber niemand geschädigt worden. Ob das Vorspiegeln einer falschen Identität eine Straftat ist, wage ich auch zu bezweifeln. Hier am Theater jedenfalls wurde noch kein Schauspieler deshalb verhaftet.
Nun, in den ihm angelasteten Fällen hat er ja durchaus Leute geschädigt. Das wird reichen. Auch ist er aus dem Gefängnis geflohen. Dabei ist nämlich unerheblich, ob ihm jemand die Tür geöffnet hat oder nicht. Die Tateinheiten mit u. a. Amtsanmaßung dürfte auch auf der Hand liegen. Auch ein trickreicher - Widerstand gegen die Staatsgewalt liegt vor. Und diese sind auch in Deutschland nicht straffrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren