Forum: Netzwelt
E-Sport-Titel einfach erklärt: Was ist eigentlich... "Fortnite"?
Medienagentur plassma

Mehr als hundert Millionen Menschen spielen "Fortnite: Battle Royale". Auch im E-Sport startet das Spiel gerade durch. Doch worum geht es darin überhaupt? Ein Überblick für Einsteiger.

Seite 1 von 2
thorsten.munder 10.07.2018, 17:49
1. Vorsicht !

Dieses Spiel macht Süchtig !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerÜblicheVerdächtige 10.07.2018, 18:02
2.

Das wichtigste am Erfolg für Fortnite Battle Royale ist, dass es kostenfrei zu spielen ist und das macht den "shooter" für so viele Kiddies interessant.
Das ist alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovestolz 10.07.2018, 19:11
3. Na, ja!

Es ist umsonst, das war's auch schon.
Alle x-box Besitzer kennen die bessere Alternative. (PUPG)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purevernunft.de 10.07.2018, 19:11
4. ...

...dieses Spiel ist sicherlich unterhaltsam, tatsächlich ist der Suchtfaktor aber bedenklich: Seit geraumer Zeit versacken Jugendliche beim Spielen. Ich weiß, ich klinge wie ein wutbürgernder Opa, aber dieses Spiel ist für Jugendlich gefährlich. Ich habe es in 15 Jahren Schulpraxis noch nie erlebt, dass ein Spiel dermaßen auf das Sozialleben von Jugendlichen Einfluss nimmt. Da wird bei jedem Update Schule geschwänzt und die Jungs hocken stundenlang vorm PC, trinken Eistee und werden fetter und fetter (das betrifft natürlich nicht alle Jugendlichen und ist überspitzt beschrieben, aber gerade in bildungsfernen/ sozialschwachen Gruppen hat das Spiel eine fatale Wirkung)... Folglich würde ich mich über ein wenig kritische Betrachtung dieses Spiels freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 10.07.2018, 21:24
5. Ähm...

"Ich habe es in 15 Jahren Schulpraxis noch nie erlebt, dass ein Spiel dermaßen auf das Sozialleben von Jugendlichen Einfluss nimmt."

Ähm, lassen Sie mich Ihnen eine Geschichte über ein Spiel namens "World of Warcraft" erzählen... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 11.07.2018, 08:03
6.

Zitat von purevernunft.de
...dieses Spiel ist sicherlich unterhaltsam, tatsächlich ist der Suchtfaktor aber bedenklich: Seit geraumer Zeit versacken Jugendliche beim Spielen. Ich weiß, ich klinge wie ein wutbürgernder Opa, aber dieses Spiel ist für Jugendlich gefährlich. Ich habe es in 15 Jahren Schulpraxis noch nie erlebt, dass ein Spiel dermaßen auf das Sozialleben von Jugendlichen Einfluss .....
Bei jedem Update?
Die kommen fast täglich.
Und wieso PC, die meisten dürften vor der Konsole sitzen. Und es sind nahezu überall Ferien, also ruhig bleiben.
Wenn die Kids fetter werden und vor nem medium rumsitzen erinnert mich das an - Fussball!
Die machen einfach Ihre Eltern nach !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bianca_tangermann 12.07.2018, 07:42
7. Liebe SPON-Redaktion

In jedem Beitrag zum Thema Gaming kommt mindestens einmal dieses absurde Wort "daddeln" vor.

Please stop it.

Niemand, der Videospiele spielt, verwendet das Wort "daddeln". Es hat noch nie jemand verwendet, und es wird auch nie verwendet werden. "daddeln" gibt es nicht. "daddeln" klingt ungefähr so up to date wie "information superhighway".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holbar 12.07.2018, 07:44
8. 3 gute Gründe...!

a) erst KOSTENLOS, zieht am meisten, besonders die eher einkommensschwachen u. bildungsfernen Schichten
b) wohl ganz gut gemacht u. auf vielen (auch eher schwachen) Rechnern lauffähig, also massentauglich
c) Gruppendruck, wie schon damals bei 'World-of-Warcraft', wer NICHT dabei ist, ist draußen! Ergo: Alle sind dabei!
Später, wenn die Sucht zieht, lässt sich mit Käufen-im-Spiel sicher ne nette Stange Geld verdienen bei 1o Mio. Nutzern...!
Interessant, wie die Parallelen zu suchterzeugenden Substanzen sind...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raketen_mann 12.07.2018, 11:53
9. na denn

Zitat von bianca_tangermann
In jedem Beitrag zum Thema Gaming kommt mindestens einmal dieses absurde Wort "daddeln" vor. Please stop it. Niemand, der Videospiele spielt, verwendet das Wort "daddeln". Es hat noch nie jemand verwendet, und es wird auch nie verwendet werden. "daddeln" gibt es nicht. "daddeln" klingt ungefähr so up to date wie "information superhighway".
Dear Bianca,

gedaddelt haben wir schon, als Sie wahrscheinlich noch gar nicht auf der Welt waren. Also absurd ist was ganz anderes, zum Beispiel der Verwendung von bescheu.....en Anglizismen wann und zu welchem Zweck auch immer.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2