Forum: Netzwelt
Entwicklerkonferenz i/o: Künstliche Intelligenz, immer, überall
AFP

Google-Nutzer sollen künftig von künstlicher Intelligenz umgeben sein. Egal wann, egal wo. Das verspricht der Konzern auf der Entwicklermesse i/o. Und er kündigt ein neues Android an, das auch auf lahmen Smartphones rund läuft.

Seite 1 von 3
der_horst 18.05.2017, 23:05
1. "Freunde" auf Fotos markieren

Google will also die Leute motivieren, "intensiver zu markieren, wer auf ihren Fotos zu sehen ist". Und was ist mit meinem Recht auf informationelle Selbstbestimmung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 18.05.2017, 00:50
2. Gruselig

Die Zentralisierung von Software, Rechenleistung, Produkten, Userdaten und weltweitem Quasi-Monopol bei einem Konzern ist schlicht gruselig. Wenn es irgendwo noch den Hauch einer Antitrust-Politik gibt, hier müsste sie zur Anwendung kommen.
Nicht nur politisch, auch wirtschaftlich kann kein Vorteil darin bestehen, die weltweite Kommunikation einem solchen Monopol zu übereignen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlachtkreuzer 18.05.2017, 01:43
3. No thanks!

Wer sich auf künstliche Intelligenz verlässt, verblödet, weil er sich selber geistig nicht mehr trainiert und wird zweitens manipuliert bis er nicht wer weiß, ob er Männlein oder Weiblein ist. Will sagen früher ging man in en Wald, um selber an einer schönen Blumen zu riechen, heute erledigt das Google für uns passend zum Blumenshop um die Ecke damit wir dort einkaufen gehen. No thanks!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautkiwi 18.05.2017, 03:23
4. convenience is feedom's death

das was da so als ganz hip und bequem angepriesen wird, hinterlaesst bei mir den eindruck einer drohung.
"wir werden auch den letzten winkel deines lebens ausleuchtung und versilbern!"
im besten fall wird es bloatware die man muehselig wieder enfernen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochnbier 18.05.2017, 06:50
5. 42 - ach, egal!

Google ist ohnehin nur der zweitgrößte Computer der Welt. Frage mich schon lange warum sie sich nicht in "Deep Thought" umbenannt haben. Immerhin kann man dann die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest stellen, Aber Hey, Dont't Panic! Und immer an das Handtuch denken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varlex 18.05.2017, 07:28
6.

Zitat von der_horst
Google will also die Leute motivieren, "intensiver zu markieren, wer auf ihren Fotos zu sehen ist". Und was ist mit meinem Recht auf informationelle Selbstbestimmung?
Die Software wird global vermarktet und nicht nur in Deutschland.
Die Menschen anderer Länder sehen das weniger streng wie viele Deutsche. (ohne Wertung)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 18.05.2017, 07:34
7. Coole ungeahnte Möglichkeiten

Neben Informationen zu Geschäften in einem Straßenzug kann das Ding dann auch Informationen über Bewohner, wie Alter, Photos, Beziehungsstatus und v. a. Anwesenheit anzeigen. Am besten noch in Verbindung mit Einkommen und den letzten Einkäufen. Vielleicht war ja ein schöner Diamant dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktivist1000 18.05.2017, 08:11
8. Volkswagen: Roboter tötet Mensch

Experten warnten. Schon seit Monaten gibt es eine öffentliche Diskussion um das Gefahrenpotenzial von "intelligenten" Systemen. Professor Wolfgang Wahlster sagte aber in der COMPUTERWOCHE, es sei "Science Fiction, zu behaupten, dass die künstliche Intelligenz sich verselbständigen könne und die Menschheit bedrohe." Gerade beim maschinellen Lernen über Massendaten müsse aber ein KI-System mit einer Erklärungskomponente ausgestattet sein, welche die Entscheidungsvorschläge dem Menschen zumindest plausibel macht.
Aber solange es nur um das Taggen von Bildern geht oder Leute mit einer Brille rumlaufen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fd2fd 18.05.2017, 08:14
9.

Man ist ja nicht gezwungen diese Produkte bzw. Leistungen zu nutzen. Allerdings empfand ich die Keynote als sehr eintönig. AI in alle Produkte zu integrieren ist zwar konsequent, aber eben auch nicht mehr neu. Fehlt nur noch eine Kette mit Kamera, das eigenständig Fotos macht und diese an alle erkannten Personen schickt.
Android Go wird wohl ein Schuss ins eigene Knie, denn damit gibt Google ja offensichtlich selbst zu, dass das normale Android massig Energie, Speicher und Daten unnötig vergeudet, damit immer stärkere und teurere Geräte mit noch potenteren Prozessoren von den OEMs verkauft werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3