Forum: Netzwelt
Erfinderin des Kopftuch-Emoji: Rayoufs Welt steht Kopf
Hasnain Kazim

Eine 16-Jährige aus Wien erfindet ein Emoji mit Kopftuch und setzt es bei Apple & Co. durch. "Time" zählt sie deshalb zu den einflussreichsten Teenagern 2017. Seither erfährt sie viel Zuspruch - und Hass.

Seite 1 von 4
Nobody X 03.12.2017, 12:16
1. Wer es braucht

Es mag sein, dass sie "genau das Gegenteil von dem Bild (ist), das viele vom unterdrückten, islamischen Mädchen aus Saudi-Arabien haben". Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie und ihre Situation eine Ausnahme sein dürfte - und Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel.

Beitrag melden
Orthoklas 03.12.2017, 12:21
2. Was für ein Hype

Emoji kreiert und unter den TOP 30 der einflussreichsten Personen? Wie krank wird diese Gesellschaft noch? Die digitale Demenz legt sich echt wie ein dunkler Schleier über den Planeten. Was kommt als nächstes? Ein Einbeiniger als Emoji? Ein transgender Papagei? Ein Sufi-Emoji? Leute, Leute....

Beitrag melden
mrotz 03.12.2017, 12:21
3. Erfindung?

Schöpfungshöhe 0
politische Durchschlagkraft hoch
Nutzen negativ

Beitrag melden
Freidenker10 03.12.2017, 12:22
4. Was denn nun?

Die Nummer mit dem Kopftuch und den linksliberalen kann ich immer noch nicht so ganz nachvollziehen. Da ist man auf der einen Seite für Frauenrechte ( gut so! ), aber auf der anderen Seite unterstützt man die Kopftuchfraktion, aber selbige steht aus meiner Sicht nicht unbedingt zwingend für Frauenrechte sondern für das totale Gegenteil dessen! Was denn nun? Ist das jetzt die neue linksliberale Sicht der Frauenrechte? Im Islam sind mehr oder weniger nur die Frauen gezwungen sich zu "verhüllen" die Jungs können rumlaufen wie sie wollen und das unterstützden die Linken jetzt? Das ganze wird doch immer unglaubwürdiger...

Beitrag melden
Orthoklas 03.12.2017, 12:27
5. Rollifahrer-Emoji

Übrigens: ein Rollstuhlfahrer als Emoji bei WhatsApp - nicht das blaue Rollifahrerschild - wäre wohl deutlich dringlicher als das Kopftuch-Emoji unserer selbstgerechten Dame, die es ja offenbar nur deshalb gebastelt hat, weil sie selbst eines trägt. Hauptsache Applaus aus Gründen der political correctness.

Beitrag melden
keinname100 03.12.2017, 12:31
6.

Ich finde das Kopftuch einfach nicht schön. Es sieht auch nicht aus wie ein Tuch, sondern eher wie ein hässlicher Kopfverband. Wie man dann noch als junger Mensch sowas hübsch finden kann ist mir unbegreiflich.

Beitrag melden
MtSchiara 03.12.2017, 12:32
7. Kopftuch

Im Islam ist das Tragen des Kopftuches ein politisch-religiöses Symbol, in Europa ist das Ablegen des Kopftuches in einer Reihe von Situationen ein Zeichen der Höflichkeit und des Respektes.

Nun kommen Millionen von Flüchtlingen aus islamischen Ländern nach Europa, weil die islamischen Länder darin versagen, diesen Menschen Arbeit, Brot und ein menschenwürdiges Leben zu bieten. Erstaunlicherweise führt diese "Abstimmung mit den Füßen gegen den Islam und für Europa" - im Gegensatz zu Flüchtlingen aus der DDR in die BRD - nicht dazu, daß die Flüchtlinge sich auch weltanschaulich von der sie nicht zufrieden stellen könnenden islamischen Kultur abwenden und der europäischen zuwenden.

Nun kann ja jeder seine Weltanschauung selbst wählen. Aber sollte es nicht so sein, daß wenn ein Land einen Flüchtling aufnimmt, dieser auch Respekt vor der ihn aufnehmenden Kultur hat. Und in unserer
Kultur ist es nun mal ein Zeichen der Höflichkeit, bei einer Reihe von Gelegenheiten die Kopfbedeckung abzulegen.

Beitrag melden
at.engel 03.12.2017, 12:33
8.

"Ihr Ziel sei es, Vorurteile zu bekämpfen..." Dagegen läst sich nichts sagen... Wirklich schön wäre allerdings einmal eine Religion ohne Vorurteile... man darf ja mal träumen.

Beitrag melden
hypervasquez 03.12.2017, 12:37
9. Dinge werden erst im Kleinen...

...dann im Großen über einen Zeitraum durchgesetzt um ihre volle Wirkung zu entfalten. Ich fange also an in kleinen "unwichtigen" Bereichen des Lebens oder der Gesellschaft die Weichen zu stellen. In diesem Fall ein Emoji mit Kopftuch. Ein virtuelles Icon mit dem Symbol der Unterdrückung der Frau im Islam. Keine große Sache denkt da der aufgeklärte Europäer. Betrachten wir es aber mal ganz rational mit den Informationen die uns zur Verfügung stehen: Das Kopftuch steht für den Islam, der Islam beinhaltet - unzweifelhaft und unanfechtbar nach islamischer Lehre - die Scharia. Die Scharia weist der Frau nur den halben "Stellenwert" gegenüber des Mannes zu (Sure 2, Vers 282). Somit steht das Kopftuch als Symbol für die dem islamischen Mann untergeordnete Frau. Die wohlgemerkt nicht die gleichen Rechte hat. Wenn wir das also wissen: Was treibt also Frau Alhumedhi dazu dieses Symbol einzufordern (die Frage warum sie es selbst trägt sei erst mal dahin gestellt) die dieses Wissen ja auch haben müsste? Schließlich wirbt sie ganz offensichtlich für diese Ideologie? Und warum stimmt die westliche Wertegemeinschaft dem so unreflektiert zu? Was ist passiert? Wurden alle Gehirne abgeschaltet? Was ist mit rationalem Denken? Und es geht hier nicht darum sich aus dem Koran nur die Rosinen raus zu picken. Der Koran ist da sehr eindeutig. Kann mir das jemand ohne die üblichen Buzzwords wie "Religionsfreiheit", "Auslegungssache", "die Christen sind auch schlimm" mal erläutern?

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!