Forum: Netzwelt
EU-Kommissarin Vestager: Regeln machen erfinderisch
AFP

Das Silicon Valley und China legen bei der Digitalisierung vor, Europa hinkt hinterher. Hoffnungsträgerin der EU ist eine Frau, die Google zu Milliardenstrafen verdonnerte.

Seite 1 von 2
Darwins Affe 08.11.2018, 13:00
1. Tolle Idee

Europa sucht also einen Aufbau einer eigenen IT-Industrie durch Brüsseler Bürokraten aufzubauen. Beamte waren halt schon immer die besseren Unternehmer und hatten schon immer die besten Ideen.

Beitrag melden
markus_wienken 08.11.2018, 13:11
2.

Zitat von Darwins Affe
Europa sucht also einen Aufbau einer eigenen IT-Industrie durch Brüsseler Bürokraten aufzubauen. Beamte waren halt schon immer die besseren Unternehmer und hatten schon immer die besten Ideen.
Grins, da ist was dran.
"Seine Langsamkeit gleicht es aber durch einen wertebasierten Digitalisierungsentwurf aus, der den Nutzern die Kontrolle über ihre Daten zurückgibt - oder das zumindest versucht"
So ähnlich ist es auch zu lesen in dem neuen Buch von Frank Sieren (Zukunft? China).
Europa ist stark in Ethik, die technischen Innovationen (und damit dann irgendwann auch die Gewinne und wer die generelle Richtung vorgibt) kommen aus den USA und China.

Beitrag melden
login37 08.11.2018, 13:39
3.

Die Frau liegt völlig falsch. Europa kann nur Innovationen behindern und alles tot regulieren. Die DSGVO ist ganz sicher kein langfristiger Vorteil. Die DSGVO ist ein riesiges bürokratisches Monster, welches zig Milliarden an Bürokratie-Kosten verursacht, ohne in der Praxis letztlich mehr Datenschutz zu bieten. Google, facebook und Co. sammeln durch die DSGVO kein bisschen weniger an Daten. Und mit der ePrivacy-Richtlinie werkelt die EU schon an einem noch viel größerem Bürokratie- und Innovationsbehinderungsmonster.

Es findet auch keine Grundsatzdiskussion statt, was wir eigentlich wollen, sondern es wird defacto von oben verordnet, das alle in der EU ein Maximum an (Pseudo-)Datenschutz zu wollen haben. Wenn wir all die Effizienzgewinne heben wollen, die IT-Systeme zukünftig bieten werden, dann ist die Voraussetzung dafür, dass in den Systemen viele Daten über uns gesammelt werden. Schließen wir das für die EU aus, dann werden uns die USA, China und andere in Sachen Effizienz und Produktivität weit hinter sich lassen. Das ist einfach ein Fakt. Ich kann völlig verstehen, wenn jemand nicht will, dass Google und Co Daten über ihn haben. Aber wir müssen dann auch mal offen diskutieren, was die Langfrist-Konsequenzen davon sind.

Beitrag melden
Claes Elfszoon 08.11.2018, 13:51
4. Zunächst musste ich ...

... lachen weil dieses Geschwafel einer leibhaftig gewordenen Innovationbremse so durchschaubar ist. Sie beschreibt und versinnbildlicht die Gründe, weswegen die EU den Anschluss an die Zukunftstechnologien nie gefunden hat und auch nicht erreichen wird. Wer statt Innovationen und Freiheit der Forschung, Entwicklung, Information und Kommunikation, Regeln für etwas beschreibt und bevorzugt, an dessen Erfolg er keinen Anteil hat, gleichzeitig aber profitieren will, der steht verdienterweise auf der Verliererliste.
Da die Kommission im Binnenmarkt durchaus konsequent die Macht anstrebt um ihre Passion für Reglementierung und Kontrolle, Bevormundung und Gängelung umzusetzen, wird das Lachen durch die Sorge um den eigenverantwortlichen und selbstbestimmten europäischen Bürger abgelöst.

Beitrag melden
klaxklix 08.11.2018, 13:52
5. Was für ein Unsinn

Die Digitale Welt hat Strukturen, Beziehungen und Komminukationsformen, die in der Nicht-Digitalen Welt nicht existieren. Masstäbe aus der Nicht-Digitalen Welt auf die Digitale Welt aufzuzwingen funlktioniert nicht.
Wenn man technologisch hier hnterherhinkt, kann man auch keine neue Regulatorien finden, die in den neuen Bereichen greifen. Das sieht man am 'Recht auf Vergessen' im Internet, das Google leisten soll. Google ist nicht das Internet und selbst wenn Google die Links nicht mehr vorschlägt gint es andere Suchmaschinen, der Link befindet sich aber u.U. noch auf vielen anderen Seiten, die durch eine Suchmaschine gefunden werden können. Jetzt zu fordern, dass auch diese Seite nicht mehr gefunden werden dürfen zeigt nur die Unkenntnis , was technologisch möglich (und sinnvoill ist).
Ja, Datensicherheit ist ein äusserst wichtiges Thema. Aber gegen Unternehmen, die durch effiziente, intelligente Software einen u.U. bedeutenden Wettbewerbsvorteil haben, ist volle Datenkontrolle nett, helfen tut es nicht.
Hier hilft nur technologisch mithalten und parallel Regeln aufstellen, wie Privatsphäre, Datensicherheit und 'Recht auf Vergessen' geregelt werden kann.

Beitrag melden
Bows3r 08.11.2018, 14:02
6. Die Hoffnungs stirbt zuletzt...

Es hört sich alles ganz gut an, aber was kommt nach Vestager? Bleibt der Nachfolger in der "Spur" oder gibt es dann wieder "Handshake" mit der Wirtschaft?
@1 Sie scheinen den Artikel nicht gelesen respektive nicht verstanden zu haben. Hier geht es um die zukünftigen Rahmenbedingungen. Nicht um den Aufbau.
@2 Schreiben Sie Europa nicht zu früh ab! China hat noch nicht das Ei des Kolumbus gefunden. Es ist zwar im Aufbau einer zukunftsträchtigen Industrie, aber meinen Sie, die europäische liegt im Tiefschlaf? Als langjähriger Pendler zwischen beiden Kontinenten kann ich Ihnen sagen, dass aus der Ferne alles toll ausschaut was aus Fernost kommt. Aber welcher Preis wird dafür gezahlt? Schauen Sie auch mal hinter die potemkinschen Dörfer. Informieren Sie sich über den Raubbau an Natur und Mensch. Das, und der demografische Wandel, sind Themen, die China in naher Zukunft unweigerlich beschäftigen werden. Auch zieht die Karawane wieder weiter. China wird zu teuer. Deswegen ziehen viele Firmen Ihre Produktion ab nach Deutschland (Automation) oder gehen in günstigere Nachbarländer (Kambodscha, Vietnam). Ob die geschaffenen Jobs in der Spitzentechnologie das wieder ausgleichen können? Vergleichen Sie China nicht mit Europe. Hier herrschen zwei völlig unterschiedliche Systeme und meines Erachtens ist das Europäische vielleicht das langsamere, aber auch das bessere.

Beitrag melden
hippie.jonny 08.11.2018, 14:15
7. nee

Zitat von Darwins Affe
Europa sucht also einen Aufbau einer eigenen IT-Industrie durch Brüsseler Bürokraten aufzubauen. Beamte waren halt schon immer die besseren Unternehmer und hatten schon immer die besten Ideen.
...die Bürokraten werden keinen "Aufbau aufbauen", sie wollen die richtigen Regeln setzen....

Beitrag melden
hippie.jonny 08.11.2018, 14:16
8. wenn Gewinne...

Zitat von markus_wienken
Grins, da ist was dran. "Seine Langsamkeit gleicht es aber durch einen wertebasierten Digitalisierungsentwurf aus, der den Nutzern die Kontrolle über ihre Daten zurückgibt - oder das zumindest......
....das grundsätzliche Kriterium sind, hat der Kapitalismus und schon besiegt...

Beitrag melden
hippie.jonny 08.11.2018, 14:19
9. hmm

Zitat von login37
Die Frau liegt völlig falsch. Europa kann nur Innovationen behindern und alles tot regulieren. Die DSGVO ist ganz sicher kein langfristiger Vorteil. Die DSGVO ist ein riesiges bürokratisches Monster, welches zig Milliarden an Bürokratie-Kosten verursacht, ohne in der Praxis letztlich mehr Datenschutz zu bieten. Google, facebook und Co. sammeln durch die DSGVO kein bisschen weniger an Daten. Und mit der ePrivacy-Richtlinie ......
wo haben Sie Ihre Professur inne, und welche, um es mit Frau Vestagar aufzunehmen? Da sie überhaupt nicht reflektieren, wissen es wohl doch nicht besser. Sie unterschätzen Frau Vestagar offensichtlich, haben jetzt aber die graoße Chance auf etwas Selbstbewußtsein...wenn sie das wollen...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!