Forum: Netzwelt
EuGH-Entscheidung: YouTube-Videos dürfen eingebettet werden
Corbis

Der Europäische Gerichtshof stärkt die Rechte von Website-Betreibern: Durch das Einbetten von YouTube-Videos verletzen sie nach Auffassung der Richter grundsätzlich keine Urheberrechte. Die Entscheidung kommt auch Facebook-Nutzern zugute.

Seite 1 von 4
Talanon 24.10.2014, 17:02
1. framende Links??

Der Spiegel kann wohl kein Deutsch mehr, oder einfach zu faul zum übersetzen? Wozu Lektoren, wenn man auch denglisch schreiben kann....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sol7 24.10.2014, 17:05
2. ??

aus dem Artikel geht nicht hervor, wer überhaupt geklagt hatte. Google, der youtube-Eigner, war es ja wohl kaum. Also wer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sixtymirror 24.10.2014, 17:07
3. katastophal

Dann werde ich wohl keine eigenen Musikvideos mehr bei Youtube hochladen. Ich könnte dann nichts dagegen unternehmen, wenn ich von einer unangenehmen Partei oder Gruppierung integriert werde. Das Urteil des Gerichts ist für mich nicht nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 24.10.2014, 17:10
4.

Zitat von Talanon
Der Spiegel kann wohl kein Deutsch mehr, oder einfach zu faul zum übersetzen? Wozu Lektoren, wenn man auch denglisch schreiben kann....
naja, ich weiß ja nicht, ob "DuRöhre" oder "rahmende verknüpfungen" hilfreich oder sinnvoll wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 24.10.2014, 17:10
5. Na endlich

Bei einer Verlinkung mit Einbettung handelt es sich um ein mittels Hypertext(HTML) umgesetztes Zitat. Solange ich die Quelle angebe und es nicht als eigenes Werk ausgebe,kann von "Zueigenmachen" keine Rede sein.

Wer das ausschließen will, der geht am Zweck bzw. der Konstruktion des auf Hypertext/HTML beruhenden vorbei. Kann man ja haben - etwa wenn man ein Script mitsendet, das die eingebetteten Dokumente erst aufbereitet bzw. entschlüsselt. Dann wirds mit dem Einbetten auch nix mehr - nur das hat mit den HTML-Seiten, wie sie mal gedacht waren, nicht mehr viel zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrSnoot 24.10.2014, 17:18
6.

Man kann das Einbetten bei Youtube doch verhindern, wenn man Videos hochläd. Da hat man die Wahl, ob das Video auf fremden Seiten eingebunden werden kann oder nicht. Oder geht es hier um etwas anderes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 24.10.2014, 17:19
7.

Zitat von sixtymirror
Dann werde ich wohl keine eigenen Musikvideos mehr bei Youtube hochladen. Ich könnte dann nichts dagegen unternehmen, wenn ich von einer unangenehmen Partei oder Gruppierung integriert werde. Das Urteil des Gerichts ist für mich nicht nachvollziehbar.
ist das so? ich lese das so, dass die afd lediglich keine urheberrechtsverletzung begeht, wenn sie Ihr stück verlinkt. dass man damit keine handhabe mehr hat, die nutzung zu unerwünschten zwecken zu untersagen folgt daraus doch nicht zwingend, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joint 24.10.2014, 17:21
8. Unmöglich

Natürlich macht sich der Website-Betreiber die Leistung der YT-Leute zu eigen und benutzt sie. Auch möchte ich nicht auf x-beliebigen Seiten eingebettet sein. Das will ich selbst entscheiden. Unmögliches Urteil. Dann ist jetzt YT gefordert, das Einbetten zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 24.10.2014, 17:23
9.

Zitat von Talanon
Der Spiegel kann wohl kein Deutsch mehr, oder einfach zu faul zum übersetzen? Wozu Lektoren, wenn man auch denglisch schreiben kann....
Und? Die Fachwörter sind nun mal englisch. Deal with it.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4