Forum: Netzwelt
Facebook und Twitter vor dem US-Kongress: Schuld und Social
AFP

Im US-Kongress geht es heute darum, ob Web-Dienste genug gegen Wahlmanipulation tun - und ob sie politisch neutral sind. Facebook und Twitter schicken Top-Manager zu den Anhörungen, anders als ein dritter Konzern.

Seite 1 von 2
FocusTurnier 05.09.2018, 12:58
1. Politische Neutralität

Daß FB, Google und auch Twitter politisch nicht neutral sind, ist eigentlich gut nachweisbar.
Während es bei Google vor knapp einem jahr eine ziemliche Aufruhr um ein kleines Memo eines Angestellten gab, gibt es nun auch bei Facebook interne Stimmen, die eine eher linkslastige Firmenpolitik beklagen:

"Erst Anfang des Jahres verklagte ein Entwickler Google wegen angeblicher Diskriminierung weißer Männer. Jetzt entwickelt sich bei Facebook eine ähnliche Debatte."

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/facebook-mitarbeiter-beschwert-sich-ueber-linksgerichtete-ideologie-15763156.html

Die Klage von Trump, konservative Stimmen würden unterdrückt werden, ist für mich zumindest nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.09.2018, 13:41
2.

Zitat von FocusTurnier
Daß FB, Google und auch Twitter politisch nicht neutral sind, ist eigentlich gut nachweisbar. Während es bei Google vor knapp einem jahr eine ziemliche Aufruhr um ein kleines Memo eines Angestellten gab, gibt es nun auch bei Facebook interne Stimmen, die eine eher linkslastige Firmenpolitik beklagen: "Erst Anfang des Jahres verklagte ein Entwickler Google wegen angeblicher Diskriminierung weißer Männer. Jetzt entwickelt sich bei Facebook eine ähnliche Debatte." http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/facebook-mitarbeiter-beschwert-sich-ueber-linksgerichtete-ideologie-15763156.html Die Klage von Trump, konservative Stimmen würden unterdrückt werden, ist für mich zumindest nachvollziehbar.
Ne, die Vorwürfe sind eingiermaßen absurd: Bei Twitter wird eben das gezeigt, was die Leute, denen Sie folgen, twittern - und Trump gehört doch zu den bekanntesten Nutzern. Und wenn Sie sich bei FB mal umgesehen haben, müsste eigentlich eher die unverhohlene Zurschaustellung von rechtem Gedankengut erschrecken. FB ist ein Biotop für Rechte und VTler. Wo sehen Sie da eine "Linkslastigkeit"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaques_de_molay 05.09.2018, 13:47
3. Beeinflussung

Also eine fremde Macht (hier namentlich Russland) kann mit einem Minimaleinsatz, wenige Millionen Euro, eine Wahl entscheiden, aber die US-Amerikaner, mit höheren Wahlkampfausgaben als dem Jahrsbudget einer 2.Welt-Nation, schaffen dies nicht, respektive, wenn sie es könnten: warum haben es die Demokraten nicht gekonnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teflonhirn 05.09.2018, 14:01
4. stellen den Facebook etc eigene Artikel ein

oder werden die Beiträge von Usern bzw oft gelesene Artikel zum Thema angezeigt?

Der Amerikanische Kongress ( oder die republikanische Mehrheit) erwartet dann also das Konservative Meinungen, die weitestgehend ignoriert werde gleichwertig mit viel gelesenem Inhalt angezeigt wird?
Dreist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.b. 05.09.2018, 14:04
5.

Das Geschäftsmodel der sozialen Medien, wie Facebook und Twitter funktioniert doch gar nicht ohne die per Klick zu verbreitenden Falschnachrichten, Vermutungen, Vorverurteilungen, Übertreibungen, Verleumdungen, Beschimpfungen, Diskriminierungen ... denn nur das gibt die nötige Netz-Aufregung und nötigen Klicks. Das kann dann als ansteigende Kurve, resp. Relevanz bei der nächsten Verwaltungsratsitzung präsentiert werden. Der Inhalt? Wen interessiert das schon. Intelligente Menschen haben kein Facebookprofil und twittern nicht. Ich frage mich, wie lange diese Lügenmaschinerie noch weiterlaufen soll. Google, Facebook, Twitter sind selber das Problem, die Hauptverursacher dieser Fakenews-Kultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wittchen2000 05.09.2018, 14:06
6. Youtube "Empfehlungen"!

Wer Geld hat, hat es heute so leicht wie nie via "Sponsoring" inhalte via "Social Media" in die Köpfe der Bevölkerung zu katapultieren.
Man muss nur mal auf Youtube anschauen, was einem da so zum Anschauen empfohlen wird.
Angeblich alles durch einen "Algorithmus" bestimmt – aber der Algorithmus berucksichtigt natürlich auch wer hier Geld ausgibt um den Inhalt zu "promoten".
Das ist auf Facebook, Youtube, Google - überall so.
Die Plattformen wären ja auch dumm wenn sie aus ihrer Macht den Leuten Dinge einfach vorzusetzen nicht Kapital schlagen würden.


Bei Facebook hatte man ja mit "Cambrdge Analytica" ein konkretes Beispiel. Youtube ist meineserachtens noch viel viel extremer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernthein 05.09.2018, 14:19
7. Am 28. August

lief auf arte eine Dokumentation mit dem Titel: The Cleaners - im Schatten der Netztwelt. Diese Doku von Hans Block und Moritz Riesewieck macht auf eindrückliche Weise klar, wie soziale Medien auf das Weltgeschehen Einfluss nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.09.2018, 14:20
8.

Zitat von herrgrasnick
Sie haben es ja getan, aber massiv versagt. Aus den geleakten Clinton-E-Mails, speziell der Konversation mit Rothschilds & Rockefellers, wird sie schon als neue Macherin gefeiert. Auch die kriminelle Clinton-Foundation wurde zu diesem Zweck um etliche Millionen Dollar aufgepumpt - aber die Amerikaner haben zum Glück gegen diese Person gestimmt.
Was verbreiten Sie hier für einen hanebüchenen Unsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.09.2018, 14:21
9.

Zitat von herrgrasnick
Wer sich einmal die geleakten Clinton-Mails zu Gemüte geführt hat, wird so über einiges stauen!
Und zwar? Was haben Sie da so erstaunliches entdeckt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2