Forum: Netzwelt
Fake News im Wahlkampf: "Das Hauptziel ist Merkel"
Joy Kroeger

Im neuen Podcast "Netzteil" blickt das Netzwelt-Ressort nach vorn. In Folge zwei geht es darum, wie Fake News die Bundestagswahl beeinflussen könnten - und darum, was an Netzmanipulationen noch alles möglich ist.

Seite 1 von 3
Poli Tische 01.08.2017, 12:45
1. Große Verantwortung....

...der Medien, alle Berichte einwandfrei zu recherchieren. Bereits meine Eltern haben auf den Spiegel vertraut. Ich würde dies gerne fortsetzen. Also, enttäuscht mich und viele andere nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 01.08.2017, 12:50
2. Auch wenn oft etwas anders suggeriert wird,

die wirklichen Probleme von Frau Merkel sind nicht Fake News, sondern True News (die nicht recht passen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 01.08.2017, 12:59
3. Wahrung des Wahrheitsbestimmungsmonopols

Die größte fake news ist, dass fake news die Bundestagswahl beeinflussen könnten. Hierzu sei zum x-ten Mal auf die Stanford-Studie über die Rolle von fake news in den amerikanischen Präsidentschaftswahlen vom November verwiesen. Klarer Befund: Fake news hatten dort keinen signifikanten Einfluss; nicht mal spielten soziale Medien überhaupt eine sonderlich große Rolle im Wahlkampf (http://news.stanford.edu/2017/01/18/stanford-study-examines-fake-news-2016-presidential-election/). Anzunehmen ist vielmehr, dass die laufende Wiederholung des undifferenzierten Vorwurfes der "fake news" die Funktion hat, jedwede Art der Gegenöffentlichkeit zu diskreditieren. Und wer hat überhaupt das Wahrheitsbestimmungsmonopol? Was ist Fakt, was Lüge? Muss ich mir von Medien, die nach einem empirischen Befund der Uni Leipzig (Prof. Haller) in der Flüchtlingskrise eine massive Verengung und Selektion der Berichterstattung verfolgt haben sagen lassen, was Fakt ist und was Lüge? Weiteres Beispiel: Ist es Fakt, dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland so niedrig ist wie seit Jahrzehnten nicht, und ein Lügner, wer anderes behauptet? Oder ist es vielmehr Fakt, dass die Schattenarbeitslosigkeit derjenigen wächst, die nicht in die Statistiken einfließen? Man sieht, so einfach ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angste 01.08.2017, 13:11
4. aha, Fake News

Fake News über Merkel, von denen die meisten Menschen gar nichts erfahren, werden die Wahl entscheiden?
Weiss man jetzt schon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 01.08.2017, 13:15
5. Drollig

was mich bei dem Bohei um die "Fake News" immer so amüsiert ist, wie entsetzlich schrecklich die doch für die demokratische Entscheidungsfindung sein sollen. Und das mit keinem Wort nicht eingehaltene Wahlversprechen "mit uns gibt es keine Merkelsteuer" oder "mit mir wird es keine PKW Maut geben" als relevant angegangen werden. Das kann man nur erklären indem man sagt "Wahlversprechen von Politikern sind vollständig bedeutungslos und wertfrei". Zumindest können sie in keinster Weise an "Fake News" heranreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris_n 01.08.2017, 13:18
6. Bullshit Detector ...

Liebe Spiegel Redaktion,

es wird langsam keinen Unterschied mehr machen, aber Sie sollten sich als etabliertes klassisches Medium dringend überlegen, ob sie Buzzfeed wirklich zitieren wollen.

Über Buzzfeed muss man nicht im Detail sprechen, ein bisschen Medienkompetenz sollte eigentlich genügen, aber das sucht man ja in der heutigen Zeit vergebens, nicht wahr? ;)

Der Artikel von Buzzfeed vermischt bösartige Falschmeldungen mit berechtigter Kritik und überspitzter Satire.
Da wird die Reichweite von einem "Witz" eines Image-Boards, mit Mengentext-Artikel größerer Medienplattformen verglichen. Und dann wird der Teufel an die Wand gemalt.

Bitte werdet euch mal klar darüber, was Fake-News sein sollen.
Ist es wenn eine Privat-Person, in einer geschlossenen FB/Whatsapp-Gruppe Lügenmärchen erzählt?
Ist es der April-Scherz eines Blogs? Ist es der Artikel eines Satire-Magazins?
Sind es die (((Memes)))?

Ihr könnt nicht alles als Fake-News bezeichnen.
Dafür benötigt es meines Erachtens eine gewisse Authentizität, eine Beständigkeit, eine etablierte Struktur: Von der Produktion bis zum Verkauf. Dies ist den meisten Menschen bewusst - auch wenn Ihr Ihnen dies nicht zugestehen wollt.
Meines Erachtens können nur große Häuser oder Einzelpersonen mit einer über längeren Zeit aufgebauten Reichweite Fake-News verbreiten. Aber in diesem Falle, spricht man dann ja viel lieber über handwerkliche Fehler. Satire/Witze/Aprilscherze müssen aus der Diskussion ausgeschlossen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 01.08.2017, 13:29
7.

Zitat von angste
Fake News über Merkel, von denen die meisten Menschen gar nichts erfahren, werden die Wahl entscheiden? Weiss man jetzt schon?
Es ist alles viel schlimmer. Es soll sogar schon das Gerücht herumgehen, die CDU/CSU hätte ein Programm. Womöglich behauptet demnächst noch jemand, Merkel hätte eine Entscheidung gefällt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Khal Drogo 01.08.2017, 13:40
8. Fake News

Die Mehrheit der Zielgruppe von Fake News erreicht man über die sogenannten Mainstreammedien ( öffentlich-rechtliches Fernsehen und Radio, Zeitungen und Zeitschriften, die vom Großteil der Bevölkerung zur Information genutzt werden und deren Onlinepräsenz. Alles andere würde wenig Sinn machen, diejenigen, die kritisch genug sind, informieren sich viel breitgefächerter. Es sind ja nicht nur Fake News, es sind Halbwahrheiten, lückenhafte Darstellungen, falsche Zusammenhänge, die dargestellt werden und damit müssen so viele Menschen so oft wie möglich erreicht werden, dass bringt auf Nebenkanälen nichts! Oder man sagt nichts, so wie jetzt 8 Wochen vor den Wahlen, dieses Schweigen ist auch Fake!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grbxx 01.08.2017, 14:06
9. Sieg durch Abwesenheit

Es mag seltsam erscheinen, aber durch das Glänzen von Abwesenheit vor allem in Twitter ergeben sich wenig Angriffspunkte.

Die Twitter Accounts von Clinton und Trump wirkten wie Verstaerker, da hier die verschiedenen Fronten aufeinander trafen. Da haben sich Gruppen und Allianzen bilden können.

Gewissermaßen Kristallisationspunkte. Merkel ist hier extrem zurückhaltend.

Dazu kommt, dass sehr stark mit personenbezogenen Daten gearbeitet wird, und Wähler per Mail und Social Media persönlich angesprochen werden.

Was es noch einmal aufheizt. Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist in D und der EU in dieser Form verboten.

Das sind zwei Gründe warum Deutschland vergleichsweise ruhig ist.

Es gibt zwar Geplänkel zwischen zB AfD Typen und normalen Menschen in Twitter, aber im Vergleich zu den Schlammschlachten mit den Trumpisten, Pepe Freaks und bezahlten Trollen, hat das fast schon einen Intellektuellen Charakter. Auch wenn die Positionen von AfDlern seltsam sind, wirken sie im Vergleich zu den offen rassischten Rechten aus den USA zivilisiert.

Die Geplänkel sind auch viel kleiner, in den USA kommen in Brennpunkt Tweets schnell tausende zusammen, in Deutschland sind das im Besten Fall hundert.

Mein Twitter Account war ursprünglich für technische Themen gedacht, nach fast 2 Jahren Trump bin ich mehr oder weniger im Zentrum des Sturms, auf der Anti-Trump Seite.

Twitter's Algorithmen Wechsel hat übrigens das Bilden von Blasen verstärkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3