Forum: Netzwelt
Fall "Wolfenstein II": Warum Spielehersteller auf Nazi-Symbole verzichten
Bethesda

Im Shooter "Wolfenstein II" kämpft der Spieler gegen Nazi-Schurken. Hakenkreuze gibt es in der deutschen Version nicht, bei Hitler haben die Entwickler den Bart entfernt. Und die Juden fehlen. Warum?

Seite 1 von 6
bamesjond0070 10.11.2017, 16:20
1. Dann hole ich mir wohl einmal mehr die US-Version.

Das ist kein Schutz, das ist Geschichtsrevision.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Echt jetzt 10.11.2017, 16:53
2. Konsequent

Zitat von
Die Juden sind aus der deutschen Verkaufsversion restlos verschwunden
Nun ja, wenn man die Nazis schon rauszensiert, macht es eigentlich wenig Sinn, die Juden drinnen zu behalten. Warum sollte ein fiktives "Regime" speziell etwas gegen Juden haben? Das müsste erst einmal schlüssig erklärt werden.

Davon abgesehen ist es eine Schande, dass Spiele immer noch die Indizierung fürchten müssen, für Dinge, die in Spielfilmen völlig normal sind und schon immer waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theduderino 10.11.2017, 17:00
3.

Ich versteh bis Heute nicht, warum gerade die großen Konzerne, ActivisionBlizzard, EA oder eben Bethesda da nichmal aufn Putz hauen! Die machen Milliardengewinne, trauen sich aber nicht mal gegen altbackene Weltanschauungen der deutschen Gesellschaft an zugehen, weil die Angst vor den Kosten haben? Traurig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 10.11.2017, 17:02
4.

Zitat von bamesjond0070
Das ist kein Schutz, das ist Geschichtsrevision.
Es sind Spiele. Ziemlich seltsame meiner Ansicht nach, aber bitte, wers möchte. Niemand erwartet hier dokuechte Nachstellung, als auch sicher keine Revision damit erfolgen kann. Hitler ohne Rotzbremse, ist doch dermaßen spielerisch; Spielegaudi nur mit Hakenkreuz, Runenquark und Bart, dann eben Variante aus einem Land, in dem die Vernunft schon seit längerem immer mehr abhanden kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayjayjayjay 10.11.2017, 17:04
5. Weil

Das spiel fiktiv ist und damit die historisch korrekte wie aufklärende darstellung, die für das verwenden Verfassungswidriger insignia notwendig ist, per se nicht möglich ist.


Und ich hab den leser nichtmal so viel zeit und datenvolumen gekostet, wow.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 10.11.2017, 17:04
6.

Ich kann den Entwickler verstehen, dass er den Ärger aus dem Weg gehen will.

Von Geschichtsrevision zu sprechen halte ich jedoch für etwas über das Ziel hinaus geschossen: in den Spiel geht es um eine alternative Zeitlinie, und man kämpft in Amerika der 1960er Jahre. Und tatsächlich finde ich den Gedanken gar nicht so schlecht sich in diesem, eindeutig fiktiven Szenario von den tatsächlichen Nazi Gräueln zu einem "kann überall von jedem verübt werden" überzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stauner 10.11.2017, 17:18
7.

Absolut absurd was da am Ende rauskam. Da man nicht nur auf Symbolik verzichtete, sondern auch komplett die Juden aus dem Spiel herausleugnet, entsteht am Ende sogar eine Verniedlichung des Regimes. Aus einer überzeugenden erzählten Geschichte wird ein Witz. An diesem Beispiel kann man schön sehen, wie der Umgang mit Geschichte NICHT funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 10.11.2017, 17:19
8.

Zitat von UnitedEurope
Ich kann den Entwickler verstehen, dass er den Ärger aus dem Weg gehen will. Von Geschichtsrevision zu sprechen halte ich jedoch für etwas über das Ziel hinaus geschossen: in den Spiel geht es um eine alternative Zeitlinie, und man kämpft in Amerika der 1960er Jahre. Und tatsächlich finde ich den Gedanken gar nicht so schlecht sich in diesem, eindeutig fiktiven Szenario von den tatsächlichen Nazi Gräueln zu einem "kann überall von jedem verübt werden" überzugehen.
Mag sein, dass Sie das so sehen. Aber im Umkehrschluss heißt das trotzdem, dass das originale Werk in Deutschland nicht erscheinen darf, sondern schlicht und einfach zensiert werden muss, obwohl es zweifelsohne alle Kriterien von Kunst erfüllt.
Das Nicht-Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole mag man noch irgendwie rechtfertigen können, aber wenn ganze Charaktäre in Aussehen, Sprache und auch Inhalt des gsprochenen Textes sowie ganze Handlungsstränge und die halbe Hintergrundgeschichte komplett verändert werden müssen, damit das Werk in Deutschland erscheinen darf, dann ist das schlicht und einfach nackte harte Zensur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekesselchen 10.11.2017, 17:19
9.

Da macht es sich der Autor aber einfach!

Spiele die Hakenkreuze, etc. im Spiel haben, und somit gegen die Paragraphen §86 und §86a des Strafgesetzbuch verstossen, werden von der BPJM auf den Index gesetzt und dürfen dann nur ab18 verkauft werden (somit auch keine Werbung dafür) oder dürfen überhaupt nicht verkauft werden.

Da kann man jetzt natürlich mal gegen Klagen. Dauert ja auch nur ein paar Jahre bis man dann wahrscheinlich recht bekommt.

Bis dahin ist das Spiel aber veraltet und wird nur noch für nen paar € verkauft. Lohnt sich für die Publisher nicht. Auch wenn es für die teuer ist, ihre Spiele auf Nazisymbolik zu prüfen und eine angepasste Version für Deutschland zu programmieren, lohnt sich das einfach mehr!
Deswegen klagt von den Publishern keiner.

Anstatt jetzt über die Publisher zu schimpfen, könnte sich ja mal der Gesetzgeber mit ausseinander setzten, der den Murks verzapft hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6