Forum: Netzwelt
Fanpage-Urteil des EuGH: Die Grünen drohen Facebook mit Klage
AFP

Der EuGH hat kürzlich entschieden, dass für Fanpages sowohl Facebook als auch die jeweiligen Betreiber der Seite verantwortlich sind. Die Grünen im Bundestag jedoch sehen vor allem Facebook in der Pflicht.

Seite 1 von 3
spon-facebook-10000154386 12.06.2018, 17:13
1.

Die Bundesregierung hat beim Datenschutz komplett versagt, statt wie andere Länder, die Gesetze ans eigene Land anzupassen, wird bei und der Blödsinn unangepasst umgesetzt. Nun dürfen die Leute beim Arzt nicht mehr mit Namen aufgerufen werden, usw. Dankeschön

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 12.06.2018, 17:19
2.

»"Im Moment ist es für die Betreiber so, als würden sie mit 100 Kilometer pro Stunde durch eine Tempo-30-Zone fahren", sagt Hense. Sie könnten zwar die Datenverarbeitung nicht beeinflussen, aber die Fanpage-Besucher könnten ihre Rechte - etwa auf Löschung ihrer Daten - trotzdem auch gegenüber dem Betreiber geltend machen.«

Genauer gesagt: Der Fanpage-Betreiber hat die Absicht, mit Tempo 30 zu fahren, sitzt in einem fremdgesteuerten Auto, und dessen Hersteller tritt per Fernsteuerung das Gaspedal durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfabc 12.06.2018, 18:23
3.

Hoffentlich klagen die Grünen gegen diese Ganoven. Hoffentlich erfolgreich. Und inzwischen warte ich darauf, dass der "Spiegel" endlich mit gutem Beispiel vorangeht und sich von facebook verabschiedet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varlex 12.06.2018, 18:26
4.

Zitat von Stäffelesrutscher
»"Im Moment ist es für die Betreiber so, als würden sie mit 100 Kilometer pro Stunde durch eine Tempo-30-Zone fahren", sagt Hense. Sie könnten zwar die Datenverarbeitung nicht beeinflussen, aber die Fanpage-Besucher könnten ihre Rechte - etwa auf Löschung ihrer Daten - trotzdem auch gegenüber dem Betreiber geltend machen.« Genauer gesagt: Der Fanpage-Betreiber hat die Absicht, mit Tempo 30 zu fahren, sitzt in einem fremdgesteuerten Auto, und dessen Hersteller tritt per Fernsteuerung das Gaspedal durch.
Wenn das Auto aber nur 100km/h fahren kann, dann darf man es eben nur dort benutzen, wo es erlaubt ist.

Facebook stellt eine Software zur Verfügung. Diese verstößt gegen geltendes Recht. Somit kann eben auch der Benutzer der Software in die Verantwortung gezogen werden.

Konsequenz: alle europäischen Nutzer müssen eben ihre Seiten deaktivieren, bis eben FB eine rechtskonforme Software vorlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myonium 12.06.2018, 19:04
5. Was ich nicht verstehe ...

Wenn ich mich in FB anmelde, dann habe ich meine Seele doch ohnehin schon verkauft, d.h. ich habe (via FB-AGB) zugestimmt, dass FB mich von A bis Z trackt und mein Verhalten innerhalb von FB analysiert und speichert. Warum soll dann jemand gegen die Speicherung un Verarbeitung seiner Daten auf einer solchen Fanpage Einspruch erheben können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoeffertobias 12.06.2018, 19:14
6. Höchste Zeit!

Zitat von Stäffelesrutscher
»"Im Moment ist es für die Betreiber so, als würden sie mit 100 Kilometer pro Stunde durch eine Tempo-30-Zone fahren", sagt Hense. Sie könnten zwar die Datenverarbeitung nicht beeinflussen, aber die Fanpage-Besucher könnten ihre Rechte - etwa auf Löschung ihrer Daten - trotzdem auch gegenüber dem Betreiber geltend machen.« Genauer gesagt: Der Fanpage-Betreiber hat die Absicht, mit Tempo 30 zu fahren, sitzt in einem fremdgesteuerten Auto, und dessen Hersteller tritt per Fernsteuerung das Gaspedal durch.
Höchste Zeit also, um aus dem Wagen auszusteigen und sich einen anderen, eventuell nicht Fernsteuerbaren, zu suchen. Wer aber unbedingt kostenlos und mit allem Komfort fahren möchte, der muss sich dann wohl damit abfinden! Typische "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" - Mentalität. Völlig unverständlich! Ich hoffe, Facebook schaltet die Grünen-Fanpage ab und verweist auf die (inzwischen in der Bedeutungslosigkeit versunkene) deutsche Konkurrenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 12.06.2018, 19:30
7.

Zitat von spon-facebook-10000154386
Die Bundesregierung hat beim Datenschutz komplett versagt, statt wie andere Länder, die Gesetze ans eigene Land anzupassen, wird bei und der Blödsinn unangepasst umgesetzt. Nun dürfen die Leute beim Arzt nicht mehr mit Namen aufgerufen werden, usw. Dankeschön
Das halte ich aber für ein Gerücht, dass andere Länder etwas anpassen würden, denn das DSGVO ist eine EU-Vorschrift die ohne Änderung 1:1 umzusetzen ist.

Das ist ja das Schöne am DSGVO, dass keine Quarktaschen Änderungen vornehmen dürfen. Hier nochmals für alle, die vom DSGVO wenig Ahnung haben:

Drei Gründe, warum wir die DSGVO lieben sollten
Liebesgrund Nr. 1: Was intim ist bleibt künftig intim
Liebesgrund Nr. 2: Schluss mit lustig, Mark
Liebesgrund 3: Selbstbestimmung ist etwas Wundervolles

http://www.manager-magazin.de/politik/europa/datenschutz-drei-gruende-warum-sie-die-dsgvo-lieben-sollten-a-1209288.html

Ich finde es mehr als erschreckend, wie hier im SPON-Forum von ganz normalen Bürgern gegen das DSGVO geschossen wird - oder sind hier nur Lobbyisten unterwegs?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 12.06.2018, 19:47
8.

Zitat von myonium
Wenn ich mich in FB anmelde, dann habe ich meine Seele doch ohnehin schon verkauft, d.h. ich habe (via FB-AGB) zugestimmt, dass FB mich von A bis Z trackt und mein Verhalten innerhalb von FB analysiert und speichert. Warum soll dann jemand gegen die Speicherung un Verarbeitung seiner Daten auf einer solchen Fanpage Einspruch erheben können?
Pkt 1: facebook-Seiten lassen sich auch ohne login / Anmeldung ansehen und damit wird man getrackt, obwohl man NICHT bei facebook ist. Es ist ja keine geschlossene Veranstaltung, wo erst nach login etwas zu sehen ist.
Pkt 2: Selbst wenn man bei FB ist, teilt FB ja gar nicht mit, was alles gespeichert wird.
In der AGB kann stehen was will, wenn es gegen Gesetze verstößt - wie aktuell das DSGVO - dann sind die AGB was für die Mülltonne.
Pkt 3: Außerdem ist jeder dicke Schuss gegen FB ein guter Schuss - triftt die bzw. immer den richtigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoeffertobias 12.06.2018, 20:05
9. Das verstehe wer will!

Zitat von Referendumm
Pkt 1: facebook-Seiten lassen sich auch ohne login / Anmeldung ansehen und damit wird man getrackt, obwohl man NICHT bei facebook ist. Es ist ja keine geschlossene Veranstaltung, wo erst nach login etwas zu sehen ist. Pkt 2: Selbst wenn man bei FB ist, teilt FB ja gar nicht mit, was alles gespeichert wird. In der AGB kann stehen was will, wenn es gegen Gesetze verstößt - wie aktuell das DSGVO - dann sind die AGB was für die Mülltonne. Pkt 3: Außerdem ist jeder dicke Schuss gegen FB ein guter Schuss - triftt die bzw. immer den richtigen!
Sie wissen das alles und statt dem Laden den Rücken zu kehren, machen Sie was? Sie möchten, dass der Gesetzgeber das regelt? Wenn ich der Meinung bin, ein Dienstleister handelt unseriös, dann ist Schluß! Aber eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen ist dann doch etwas zu viel verlangt, oder? Was für eine seltsame Wertevorstelllung!? Der Staat soll richten, wofür ich selbst nicht den Arsch in der Hose habe? Nach Papa rufen, weil ich zu feige bin? Kaum zu glauben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3