Forum: Netzwelt
Festplatte voll: Gedächtnisverlust bei Google

Der Andrang war schlicht zu groß. Zeitweise vergaß das soziale Netzwerk Google , welche Benachrichtigungen es schon verschickt hatte - und bombardierte Google Nutzer mit identischen Meldungen. Die Erklärung eines Ingenieurs: Eine Festplatte war voll.

Seite 1 von 3
freedomofspeech 10.07.2011, 11:48
1. Gedächtnisverlust

Zitat von sysop
Der Andrang war schlicht zu groß. Zeitweise vergaß das soziale Netzwerk Google , welche Benachrichtigungen es schon verschickt hatte - und bombardierte Google Nutzer mit identischen Meldungen. Die Erklärung eines Ingenieurs: Eine Festplatte war voll.
Diese Art von Gedächtnisverlust ist ja nicht so tragisch. Bitter ist der gezielte Gedächtnisverlsut über 11 Millionen Websites: http://fachanwalt-fuer-it-recht.blog...le-zensur.html Nicht nur unter kartellrechtlichen Aspekten eine bedenkliche Entwicklung, wenn gezielt Domainnamensräume ausgeblendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greed 10.07.2011, 11:52
2. Kein Problem

Dafür ist eine Beta ja da. Wäre ärgerlicher wenn soetwas erst in der fertigen Version passieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gani 10.07.2011, 12:46
3. Blödsinn

Zitat von freedomofspeech
Diese Art von Gedächtnisverlust ist ja nicht so tragisch. Bitter ist der gezielte Gedächtnisverlsut über 11 Millionen Websites: Nicht nur unter kartellrechtlichen Aspekten eine bedenkliche Entwicklung, wenn gezielt Domainnamensräume ausgeblendet werden.
Weck mich wenn es der Mehrheit nicht mehr dienlich ist wenn solche Brutnester für spam und Betrug von der "Landkarte" verschwinden. Erst dann kann man von einer bedenklichen Entwicklung sprechen.

In diesem Sinne,

Danke Google!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meimei 10.07.2011, 12:51
4.

Zitat von freedomofspeech
Diese Art von Gedächtnisverlust ist ja nicht so tragisch. Bitter ist der gezielte Gedächtnisverlsut über 11 Millionen Websites: Nicht nur unter kartellrechtlichen Aspekten eine bedenkliche Entwicklung, wenn gezielt Domainnamensräume ausgeblendet werden.
Nun ja, wie wäre es mit einer etwas differenzierteren Information.

http://www.golem.de/1107/84757.html

Es ist nicht alles Schwarz/Weiß auf dieser Welt.

Und ein Großteil aller Phishingseiten/Spams stammen von solchen Endungen. Ich kann es nachvollziehen. Ich nutze ja auch einen Spam-Filter. Natürlich sollte es dann auch dazu einen Bericht (bei Google in Form von: 3 Sucheinträge .co.cc herausgefiltert) geben.

90% ist übrigens quatsch,(Kommentar zu Zensurkritiklink) in Deutschland hat Google etwa einen solchen Wert. In der Welt insgesamt sieht es anders aus, Wiki meint 80% weltweit, wobei ich mich Frage, wie dies erreicht werden kann, wenn in den USA der Marktanteil etwas geringer ist, und in China freiwillig Baidu überlassen wurde.
(so gut wie alle anderen Suchmaschinen, allen voran Microsoft sind weiterhin, ja verstärkt vertreten)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dafire 10.07.2011, 12:53
5. ...

Zitat von freedomofspeech
Diese Art von Gedächtnisverlust ist ja nicht so tragisch. Bitter ist der gezielte Gedächtnisverlsut über 11 Millionen Websites: Nicht nur unter kartellrechtlichen Aspekten eine bedenkliche Entwicklung, wenn gezielt Domainnamensräume ausgeblendet werden.
Ich find viel schlimmer was alles als Zensur bezeichnet wird und den Begriff damit aufweicht.

Vielleicht hat der Fachanwalt da schon 2 Mandanten und verklagt jetzt google?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freedomofspeech 10.07.2011, 13:08
6. Zensur

Zitat von dafire
Ich find viel schlimmer was alles als Zensur bezeichnet wird und den Begriff damit aufweicht.
Die Zensur als Zensur zu bezeichnen ist schlimmer als zu zensieren? Die Unterdrückung der Anzeige von 11 Millionen Websites ist schlicht Zensur - mag das Motiv auch nachvollziehbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf_si 10.07.2011, 13:26
7. naja

Zitat von Gani
Danke Google!
Da hat anscheinend jemand jegliches Denken aufgegeben... der wahre Google-Kunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grafspee 10.07.2011, 13:50
8. Brutnester

Guten Morgen, es ist der Mehrheit nicht mehr dienlich, wenn Inhalte aus dem Web von der "Landkarte" verschwinden. Man kann jetzt von einer bedenklichen Entwicklung sprechen.

In diesem Sinne,

gern geschehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 10.07.2011, 14:11
9. Google - das älteste soziale Netzwerk

Gestern Leitartikel im ORF - Google ist das älteste soziale Netzwerk.

Nachdem ich von diesen sogenannten "sozialen Netzwerken" Facebook und Twitter überhaupt nichts halte, freue ich mich auf die Google Erweiterungen.

Habe schon auf allen meinen Webseiten den 1+ Button installiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3