Forum: Netzwelt
"Fortnite: Battle Royale" und "Fallout 76": Bekannt genug für den Alleingang

Wer ein Online-Spiel auf den Markt bringt, kommt an Vertriebsplattformen wie Googles Play Store oder Steam kaum vorbei. Die Macher von "Fortnite: Battle Royale" und "Fallout 76" versuchen es nun aber. Warum?

Seite 1 von 4
frenchie3 08.08.2018, 14:16
1. Ein Segen für mich als Spieler

Jedes mal wenn man ein Steam- oder Ubisoftspiel aufmachen will verliert man Zeit für Aktualisierungen der Zugänge. Bei Ubisoft bringe ich auch viele Spiele erst gar nicht zum Laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 08.08.2018, 15:10
2. ja genau FIFA das sich so super verkauft!

jede Spielkonsole die als bundle Version mit FIFA gekauft wird ist der Hauptgrund warum man Tonnen an FIFA DVDs blurays in der Bucht für nen Appel und nen Ei bekommt. Tetris Millionen Fach verkauft lag ja bei jedem Gameboy bei pfeifffff.
beim PC das gleiche kaufe Mainboards oder Grafikkarte von Firma XYZ und gratis Games . war dann etwas auffällig wie die AMD Vega rx Grafikkarten nur als bundle erhältlich waren(erhältlich hahaha), die kryptominer haben aufgekauft wie die doofen und danach erstmal die gamecodes verkauft. der ehrliche Spieler bekam die Grafikkarten fast garnicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 08.08.2018, 15:27
3.

Zitat von frenchie3
Jedes mal wenn man ein Steam- oder Ubisoftspiel aufmachen will verliert man Zeit für Aktualisierungen der Zugänge. Bei Ubisoft bringe ich auch viele Spiele erst gar nicht zum Laufen.
Und Sie glauben das wird bei den genannten Alternativen besser...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xc6lx45 08.08.2018, 17:26
4. Die Dominanz von Play Store...

... ist ein Riesenproblem.
Offensichtlich die hohe Provision. Weniger offensichtlich aber viel schlimmer die Gefahr, dass Google Open-Source Android-Varianten aussperrt und somit zum de-facto-Eigentümer von Android wird (was nützt mir eine unabhängig entwickelte Version, wenn ich in der Praxis 99.99 % der Apps nicht installieren kann).

Ich selbst nutze übrigens LineageOs und habe keinen "Google Search Bar" auf meinem Homescreen. Den loszuwerden war gar nicht so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 08.08.2018, 20:33
5.

Es geht nicht ums Geld. Die Begründung mit dem Geld ist nur vorgeschoben. Gerüchteweise bekommt Steam etwa 30% vom Kaufpreis. Dafür muss aber Steam die komplette Kaufabwicklung durchführen, die Accounts verwalten, stellt die gesamte Download- und Serverinfrastruktur, sorgt für Updates etc. Der Anbieter das Spiels muss im Grunde nur die Dateien einmal zur Verfügung stellen, ein bissl Text für den Shop tippen und ein paar Bilder und Demo-Videos hochladen. Den Rest macht Steam mit seiner gewaltigen Reichweite.

Ginge es Bethesda oder Electronic Arts nur ums Geld, müssten sie das Spiel auf Steam nur einfach 30% teurer anbieten als auf ihrer eigenen Plattform, um die Steam-Provision wettzumachen. Dann könnten die Kunden sich immer noch frei entscheiden, ob sie 30% mehr zahlen und dafür ihren gewohnten Vertriebskanal benutzen wollen.
Und wenn es Bethesda nur um das Geld ginge, dann müssten sie ja auch nicht ihren eigenen Launcher nutzen statt Steam. Denn dann könnten sie auch gleich komplett auf den launcher verzichten.

Bethesda und Electroni Arts geht es in Wirklichkeit darum, neue eigene Bloatware auf den Rechnern der Kunden zu installieren.

Seriöse Schätzungen gehen davon aus, dass der Verzicht auf den Vertriebskanal Steam etwa 60% weniger Käufe bedeutet. Na ob es dann dann wert ist?
Ich denke, sehr viele Spieler werden dann lieber erst mal auf Fallout 76 verzichten, selbst große Fans der Serie.
Die Nachricht, dass Fallout 76 ein Multiplayer Online Spiel werden wird, hat schon einen großen Teil der Fan-Gemeinde schockiert. Die Tatsache, dass Fallout 76 erst mal über Steam nicht erhältlich sein wird, versetzt den Fans den nächsten Dämpfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BelegtesBrot 09.08.2018, 04:48
6.

Zitat von Onkel Drops
jede Spielkonsole die als bundle Version mit FIFA gekauft wird ist der Hauptgrund warum man Tonnen an FIFA DVDs blurays in der Bucht für nen Appel und nen Ei bekommt. Tetris Millionen Fach verkauft lag ja ...
Origin als Vertriebsplattform hat aber nichts mit den deinen genannten Konsolen zu tun. Die Fifa Spiele auf dem PC sind auch meistens sehr Preisstabil. Jedenfalls für ein 3/4 Jahr, bis der nächste Teil greifbar nahe ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loki_loker 09.08.2018, 07:07
7. Fortnite (Windows)?

Wien sieht es denn mit der Windows-Version von Fortnite aus?
Kann ich STEAM nutzen? Muss ich STEAM nutzen? Oder was muss ich mir da an Zusatzsoftware installieren, um das eigentliche Spiel spielen zu können?
Ich kann die Leute nicht verstehen, die sich mit Freuden mit STEAM, uPlay, Origin, Kalypso Launcher, Rockstar Social Club etc. ihren PC zumüllen! Die Spiele sind ja quasi nur geliehen (zum Vollpreis allerdings!) und es werden fleißig Daten gesammelt. Ich nutze gog.com, da gibt es nur drmfreie Spiele! Gibt es ein Spiel da nicht zu kaufen, gibt es das SPiel für mich eben nicht! Derzeit spiele ich Hellblade ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 09.08.2018, 08:49
8. Ein

Ein Problem sehe ich darin dass ja oftmals nicht einfach nur ein eigener Launcher entworfen wird was man ja noch vertreten könnte sondern oft gleich eine ganze Verkaufsplattform...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 09.08.2018, 08:56
9.

Zitat von xc6lx45
... ist ein Riesenproblem. Offensichtlich die hohe Provision. Weniger offensichtlich aber viel schlimmer die Gefahr, dass Google Open-Source Android-Varianten aussperrt und somit zum de-facto-Eigentümer von Android wird
Android wird vom Google Mutterkonzern Alphabet entwickelt, warum sollten die sich um Varianten von Drittanbietern kümmern.
""Fortnite: Battle Royale" für Android dürfte sich ebenfalls auch ohne den Play Store im Rücken schnell verbreiten. "
Das halte ich für ein Gerücht, viele installieren eben nur über den Playstore anstatt über externe Quellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4