Forum: Netzwelt
Fragwürdige Aldi-Werbekampagne: Eltern sollen Profi-Gamer als Spielverderber engagier

Wie bekommen Eltern Kinder von der Konsole weg? Aldi Großbritannien schlägt dafür jetzt einen ungewöhnlichen Weg vor - und sorgt damit bei Gamern für Verwunderung.

Seite 1 von 2
frenchie3 14.03.2019, 20:18
1. Schon wieder ein Murmeltier

Aufreger für nix, null, nichts. Mann, dann sollte man endlich einführen daß Werbung nur noch wahr sein darf - ohne Übertreibungen oder überhaupt Ideen. Der Vorteil ist daß bei ehrlicher Werbung 90 Prozent der Produkte vom Markt fliegen was beispielsweise bei Lebensmitteln die Gesundheitsdiskussion beruhigen würde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmahr79 14.03.2019, 20:23
2.

Totaler Quatsch! Erinnert an die - grandios gescheiterte - Aktion feministischer Gamer, die Spielern, die weibliche Spieler beleidigen, Profigamer auf den Hals hetzen wollte. Es gibt tatsächlich nur sehr wenige Spiele, in denen jemand einen anderen Spieler so dominieren kann, dass dieser frustriert den Controller in die Ecke wirft
Im Zweifel wechselt man halt den Server oder spielt Single-Player-Modus. Man könnte sein Profil auch auf unsichtbar stellen... wie einen die Profigamer dann finden wollen bleibt unbeantwortet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
libertarian2012 14.03.2019, 21:00
3.

Ich habe Videospiele schon immer fuer Zeitverschwendung gehalten und selbst nie gespiel. Wie ich meinen Sohn ueberzeugen kann, was man mit der Zeit alles besseres machen kann, weiss ich noch nicht. Aber richtig erschuetternd fand ich, dass die Menschheit jede Woche 3 Milliarden Stunden mit Gedaddel verbringt. Man stelle sich vor, welche Probleme geloest werden koennten, wenn nur 10% davon mit irgendetwas Kreativem und/oder Produktivem verbracht wuerde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mens 14.03.2019, 21:04
4. Hallo, es ist Werbung!

Und sie hat es bis in SPON geschafft. Solche Konzepte denken sich im allg. Werbe-Kreative aus, um neuartig und unterhaltend auf eine Marke aufmerksam zu machen. Das haben sie geschafft. Mit Sternchen und lachender Sonne. Was passiert, wenn das Kind gewinnt? Es muß nicht den Fraß essen, den man ihm in diesem Land als Essen vorsetzt. Mit anderen Worten interessiert nicht, weil die Idee witzig ist. Die auch verdammt danach riecht zu einem Werbe-Award eingesendet zu werden. Und ggf. nur dafür gemacht worden ist. Schön Fake-dokumentiert natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 14.03.2019, 22:03
5.

Zitat von libertarian2012
...Aber richtig erschuetternd fand ich, dass die Menschheit jede Woche 3 Milliarden Stunden mit Gedaddel verbringt. Man stelle sich vor, welche Probleme geloest werden koennten, wenn nur 10% davon mit irgendetwas Kreativem und/oder Produktivem verbracht wuerde.
Klingelputz bei den alten Motzliesen in der Nachbarschaft zum Beispiel, oder das Nachbarskind verprügeln, oder der Katze einen Knallfrosch an den Schwanz binden. Oder Wettrennen mit getunten Mopeds? Komasaufen an der Tanke? Prügeln mit verfeindeten Hools?
... Ach nee, wir haben früher ja immer alten Frauen über die Straße geholfen, stimmt ja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reverend.speaks 14.03.2019, 22:22
6. Nein, es ist nicht nur Werbung

Zitat von mens
Und sie hat es bis in SPON geschafft. Solche Konzepte denken sich im allg. Werbe-Kreative aus, um neuartig und unterhaltend auf eine Marke aufmerksam zu machen. Das haben sie geschafft. Mit Sternchen und lachender Sonne. Was passiert, wenn das Kind gewinnt? Es muß nicht den Fraß essen, den man ihm in diesem Land als Essen vorsetzt. Mit anderen Worten interessiert nicht, weil die Idee witzig ist. Die auch verdammt danach riecht zu einem Werbe-Award eingesendet zu werden. Und ggf. nur dafür gemacht worden ist. Schön Fake-dokumentiert natürlich.
Es ist ein Tiefpunkt menschlicher Existenz, wenn profitorientierte Unternehmen Eltern animieren, ihre Kinder in ein Fake-Spiel zu verwickeln. Eine Spielart schwarzer Pädagogik, die jegliches Vertrauen untergräbt. Was soll daraus entstehen? Kooperation, Empathie, Liebe, Vertrauen? Wohl nicht. Wahrscheinlich wurden die Erfinder von False Flag Aktionen auf diese Weise sozialisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynischereuropäer 14.03.2019, 22:35
7. @libertarian

Was ist denn - ernst gemeinte Frage - denn aus Ihrer Sicht denn eine erholsame/vergnügliche Aktivität, die keine Zeitverschwendung ist?
Sie sollten sich auch im Klaren sein, dass a) Videospiele eine neue Art des Geschichten Erzählens sind, wo die künstlerisch wertvoll sein können und Wissen vermitteln (weswegen sie auch das Bundesarchiv (?) nun sammelt - Artikel vor ca. 1 Woche) und b), dass Ihr Kind in dem relevanten Teenager Alter massivst der Außenseiter sein wird, wenn es nicht die relevanten Spiele kennt und spielt. Ich weiß nicht wie Ihre Jugend war, aber ich würde meinen Kindern so etwas um jeden Preis ersparen wollen. Wer weiß, vielleicht finden Sie ja auch Gefallen dran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 15.03.2019, 00:20
8. Um das mal ins Verhältnis zu setzen

Um das mal ins Verhältnis zu setzen ist es so, als würde man eine Bundesligamannschaft engagieren um widerwillige Bolzplatzkicker zum Abendessen zu motivieren. Ist halt eine typische Werbeaktion eines deutschstämmigen Unternehmens, es trieft vor Unsinn. In UK wird sowas halt als Lacher gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_lindner 15.03.2019, 00:42
9.

Zitat von frenchie3
Aufreger für nix, null, nichts. Mann, dann sollte man endlich einführen daß Werbung nur noch wahr sein darf - ohne Übertreibungen oder überhaupt Ideen. Der Vorteil ist daß bei ehrlicher Werbung 90 Prozent der Produkte vom Markt fliegen was beispielsweise bei Lebensmitteln die Gesundheitsdiskussion beruhigen würde
Was für eine schreckliche Vorstellung, bei jedem zweiten Spot zu hören dass bislang nicht zweifelsfrei belegt ist, dass [Produkt] nicht [angebliche Produktwirkung] bewirkt.

Im Übrigen ist meiner Erfahrung nach die Prämisse allein völlig unrealistisch. Welche Eltern (die sich darüber aufregen, dass ihr Kind zu viel spielt, anstatt sich mit dem Kind selbst auseinanderzusetzen) wissen schon, unter welchem Namen, welches Spiel oder teils gar mit welchem System das Kind spielt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2