Forum: Netzwelt
Fünf Jahre NSA-Enthüllungen: Edward Snowdens Anwälte werfen Europa Feigheit vor
REUTERS/ The Guardian

Am 9. Juni 2013 stellte sich Whistleblower Edward Snowden der Öffentlichkeit vor. Heute lebt er in Russland. Seine Anwälte fordern Europas Regierungen auf, ihm Asyl in einem "Land der Freiheit" zu gewähren.

Seite 1 von 8
charlybird 09.06.2018, 12:47
1. Ja, es wäre wirklich ein gutes Signal,

wenn diese so überzeugten Wertedemokratien, allen voran Deutschland, das ja nie müde wird, diese auch immer wieder zu betonen, während man immer vergeblicher nach ihnen sucht, selbst in Sportverbänden kann man sie kaum noch finden, mal ein Beweis für diese so hehren Güter liefern.
Der einzige Staat, der diesem armen Kerl, der an seine Überzeugungen geglaubt hat, vor einem einsamen Verrotten in einem US Gefängnis schützt - manche Hardliner sehen ihn auch in einer Todeszelle
- ist das, durchaus auch oft zu Recht, gescholtene Russland.

Beitrag melden
kraftmeier2000 09.06.2018, 12:50
2. Es wird Zeit,

das man diesem Mann endlich in einem Land seiner Wahl Asyl gewährt, und vor Strafverfolgung durch die USA schützt. Und dieses Asyl sollte auf die Ganze EU "übertragen" werden, damit Er sich hier möglichst Frei bewegen kann.
Aber was ich sehe, ist das keine unserer Regierungen dazu gewillt ist, bzw. zu Feige sind diesen Schritt zu gehen. Von unserer Bundeskanzlerin erwarte ich hier ganz sicher nichts, die wird hier wie auch in allen anderen Feldern die Wichtig sind, wie immer versagen, oder nur dann reagieren wenn es schon fast zu spät ist.
Es ist eben ein einziges Trauerspiel was unsere "Mächtigen" hier abziehen.

Beitrag melden
antelatis 09.06.2018, 12:57
3. Das wird sicher nicht passieren

Trotz Trump und seiner Eskapaden wird Europa sicher nichts unternehmen, was auch nur im Entferntesten darauf hindeuten könnte, dass man der Meinung ist, dass irgendetwas, das aus den USA kommt, nicht völlig koscher sein könnte.

Beitrag melden
Florian M 09.06.2018, 12:59
4. Recht hat er und..

..wenn die EU ihn nicht aufnimmt, ist das ein starkes Anzeichen dafür, daß er nach wie vor Recht hat mit seiner Anklage der Überwachungspraktiken durch den Staat. Es mag einige geben, die meinen, daß man nichts zu befürchten hat, wenn man nichts angestellt hat. Das ist falsch, da ein ungezügelter Geheimdienst dann eben Sachen auf Eurem Rechner oder Smartphone abspeichert, DAMIT man Euch was vorwerfen kann. Dann viel Spaß..

Beitrag melden
Brumbrum 09.06.2018, 13:00
5. Ach, den gibt es auch noch.

Von mir aus kann er in Russland bleiben, Ihm geht es ja dort ganz gut.
Deutschland hat schon genug ärger mit den USA, warum sollen wir dann noch ein Streitpunkt eröffnen. Das ändert am Gechäftsmodel der Geheimdieste sowieso nichts.

Beitrag melden
lala10 09.06.2018, 13:02
6.

Der sein Heimatland so veraten hat sollte erstmal sich der Justiz in Amerika
stellen und da klar Schiff machen.Warum sollte sich Deutschland da einmischen.
Man sollte nicht davon ausgehen das Deutschland als Weltenretter in Frage kommt.

Beitrag melden
neutron76 09.06.2018, 13:10
7. An Snowden kann man sich nur die Finger verbrennen

Interessant ist er nur für ein Land welches die USA ärgern möchte, also fallen alle NATO-Länder schon mal weg.
Menschlich gesehen ist es zwar tragisch, aber es ist nur ein Einzelschicksal. Für den Wunsch von ihm sich ein Exilland zu suchen würde ich auch keine außenpolitischen Verwicklungen in Kauf nehmen.

Beitrag melden
bernteone 09.06.2018, 13:11
8.

Menschenrechte in China , in der Türkei oder in Russland einfordern , da sind unsere Politiker ganz groß drin , natürlich ohne ernsthafte Chancen aber wenn Sie wirklich was bewegen könnten kommt mit Sicherheit nichts . Von Frau Merkel kann man in dieser Hinsicht sowieso nichts erwarten aber was ist mir unsern Sozialdemokraten ? Heuchelei ohne Ende .

Beitrag melden
Listkaefer 09.06.2018, 13:14
9. Whistelblower werden heroisiert.

Aber nur wenn es m e i n e Whistleblower sind! Die Grenze zum Landesverrat ist fliessend. Es gibt auch berechtigte Forderungen nach Datenschutz im Politikbereich. Wo kommen wir hin, wenn Neurotiker und Wichtigtuer (Snowdon ist nichts von beide) sich mit jeder ihrer Befindlichkeiten gleich an die Öffentlichkeit wenden! Gewisse Dinge laufen im Geheimfn besser.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!