Forum: Netzwelt
Fünf Jahre NSA-Enthüllungen: Edward Snowdens Anwälte werfen Europa Feigheit vor
REUTERS/ The Guardian

Am 9. Juni 2013 stellte sich Whistleblower Edward Snowden der Öffentlichkeit vor. Heute lebt er in Russland. Seine Anwälte fordern Europas Regierungen auf, ihm Asyl in einem "Land der Freiheit" zu gewähren.

Seite 3 von 8
Dr. Kilad 09.06.2018, 13:53
20. Peinlich und bezeichned,

dass gerade Russland Snowden Asyl gewähren musste. Dies zeigt auch, dass es mit "unserer" Demokratie vorbei ist.

Beitrag melden
leckermaul 09.06.2018, 13:54
21. Wie soll das bitteschön funktionieren?

Wollen die Bürgerrechtler, die sich für sein Asyl in Deutschland einsetzen allen Ernstes für sein Leben bürgen? Er selbst hat uns doch vor Augen geführt, dass im Herrschaftsbereich der USA niemand unentdeckt bleiben kann. Um ihn am Leben zu halten bräuchte man einen Sicherheitsdienst, der nicht dem Imperium unterstellt ist. In Russland haben sie einen.

Beitrag melden
fred_m 09.06.2018, 14:08
22. Sind alle Whistleblower Verbrecher ?

Zitat von doc_x
So ganz doof sind die ganzen Länder ja nun auch nicht, als dass sie nicht wüssten oder tracken können, was andere Geheimdienste so treiben ...
Unsere Kanzlerin hat es nicht gewußt. Also ist sie laut Ihrer Definition "doof". Und sie ist wahrscheinlich nicht die Einzige in den von ihr geführten Regierungen.

Whistleblower haben gemeinsam, dass sie Gesetze oder Vorschriften verletzen, um auf Mißstände hinzuweisen. Und die Vorgehensweise der NSA war gesetzeswidrig. Ich kann Ihnen als weitere Information die ausgezeichnete PBS-Dokumentationen empfehlen.

Ich habe den Eindruck, dass Sie alle Whistleblower in die gleiche Mülltonne treten möchten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower

Beitrag melden
ericstrip 09.06.2018, 14:09
23. An diesem Fall zeigt sich...

...daß es sich offenbar nur sehr wenige Staaten leisten können, den USA die Stirn zu bieten. Rußland kann offenbar, China könnte wohl auch, dürfte aber kein Interesse an Snowden als Überwachungsgegner haben. Da ist Rußland das kleinere Übel, für Snowden bleibt zu hoffen, daß die Russen ihn nicht fallen lassen.

Beitrag melden
rational_bleiben 09.06.2018, 14:10
24.

Dieser Zustand ist nicht länger tragbar. Auch im Westen gibt es Kreise, die über dem Recht stehen: Geheimdienste und mit ihnen verflochtene politische Kreise. Einer hat sich, den Grundwerten der Verfassung seiner Heimat folgend, dagegen gestellt und jetzt soll ein Exempel an ihm statuiert werden. Geht's noch, leben wir im Mittelalter? Dieser Zustand ist nicht länger tragbar, Snowden MUSS in Deutschland Asyl gewährt werden, er ist ein politisch Verfolgter. Hans-Christian Ströbele hat es einmal ziemlich gut erklärt, weshalb das Asylrecht das sehr wohl hergibt obwohl die USA ein "sicheres" Land seien (was sie ja auch sind, so lange man sich nicht mit jenen anlegt, die das Recht brechen).

Beitrag melden
kuac 09.06.2018, 14:10
25.

Kein Land kann Snowden so effektiv schützen, wie Russland. In einer westleichen Demokratie wäre er längst von der CIA entführt oder vielleicht auch durch einen Unfall tot!

Beitrag melden
Kolb 09.06.2018, 14:14
26.

Ich wundere mich immernoch wie er gerade in Russland landen konnte.
Jeder berühmte Nazi, Bankräuber, Mörder taucht doch vielmehr irgendwo in Südamerika unter.

Ich sehe nur geringe Chancen für Snowden. Irgendwann kriegen ihn seine Verfolger. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Beitrag melden
oldman2016 09.06.2018, 14:18
27. Wer will sich gegen die USA stellen?

Die einfache Frage ist, wer sich mit einem Asyl für Edward Snowdown den Zorn der USA auf sich ziehen will. Man liebt den Verrat aber nicht den Verräter. Ich bin im Übrigen der festen Überzeugung, dass alle Spannungen zwischen den USA und Russland allleine wegen der Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowdown. beruhen. Die Spekulationen darüber, ob und wieviel die Russen jetzt über die Arbeitsweise und technischen Möglichkeiten der US-Geheimdienste wissen, wuchern ja. Wenn Putin bwz. seine Geheimdienste die Erkenntnisse habne, braucht sich keiner zu wundern dass sie gegen die USA einen Cyberkrieg führen. Es kann mir keiner sagen, dass Putin nicht genau gewusst hat, dass er von den USA unter Obame bei einer Krim-annektion keine militärischen Reaktionen zu befürchten hat.

Beitrag melden
Alm Öhi 09.06.2018, 14:19
28. Dead man walking

Es wird kein EU-Land Snowden ein Asyl anbieten denn wir Europäer machen doch bei diesem ganzen Mist mit.
Wer genau die Nachrichten liest hat verstanden das Frau Merkel sehr wohl wusste dass Daten in großen Mengen gewollt von unseren Schlapphüten abgegriffen werden und mit breitem Lächeln an die NSA weitergehen.
Ein Herr Snowdon sollte sich nicht so komisch anstellen denn unser Hyperdemokrat Ex-Kanzler Schröder schüttelt täglich Demokrat Putin die Hände und genießt Russland.
Immerhin ist Snowden nicht in einer Botschaft eingesperrt, hatte einen Unfall oder wurde mit Nervengift beseitigt.
Es wird sich keine Bundeskanzlerin oder Bundespräsident dieser Sache annehmen wenn er vor der Wahl steht die Zukunft eines Menschen oder eine Staates zu verteidigen hat.

Beitrag melden
bauklotzstauner 09.06.2018, 14:21
29.

Zitat von lala10
Der sein Heimatland so veraten hat sollte erstmal sich der Justiz in Amerika stellen und da klar Schiff machen.Warum sollte sich Deutschland da einmischen. Man sollte nicht davon ausgehen das Deutschland als Weltenretter in Frage kommt.
Snowden hat "sein Heimatland verraten"?

Nein! Er hat der Welt verraten, in welch riesigem Umfang sein Heimatland systematisch die eigenen Gesetze und internationalen Rechtsstandards bricht. Die Verräter sind hier ganz andere!

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!