Forum: Netzwelt
Geheimnisse in Spielewelten: So sehen Spiele hinter den Kulissen aus
YouTube/ Shesez

rainerwäscher 13.08.2017, 10:31
1.

Das ist ein ganz alter Hut und war schon seit Ende der Neunziger in vielen Spielen mit einem Noclip-Cheat möglich. Wenn man dann hinter die Kulissen schaute, waren da meistens nur Abgründe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3daniel 13.08.2017, 12:39
2.

Würde mich trotzdem sehr interessieren wie er das auf Konsolen hinbekommt. Auf den Konsolen selber gibt es ja nicht die Möglichkeit eines PC und auf einem PC kriegt er die Daten normalerweise nicht drauf. Sehr merkwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pedepablo 13.08.2017, 15:12
3. huhu

klar auf dem pc kann man fast alles emulieren mit einem emulator man muss nur genug Rechenleistung haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerameise 13.08.2017, 16:17
4.

Sowas habe ich auch bei Payday 2 schon einmal getan. Dort gibt es auch so manche Kuriosität. Das alte Safehouse hatte auf dem Dach der Wäscherei Geldbündel, Goldbarren usw. zum eintüten. Hinter den Mauern im Keller waren die weiteren Räume, die nie wieder angefasst wurden, inklusive der weißen Symbole vorhanden. Auch eine Überachungskamera hing an einer Wand. In der Mission mit dem Bikerhaus waren sämmliche Beutetypen wie auf dem Dach der Wäscherei hinter einem Haus außerhalb der Levelgrenzen. Und in der Hafenmission mit dem Kokain, wo man ein Schnellboot damit beladen muss, sind außerhalb der Karte Ersatztaschen mit Koks plaziert und werden dann teleportiert, wenn eine der Taschen versehentlich ins Wasser fällt. Ich habe nur nie geschaut, was passiert, wenn der Ersatzvorrat erschöpft ist. Sooo viele sind das nicht gewesen.
Die Half Life 2 Architektur ist recht zweckmäßig. Da wurde außerhalb des sichtbaren Bereiches kaum weitergearbeitet. Dafür sind Seuquenzen wie die Startszene weitab der Karte gebaut und die Kamera befindet sich dort, bevor man in die Story fällt. Monitorausschnitte wie die von Dr. Mossman zeigen auch einen entfernten Teil der Karte. Das sind in dem Fall also keine eingebauten Videofiles.
Es gibt so manche Kuriosität, aber das meiste ist banal..auch in den Videos und aus Performancegründen rein logisch. Gerade für Cutscenes, die nicht im spielbaren Bereich ablaufen, wird nicht viel Aufwand betrieben und sieht gesamt betrachtet sehr "traurig" und wie eine Filmkulisse aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 14.08.2017, 06:31
5.

Schon mal da gewesen? Klar!

Aber wie macht man aus alten Dingen eine Spenden-Adresse und YouTube Werbeaktionen?

Der Junge kanns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daten.waesche@gmail.com 15.08.2017, 01:42
6.

DAS GEHEIMSTE GEHEIMNIS
Spiele arbeiten mit Fraktalen.
Fraktale sind das,
was heute
überall benutzt wird.
Werbung, Politik, Presse
Fraktale sind ein Wunder.
Mit Micro minimalen Formeln
lassen sich Aeonen von Games füllen.
Beispiel aus dem
„Nichtspiel“ Alltag:
Geofeedia sammelt
alle cliks und likes
in einer bestimmten Gegend
und jeder kann sie kaufen.
Das nennt man feeds.
Diese Feeds werden nun
genau dort refeeded,
wo sie herkommen.
Der Anwender bekommt
selbstähnliche Refeeds
und fühlt sich "angesprochen".
Kaufverhalten im Supermarkt
kann so gelenkt werden
So arbeitet derzeit auch die Presse.
(Umfragen, Meistgelesen, Kommentare)
So entstehen "refeed -Themen"
wie zum Beispiel Schwule und Gender.
So ähnlich werden in GAMES
kleine Partikel der Wirklichkeit
rückgekoppelt. (Echochamber)
Bildlich erklärt:
ein Ausschnitt eines Fotos
vielleicht 100Bit groß,
(Ein normales Foto hat ca 400.000 bits)
das Programm "filmt"
dieses Minibild
und das was es filmt,
filmt es erneut (Selbstähnlichkeit)
und so weiter,
millionenfach
durch kleine Veränderungen
im Aufnahmewinkel,
entstehen
Kaskaden von Bildern,
die das ganze
Universum füllen könnten.
Wenn sie nun v e r n e t z e n
mit Politik, Presse usw heute,
bekommen sie einen Einblick
in eine Wirklichkeit
die ähnlich ist den
Bilder der PC Spiele.
Die Hintergründe
im Bild
existieren nirgendwo.
Wenn ihre Spiel Figur
durch ein Spiel wandert,
generiert der Computer
in Echtzeit
die fraktalen Hintergründe.
Der Spieler befindet sich in
einer Eschertreppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iimzip 15.08.2017, 16:16
7.

2D-Textur für etwas, das man eh nur von sehr weit weg sieht (15), kennt man spätestens seit Potemkin. Und der hat noch analog gebaut. Eins der aktuellen spon-VideoClips zeigt einen Hund mit Knick in der Optik. Scheint es auch beim Menschen zu geben, da in der Bildunterschrift zu 3 steht, #Nebenan sind sogar einige Canyons zu sehen#. Sind sie aber nicht, da es sich nicht um Einschnitte nach unten, sondern um Mauern nach oben handelt, die einzelne Terrassen umschliessen. Und wenn man einen Satz umbaut, empfiehlt es sich, hinterher nochmal drüberzugucken, siehe #Die Video von Shesez bietet einem die Chance dazu# (7). - In der guten alten DOS-Zeit bot auch schon der MS-FluSi die Möglichkeit, nicht nur das Ende der Welt (Beweis für die Scheibenwelt-Theorie!), sondern auch die Unverwundbarkeit hoher Gebäude (jedenfalls vor 9/11) oder die merkwürdige (digitale) Bauweise der Freiheitsstatue zu bewundern. Lustig auch, wenn man bei einem (älteren?) Navi über den geladenen Kartenbereich hinausfährt und das Autosymbol auf einer grauen Fläche herumkurvt…

Beitrag melden Antworten / Zitieren