Forum: Netzwelt
Hackerangriffe: CIA-Chef nennt Wikileaks "feindlichen Geheimdienst"
AP

Er liebe Wikileaks, bekannte Donald Trump im Wahlkampf. Sein neuer CIA-Chef Mike Pompeo schlägt andere Töne an.

Seite 1 von 10
Frank D. 14.04.2017, 09:54
1.

Und ich nenne den CIA den größten Angreifer auf die Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 14.04.2017, 09:56
2. Die Wahrheit

tut Anerikanern immer besonders weh. Aber genau das was Wikileaks zu verbreiten hat, interessiert die Welt. Es zeigt, daß die Amerikaner eben nicht die good guys sind, sondern teh bad company.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 14.04.2017, 10:06
3. Erinnert an die Spiegelaffäre

Soso, das Verbreiten von Nachrichten ist eine geheimdienstleisterische Tätigkeiten? Das verwundert mich jetzt.

Der ganze Vorgang erinnert mich an das Vergehen gegen den Spiegel, der nach Aussage von Adenauer auch "eigene Spione", heute nennen wir sie Journalisten, einsetze. Es ist aber auch wirklich ein Schandel, wenn Skandale und Schweinereien veröffentlicht werden. Die McCarthy Zeit scheint sich zu wiederholen. Die ältereste Demokratie benötigt vermutlich mal wieder eine demokratische Revolution.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 14.04.2017, 10:11
4. unterstützung

natürlich agiert wikeleaks wie ein antiamerikanischer geheimdienst, die veröffentlichen sind extram einseitig, autoritäre regime wie putins russland oder china werden verschont, wahrscheinlich weil man deren unterstützung genießt.

wikileaks betätigt sich als totengräber des westlich-freiheitlichen systems um autoritären machtgefügen zum aufstieg zu verhelfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice-b 14.04.2017, 10:16
5. Lustig

"CIA-Chef nennt WikiLeaks "feindlichen Geheimdienst""
Wie heißt es immer, der Wettbewerb .......
Zudem hat WikiLeaks noch keine Regierung blutig gestürzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 14.04.2017, 10:19
6. Eine Frage der Sichtweise

Aus seiner Sicht hat er sogar Recht. Unter Gangstern ist der "Vogel, der singt" auch denkbar unbeliebt. Interessant ist, wer sich diesem Duktus anschließt und dabei von westlicher Wertegemeinschaft faselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabiofabio 14.04.2017, 10:22
7. na klar

Wikileaks veröffentlichte in den letzten Tagen Beweise, dass die US Geheimdienste "Angriffe" ( auf Computer) aus Russland oder China faken kann, somit das ganze Geschrei um angebliche "Angriffe" auf ihre Wahlcomputer oder Infrastruktur wohl nur orchestriert sind, und somit ohne Beweiskraft.
Auch wurde eine Email an Hillary geleakt, in der deutlich steht, dass AQ in Syrian auf der Seite der USA kämpft. Das erklärt auch den Narrativ im Westen, dass es nur moderate Rebellen gibt, die gegen Assad kämpfen.
Was für ein Schlag für die Millionen Iraker, welche sterben mussten, als der Westen Kriege begann, unter dem Vorwand, gegen diese Bande vorzugehen.
10 Jahre später werden sie von uns als "moderat" verhätschelt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 14.04.2017, 10:26
8. Auf welcher Seite wollen wir stehen?

Bisher hat Wikileaks nur allen Terrororganisationen und allen Despoten in der Welt genützt, indem es unsere Verteidigungslinien geschwächt hat. Putin, Erdogan, Kim Jong-Un und der IS reiben sich die Hände. Auf welcher Seite wollen wir stehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ted211 14.04.2017, 10:26
9. Problem

Zitat von kleinbürger
natürlich agiert wikeleaks wie ein antiamerikanischer geheimdienst, die veröffentlichen sind extram einseitig, autoritäre regime wie putins russland oder china werden verschont, wahrscheinlich weil man deren unterstützung genießt.
Es ist sicher schwierig, geheime russische oder chinesische Dokumente zu leaken. Wir könnten sie ja auch nicht lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10