Forum: Netzwelt
Handy-Unfälle mit Wasser und Sand: "Bloß nicht pusten!"
Getty Images

Nicht jedes Smartphone kommt unbeschadet aus dem Sommerurlaub zurück. Im Interview gibt ein Reparatur-Profi Tipps, wie sich manches Malheur vermeiden lässt.

Seite 1 von 3
lilienrose 07.08.2018, 12:37
1. Entfeuchter

Ich habe mein nasses Iphone, in einen Plastikbeutel ,mit handelsüblichem Entfeuchtergranulat vollständig bedeckt.
Nach 7 Tagen war es wieder voll funktionsfähig und hielt noch viele Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandbänker 07.08.2018, 13:10
2. Tidenhub

Eine Tide lang sollte so ein bei Flut verlorenes Gerät schon aushalten. Das Samsung B2100 konnte jedenfalls geduldig und unbeschadet auf die Rettung beim nächsten Niedrigwasser warten.

Mein Xcover4 verkraftet zumindest den griffbereiten Transport in der Meshtasche der Schwimmweste beim Seekajakpaddeln.

Alles andere würde mich auch enttäuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mngvstkr 07.08.2018, 13:13
3. Haha, iPhone

Hätte man mal besser einen vernünftigen Hersteller mit Geräten mit wasserdichtem Gehäuse genommen. Schon vor Jahren verfügbar.
Ich weiß, hat Apple jetzt z. T. auch. Das haben sie den anderen Herstellern nachgemacht, weil ihr überteuertes Zeug sonst noch lächerlicher dagestanden hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enforca 07.08.2018, 13:17
4. Süßwasserschaden

Zitat von lilienrose
Ich habe mein nasses Iphone, in einen Plastikbeutel ,mit handelsüblichem Entfeuchtergranulat vollständig bedeckt. Nach 7 Tagen war es wieder voll funktionsfähig und hielt noch viele Jahre.
Funktioniert auch super mit Reis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 07.08.2018, 13:54
5. Welchen Tipp haben Sie, um so etwas zu vermeiden?

Ein Gerät mit IP > 65, MIL 81 oder wenigstens eine Wasserdichte Schutzhülle nehmen/anschaffen, wenn man das unbedingt mit an den Strand usw... nehmen will:-)
Trifft auch für sämtliche optischen/elektronischen Geräte zu. Foto, PLayer usw.
.
Wenn die nicht den Hitze oder Wassertod sterben, dann ein paar Wochen später am Sand, der wirklich ÜBERALL hinkommt!
.
Gut kommt auch "Kondenswasser Inside" bei großen Temperaturwechseln, das aber hauptsächlich im Winter
Konsumergeräte sind heute mMn. nicht mehr für rauhen Alltagsbetrieb geeignet. Imagewert&filigranität widersprechen dem.
Nicht von ungefähr nutzen Menschen die mit IT "im Feld" arbeiten müssen, teure Spezialgeräte z.B. von Panasonic, die auch mal was aushalten können ohne den "Löffel ab zu geben" !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 07.08.2018, 13:54
6. Vollbad

Ich habe schon welche mit einem Vollbad gerettet.Waren allerdings alles welche wo man den Akku entnehmen kann was man sofort nach dem ungewollten Bad machen sollte.Dann das Fon möglichst bald damit drin nix trocknet in destilliertem Wasser baden und zwar länger.Mehrfach rausholen und wieder tauchen.Dann lange trocknen lassen und testen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seelentäuscher 07.08.2018, 14:06
7. Der beste Schutz

Wissen wir doch: der beste Schutz ist unser altbewährtes Kondom!
Da stecke ich mein iPhone rein, Knoten machen und dicht ;-)
Mach ich immer, wenn ich auf dem Wasser bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin76hl 07.08.2018, 14:51
8. Nie wieder ein wasserdichtes Handy

Ich habe 2014 mein Samsung Galaxy S2 im Atlantik versenkt, na ja, eigentlich eine große Wasserwelle, die ich falsch eingeschätzt habe. Hab nur noch im letzten Augenblick meine DSLR nach oben halten können, das Handy in der Hosentasche allerdings war sofort tot.

Nun seit 3 Jahren ein Samsung Galaxy S7, Bad, Dusche, Starkregen und Atlantikwasser auf Teneriffa waren kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcellerator 07.08.2018, 15:50
9. Selbst reparieren immer noch möglich!

Haha, dass der Techniker im Gravis-Servicecenter behauptet, man könne sein Gerät selbst nicht reparieren überrascht natürlich nicht. Tatsächlich kann man aber viele Sachen, vor allem Display und Akku immer noch sehr einfach selbst tauschen. Dafür gibt es auch viele Anleitungen im Internet und auf Youtube, z.B. von iFixit (https://www.ifixit.com/Device/iPhone) oder iDoc (https://www.idoc.eu/guides/de).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3