Forum: Netzwelt
Heiko Maas, Jens Spahn und Dorothee Bär: Geschwätz von gestern
DPA

In seiner jüngsten Kolumne beschäftigte sich Sascha Lobo mit den netzpolitischen Rückwärtssalti von Heiko Maas, Jens Spahn und Dorothee Bär. In seinem Podcast antwortet er kritischen Lesern.

static_noise 12.03.2018, 13:29
1.

Bin ich ein Dinosaurier weil ich 'nur Podcast' blöd finde und das "lesen können" möchte?
Nix gegen Podcast, aber ich fände zumindest ein Transskript für mein Konsumverhalten von Nachrichten besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Guru 12.03.2018, 13:37
2. Lesen bildet

deswegen würde ich auf eine Nachrichtenseite ebenfalls gerne den Podcast lesen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomy1983 12.03.2018, 14:06
3. Die Kunst umzufallen.

Frueher ging das nicht so einfach. Durch die Schnelllebigkeit von Allem ducken sich Politiker einfach nur noch weg, bis der Sturm voruebergezogen ist. Schuld sind unsere Sensationssucht und die Sensationspresse (wollte das mal als neues Wort etablieren, da Luegenpresse langweilt), die diese bereitwillig bedient.

Nach durchschnittlich 1-2 Tagen stuerzen sich alle auf den naechsten Skandal und die Politik kann weiter wurschteln.
Ich habe 2 Vorsaetze fuer diesen Monat (waren frueher auch mal Jahre), mit dem Rauchen aufzuhoeren und mit dem Zeitung lesen aufzuhoeren. Beides ist nutzlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beroyeah 12.03.2018, 14:16
4. Und warum ...

... wird dann nur das Bild von Heiko Maas gezeigt? Jens Spahn und Dorothee Bär hätten es dann doch wohl auch "verdient" gezeigt zu werden! Oder? Tolle Ausgewogenheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evakruell 12.03.2018, 14:40
5. Lieber lesen statt hören

Falls ich mal Kolumnen lesen, lese ich die von Herrn Lobo am häufigsten. Und ich möchte weiter lesen und nicht hören. Widerstand gegen einzelnen Sprecher*innen-Stimmen lässt das Zuhören versanden. Also bitte lassen Sie uns doch eine Wahl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarK 12.03.2018, 18:52
6. Viel Erfolg!

Ich kann leider viel besser lesen als zuhören. Beim Zuhören ertappte ich mich immer wieder, an etwas anderes gedacht zu haben, wie früher in der Schule.
"Podcast" klingt so nach Unterricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren