Forum: Netzwelt
Ikonisches Tier-Selfie: Finale im Affentheater
Caters News Agency/ David J. Slater

Ein Affe macht ein Selfie: Wer hat die Rechte an dem Bild? Der Mann, dem die Kamera gehört - oder der Affe? Der jahrelange Rechtsstreit ist nun entschieden, aber der Fotograf hat keine Freude mehr an seinem Beruf.

Seite 1 von 3
IvicaMarkovic 12.09.2017, 18:27
1.

Es ist eine Schande, dass Peta ohne Rücksicht Existenzen zerstört, nur um ihre merkwürdige Weltanschauung in der Welt zu verbreiten.

Beitrag melden
Augustusrex 12.09.2017, 18:28
2. Na ja, Peta

Haben die eigentlich überhaupt einen schriftlichen Auftrag des Affen, ihn zu vertreten? Oder haben die sich einfach so reingedrängt um mit diesem Schwachsinn Reklame für sich zu machen?

Beitrag melden
Mallorcas Dunkle Seiten 12.09.2017, 18:52
3. Raffe ich nicht

Wenn dem Affen künftig 25% der Einnahmen zustehen, warum entscheidet die Peta, was damit passiert? Hat der Affe denen ne Vollmacht erteilt, die Einnahmen zu verwalten? Ist die Peta vielleicht der Vormund des Affen? Wenn nicht, dann hat doch der Affe das alleinige Recht über das Geld zu entscheiden, genauso wie er das Recht am eigenen Bild hat. Oder verstehe ich das falsch?
Hmm, vielleicht findet sich ein pfiffiger Anwalt, der im Namen des Affen die Peta wg Unterschlagung verklagt. Sollte in den USA doch möglich sein ?

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 12.09.2017, 18:53
4.

Ich hatte mal eine Bekannte bei Peta. Damals konnte ich mir durchaus die Nützlichkeit so einer Vereinigung vorstellen. Heute würde ich sie mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen.

Beitrag melden
orangewarbear 12.09.2017, 19:10
5.

"Nur weil der Affe kein Mensch ist, heißt das nicht, dass wir ihm sein Urheberrecht wegnehmen dürfen an einem Foto, das er ohne jede Frage gemacht hat"

Doch... genau das heißt das...

Beitrag melden
v8triebwerk 12.09.2017, 19:11
6. Hat Peta eine Vollmacht?

Wie hat sich denn der Affe zu diesem Peta-Schwachsinn geäußert?
Wie einverstanden ist denn das Tier damit, dass Peta ihn ohne seine Einverständniserklärung juristisch vertreten lässt und somit zum Werbeträger gemacht hat? Man sollte dagegen klagen.
Aber, wer eigentlich, der Affe selbst oder eine gesetzlich bestellte Betreuung des Affen?

Beitrag melden
RioTokio 12.09.2017, 19:22
7.

Die Macht privater Organisation wird am Beispiel Peta schön dokumentiert.
Da maßen sich deren Mitglieder Klagerechte an und setzen andere damit unter Druck.
Es sind Privatleute mit Eigeninteressen die absolut null mit einem Affen in Indonesien zu schaffen haben.
PC vom Feinsten und zudem antidemokratisch.
In Deutschland ist derzeit die sogenannte "Umwelthilfe" aktiv.
Dieser private Laden mahnt in großem Stil gerade Städte und Autohäuser ab.
Es geht um den Diesel.
Ganz nebenbei wird der Diesel-PKW von vielen Deutschen entwertet und dieser sparsame Motor in Verruf gebracht sowie die gesamt Autoindustrie gefährdet.
Wer hat diesen Organisationen das Klagerecht politisch erkämpft?
Die Grünen, wer sonst.....

Beitrag melden
Quarz 12.09.2017, 19:29
8. Die Welt braucht keine Fundamentalisten!

Meine monatliche Zuwendung an Peta habe ich wegen dieser Sache gekündigt!

Schade, dass gewisse Fundamentalisten kein Maß und keine Vernunft kennen.

Beitrag melden
tagenbaren 12.09.2017, 19:37
9. Wenn man Menschen verachtet...

Dieser Prozess passt zu PETA und der fanatischen, extremistischen Ideologie.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!