Forum: Netzwelt
Internet-Exhibitionisten "Spackeria": "Privatsphäre ist sowas von Eighties"

Wir müssen uns von der Idee privater Daten im Internet verabschieden, sagt Julia Schramm. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt die Mitgründerin der "datenschutzkritischen Spackeria", warum der Datenschutz nicht mehr funktioniert und was es mit Post-Privacy auf sich hat.

Seite 1 von 36
Heramano 10.03.2011, 08:17
1. Ha, ha

25 Jahre alt, Politikwissenschaft, Berlin.
Na ja, immerhin hat's in ihrem Leben für ein S.P.O.N. Interview gereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz Dongbert 10.03.2011, 08:24
2. "Privatsphäre ist sowas von Eighties"...

und Utopa ist sowas von Sixties...

die Dame hat ja wohl keine Ahnung von Datenschutz oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamtimer 10.03.2011, 08:31
3. Das Spiel beginnt erst

Ach, Frau Schramm. Glauben Sie denn nicht, dass dieselben Techniken, die zur Identifizierung von über hundert Plagiatsstellen in Guttenbergs Dissertation geführt haben, nicht auch genutzt werden können, Daten über Sie und mich zu identifizieren - und ggfs zu entfernen?

Wir haben nicht die Kontrolle über unsere Daten verloren, nur weil sie weil Sie und andere sich auf Facebook oder anderswo exhibitionieren. Das Spiel ist noch nicht vorbei. Im Gegenteil. Es geht jetzt erst los. Eine andere Frage ist, ob es uns bekümmert, was wir über uns finden. Das muss jeder für sich entscheiden. Sie jedenfalls entscheiden das für uns nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Guckindieluft 10.03.2011, 08:39
4. Was fuer ein...

...Bullsh*t. Einen negativen, selbstherbeigefuehrten Zustand mit Ohnmacht begruenden und dann gutheissen und forcieren?
Vermutlich ist dies fuer den duckmaeuserischen deutschen Michel stellvertretend.
*kopfschuettel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SkwMueller 10.03.2011, 08:43
5. Sie hat ja recht...

Zitat von sysop
Wir müssen uns von der Idee privater Daten im Internet verabschieden, sagt Julia Schramm.
Genau. Stellt halt keine privaten Daten ins Internet. Oder zumindest nicht in Dienste wie Facebook etc.
Bestellt nicht im Internet, zahlt nicht über PayPal.
Die Einbußen an "Bequemlichkeit" sind eher gering, sollte also machbar sein.

Ach ja - könnte man einfach mal den Begriff "Staat" weglassen und vielleicht durch "Gesellschaft" ersetzen? Denn Gesetze (Datenschutz, Nichtraucherschutz etc ) werden meines Wissens nicht vom "Staat" gemacht, sondern von unseren Vertretern im Bundes- oder Landtag und damit letztlich von uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jona kompa 10.03.2011, 08:44
6. Eyes Wide Shut

Das Problem besteht nicht darin dass durch Teilnahme an sozialen Netzen Privatinformation von Individuen leichter publiziert und ausgetauscht werden kann.

Es besteht darin, dass Privatinformationen missbraucht werden und Frau Schramm ist sehr naiv das nicht zu sehen. Fuer viele Firmen gehoert das Ausspionieren von Antragstellern und Mitarbeitern zur Routine. Vorurteil-besetztes Profiling (Minderheitenschutz ade!)bis hin zum Cyber-mobbing und zur systematischen Diskriminierung sind leider ebenso Resulate der menschlichen Natur und Informations-Offenheit. Und das involviert noch nicht kriminellen Missbrauch.

Es geht ja hier darum wie wir uns vor dem Missbrauch von Daten schuetzen koennen. Das hat mit 'Post-Privacy' rein gar nichts zu tun und ist auch nicht "Eighties", sondern 2011.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluearoma 10.03.2011, 08:44
7. da bin ich aber froh,

dass die Piratenpartei keine politische Relevanz bekommen hat, bei den Ansichten hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fordp 10.03.2011, 08:47
8. wie kann solchen wirrköpfen nur eine plattform geboten werden...

Zitat von sysop
Wir müssen uns von der Idee privater Daten im Internet verabschieden, sagt Julia Schramm. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt die Mitgründerin der "datenschutzkritischen Spackeria", warum der Datenschutz nicht mehr funktioniert und was es mit Post-Privacy auf sich hat.
...um diesen mist zu verbreiten. wenn man vorsichtig ist funktioniert datenschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orangeguru 10.03.2011, 08:47
9. Zum Heulen ...

Natürlich ist Datenschutz möglich! Nur für viele Firmen ist der Verkauf von Benutzerdaten das eigentliche Geschäftsmodell. Frau Schramm und ebenso denkende Millennials geben damit den gierigen Firmen einen Freibrief zum Datenraub ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36