Forum: Netzwelt
Künstliche Intelligenz: Wenn Maschinen über Menschen entscheiden
DPA

Kaum ein Feld der Technologie ist so unterschätzt und überschätzt wie Künstliche Intelligenz. Maschinen entscheiden nämlich ganz anders, als Menschen es sich ausdenken. Das kann gut oder gruselig sein.

Seite 1 von 14
Hoschi 22.03.2017, 14:18
1. Ich habe keine Angst

vor KI. Ich habe nur Angst davor, wie der Mensch damit umgeht und vor allem, wer die Scherben beseitigt. Atomenergie war ja auch mal der Heilsbringer, so wie soziale Netze, und andere Weltverbesserungserfindungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 22.03.2017, 14:32
2. Wie lange wird es dauern

bis sie wieder aus dem Keller kommen? Die "wird nie was", "Überwachungsstaat fängt an", "der Mensch ist immer intelligenter"..... Insbesondere letzte Aussage wird ja auch jeden Tag zigfach bewiesen. Leute, das ist was elektrisches, was programmiertes. Es liegt jetzt daran hier entsprechend zu programmieren damit nicht in ein paar Jahren der Terminator vor der Tür steht. Und besser als Donnie oder Erdo kann heute schon jeder Taschenrechner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 22.03.2017, 14:33
3. KI ist frei von menschlichen Schwächen

Wenn die KI uns als selbstmordgefährdet flaggt, dann müsste es Konsequenzen geben: Ein Psychologe schaut vorbei, wird kriminell geflaggt, dann sollte das auch ein Psychologe klären ebenso als potentieller "Gefährder".
Im Zweiten Schritt wird die KI Vorschläge machen, wie man diese 3 Möglichkeiten im Vorfeld verhindern kann.
Wenn man feststellt, dass vor allen Zwang, Druck und Ungerechtigkeit dazu führen, dann wird die KI sicher das Bedingungslose Grundeinkommen zur Umsetzung vorschlagen. Denn im Endeffekt ist dies nicht nur billiger, sondern wird die Gesellschaft voranbringen.
Die KI ist frei von evolutionsbedingten menschlichen Schwächen: Gier, Hass und Neid und kann dadurch andere und viel bessere Lösungen anbieten. Die Angst vor der Superintelligenz ist unbegründet, denn mit mehr Wissen hat man auch mehr Erkenntnisse über die Ursache aller Probleme. Wir sind alle durch Symbiose miteinander verbunden, so wird die KI nur Lösungen anbieten die für alle Bewohnern ein Vorteil sind.
Die KI ist unsere Hoffnung auf Lösung aller Weltprobleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 22.03.2017, 14:33
4. Schwieriges Thema

Aber man könnte auch sagen "besser Künstliche Intelligenz als natürliche Dummheit". Denn es ist ja wahrlich nicht so, dass der Mensch keine Fehler macht oder dass er überhaupt merkt, dass er mit bestem Gewissen Mist baut. Typischer Fall: Vorurteile. Das sind in der Regel unbewusst gelernte und höchst grobe Abkürzungen, um mit minimalem Aufwand zu Urteilen zu kommen. Sie sind aber sehr schwer anzupassen, weil jeder meint, er habe Recht. Maschinen bzw. Software kann das auch passieren, aber sie kann mit viel mehr Daten arbeiten und hat keinen Stolz, der Kritik und Anpassungen verhindern würde.

Kurz: KI wird keine Wunder bewirken, aber sie wird auch nicht zum Untergang der Menschheit führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 22.03.2017, 14:39
5.

"Die Technologie identifiziert selbst das eigentliche Problem, erarbeitet eine prinzipielle Lösung dafür und bildet diese in Form eines maschinellen Prozesses ab" ... und es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Mensch von der Maschine als größtmögliches Problem identifiziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 22.03.2017, 14:43
6. Der Unsicherheitsfaktor ist immer der Mensch

der Missbrauch ist schneller als die für den Menschen hilfreiche Nutzung. Außerdem erfahren wir nur das, was die Geheimdienstforschung uns als Brosamen hinwirft. Die Technik wird schon viel weiter sein und schon täglich gegen uns arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitWeg 22.03.2017, 14:49
7. Einfache Beispiele sind of falsch

Zitat von joergimausi
... für ganz großen Blödsinn. Ein einfaches Beispiel: Eine Maschine würde nie auf die Idee kommen Tic/Tac/Toe zu spielen. Nichtsdestotrotz ist es eines der am meisten gespielten Spiele weltweit. Für Menschen sind rationale Entscheidungen unerheblich, daher ist KI eine nette Spielerei, die einige Anwendungen hat, mehr auch nicht.
Watson ist ein Bespiel, und Watson selbst ist in vielen Bereichen anwendbar. Siri/Alexa sind weiter, KI ist nicht unterschaetzt oder ueberschaezt von den Personen die in diesem Gebiet arbeiten/forschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 22.03.2017, 14:58
8.

Zitat von joergimausi
... für ganz großen Blödsinn. Ein einfaches Beispiel: Eine Maschine würde nie auf die Idee kommen Tic/Tac/Toe zu spielen. Nichtsdestotrotz ist es eines der am meisten gespielten Spiele weltweit. Für Menschen sind rationale Entscheidungen unerheblich, daher ist KI eine nette Spielerei, die einige Anwendungen hat, mehr auch nicht.
Das ist doch ziemlich zu kurz gedacht. Sie vermischen hier Spaß und Unterhaltung mit konkreten, problemorientierten Lösungswegen. Im übrigen stimmt auch Ihre Prämisse nicht mal: Eine KI könnte es durchaus für sinnvoll erachten, Tic/Tac/Toe gegen menschliche Gegner zu spielen, wenn sie zu dem Schluss käme, dass das man aus der Spielweise des Gegners weitergehende Rückschlüsse über ihn bzw. sein Verhalten ziehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist114 22.03.2017, 15:00
9.

Zitat von joergimausi
... für ganz großen Blödsinn. Ein einfaches Beispiel: Eine Maschine würde nie auf die Idee kommen Tic/Tac/Toe zu spielen. Nichtsdestotrotz ist es eines der am meisten gespielten Spiele weltweit. Für Menschen sind rationale Entscheidungen unerheblich, daher ist KI eine nette Spielerei, die einige Anwendungen hat, mehr auch nicht.
Da haben Sie was missverstanden. Die KI soll nicht den Menschen imitieren. Eine KI wird eines Tages aber vorhersehen können, dass Tic/Tac/Toe wie blöde gespielt wird, selbst wenn es das Spiel noch nie gesehen hat. Sie wird den Menschen "verstehen" und präzise Vorhersagen über sein Verhalten machen könne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14