Forum: Netzwelt
Leserdebatte: Wofür Hartz-IV-Empfänger Computer brauchen

Hunderte Forenkommentare, viele E-Mails: Die Leser von SPIEGEL ONLINE streiten darüber, ob Hartz-IV-Empfänger Zugang zum Internet brauchen. Viele Leser kritisieren die Urteile von Sozialgerichten, Hartz-IV-Empfänger könnten sich doch per TV informieren. Die Politik dagegen lässt das Thema überwiegend kalt.

Seite 1 von 46
K1llaH 16.07.2010, 12:47
1. wofür ?

Ich find die Frage blöd, weil ich sage, es gehört zum täglichen Leben dazu.

Klar, es muß nicht der 50Mbit Anschluß sein, eine dedizierte Graka ala ATI 5870 gehört da auch nicht rein aber für mich gibt es keinen Grund, diese Menschen davon komplett auszuschließen.

Daher finde ich diese Initiative aus HH toll !

Beitrag melden
ugt 16.07.2010, 13:03
2. brauchen die nicht

Zitat von sysop
Hunderte Forenkommentare, viele E-Mails: Die Leser von SPIEGEL ONLINE streiten darüber, ob Hartz-IV-Empfänger Zugang zum Internet brauchen. Viele Leser kritisieren die Urteile von Sozialgerichten, Hartz-IV-Empfänger könnten sich doch per TV informieren. Die Politik dagegen lässt das Thema überwiegend kalt.
Die Solzialgerichte entschweiden nach den geltenden Gesetzen. Nur leider wurden diese zu einer Zeit gemacht als es kaum Computer in privaten Haushalten gab.

Das es die Politiker kalt lässt ist nicht verwunderlich. Frau Merkel verprasst ja lieber mit Bush 20 Mio oder die Grünen lassen sich in Urlaubsregionen fliegen um sich dort ein Bild vor Ort machen zu können usw.

ACHTUNG VORURTEIL
Ach soja, hätte ich ja fast vergessen. Auch wenn 90% aller Arbeitgeber heute ihr Mitarbeiter über das Internet suchen / suchen lassen. Der durchschnittliche HIV Empfänger will ja nur Computerspiele spielen.
VORURTEIL ENDE

Was eine Frau Merkel und eine Frau Schröder oder ... nicht wissen: Bewerbungen die handschriftlich erstellt wurden landen fast schon automatisch in der Ablage für "Abgelehnt".

Leider bewahrheitet sich der Satz:

Wenn der Klügere immer nachgibt beherschen die Dummen die Welt(Deutschland).

Beitrag melden
evolut 16.07.2010, 13:08
3. Klares Bild

Je konservativer ein Politiker (voran FDP/CSU/CDU/SPD/Grüne), umso wahrscheinlicher, dass diese zumeist älteren Personen die digitale Kommunikationsrevolution verschlafen haben. Sie setzen auf TV als Informationsmedium. Lachhaft. Wie kann man so rückständig sein?

Beitrag melden
mundi 16.07.2010, 13:08
4. Vielleicht brauchen sie dringender ein Fahrrad oder ein Auto?

Zitat von sysop
Hunderte Forenkommentare, viele E-Mails: Die Leser von SPIEGEL ONLINE streiten darüber, ob Hartz-IV-Empfänger Zugang zum Internet brauchen. Viele Leser kritisieren die Urteile von Sozialgerichten, Hartz-IV-Empfänger könnten sich doch per TV informieren. Die Politik dagegen lässt das Thema überwiegend kalt.
Ob Hartz-IV-Empfänger Zugang zum Internet brauchen, sollen die Betroffenen selbst entscheiden. Vielleicht brauchen sie dringender ein Fahrrad oder ein Auto?
Die eigentliche Frage lautet doch: Müssen die Steuerzahler alles Wünschenswerte auch bezahlen? In Spanien kann man in den sogenannten "Telefonicas" für 1 Euro eine halbe Stunde surfen und auch billig telefonieren.
Die Anschaffung eines PC und der Software ist immer noch ein Luxus, den sich auch viele Wenigverdiener nicht leisten können.

Beitrag melden
wolfgangl 16.07.2010, 13:13
5. unsinnig!

Entweder ich möchte die Leute wieder in Arbeit bringen, dann brauchen sie zwingend einen Computer, oder ich habe sie abgschrieben, dann ist es eh egal. Fördern und fordern ist ein netter Slogan, der nicht wirklich umgesetzt wird. Auch in diesem Bereich, 6 setzen, für unsere Politiker!

Beitrag melden
Coolie 16.07.2010, 13:15
6. Es gibt...

Zitat von sysop
Hunderte Forenkommentare, viele E-Mails: Die Leser von SPIEGEL ONLINE streiten darüber, ob Hartz-IV-Empfänger Zugang zum Internet brauchen. Viele Leser kritisieren die Urteile von Sozialgerichten, Hartz-IV-Empfänger könnten sich doch per TV informieren. Die Politik dagegen lässt das Thema überwiegend kalt.
...doch gerade im Netz viele Job-Portale, insofern plädiere ich für einen Internetzugang. Desweiteren erfolgt die erste Kontaktaufnahme mit Firmen, die offene Stellen zu besetzen haben, immer mehr über den Weg der Onlinebewerbungen.

Beitrag melden
Patina 16.07.2010, 13:15
7. Können die Leute das nicht selber entscheiden?

Zitat von ugt
...Was eine Frau Merkel und eine Frau Schröder oder ... nicht wissen: Bewerbungen die handschriftlich erstellt wurden landen fast schon automatisch in der Ablage für "Abgelehnt". ...
Die Frage "TV oder PC" halte ich für überflüssig. Die Leute sollen ein Budget für eines von beidem bekommen und sich selber überlegen, ob sie am 102cm Plasma TV den Tag vertrödeln wollen, oder mit dem Internet auf Jobsuche gehen und SPON lesen.
Die schlaueren werden letzteres vorziehen und mit einem USB Stick auf dem PC fernsehen...

Beitrag melden
netzbaby 16.07.2010, 13:27
8. ALG II und Computer

Es hat sich anscheinend noch nicht herumgesprochen, dass 90% aller Arbeitgeber Onlinebewerbungen bevorzugen, weil sie der durch schriftliche Bewerbungen entstandenen Papierflut nicht mehr gewachsen sind. Von den Kosten ganz zu schweigen.

Dass mann ohne PC für einen potentiellen Arbeitgeber praktisch im Mittelalter lebt, hat sich anscheinend auch noch nicht herumgesprochen.
Die Selection findet ohnehin über die Lizenzgebühren statt,
für die ein ALG II empfänder praktisch kein Geld hat und auf OpenSource angewiesen ist.

Beitrag melden
inselberg 16.07.2010, 13:28
9. und was ist...

...mit meinem "Recht" auf Sexualität?
Ich bin alleinstehender Hartz4-Empfänger und fordere "Puff-Gutscheine" !!!!!

Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen. Selbst im Kindergarten funktioniert das ich-schrei-so-laut-bis-ich-meinen-Willen-bekomme-nicht, aber in Deutschland klagt Hinz und Kunz sich durch die Instanzen, weil man ja Anrecht auf jeden Blödsinn hat.

Dieses Märchen, man brauche einen PC um seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen, hat den gleichen Wahrheitsgehalt, wie die Geschichten die "wir" unsern Eltern erzählt haben damit man uns eine Spielkonsole oder den C64 kaufte.

Am Ende leiden wieder die armen Hartz4-Empfänger die sich täglich um Arbeit bemühen, bei denen das Geld nicht mal für Essen reicht, sich jedoch nicht beklagen.
Die dann aber wieder mit dem faulen Pack gleichgesetzt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!