Forum: Netzwelt
Löschanträge an Suchmaschine: Google vergisst nur in Europa
DPA

Bei Google können Nutzer nun Löschanträge stellen. Unklar bleibt, welche Treffer der Suchmaschinenbetreiber später tatsächlich entfernt. Fest steht aber: Nur EU-Länder bekommen die gefilterten Ergebnisse.

Seite 1 von 8
jjcamera 30.05.2014, 15:12
1. Das Netz vergisst nicht - niemals

Zitat von sysop
Bei Google können Nutzer nun Löschanträge stellen. Unklar bleibt, welche Treffer der Suchmaschinenbetreiber später tatsächlich entfernt. Fest steht aber: Nur EU-Länder bekommen die gefilterten Ergebnisse.
Das Netz vergisst nicht. Wer das glaubt, hat sich nicht mit der Sache befasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazingabazinga 30.05.2014, 15:30
2. Nicht nur Google muß Daten weltweit aus Suchindex nehmen

Auch Ask, Bing und andere Suchsysteme müssen Einträge europäischer Bürger aus der Datenbank entfernen - und zwar komplett!
Wenn die Suche in den USA möglich ist, kann man auch als deutscher Nutzer über einen Proxy die Daten von Deutschland aus finden. Auch aus dem Ausland darf man gesperrte Einträge nicht finden.

Suchsysteme, die sich nicht daran halten müssen in der EU gesperrt werden. Zwar kann man dann auch über Umwege Google aufrufen, es entzieht Google aber die Geschäftsgrundlage, weil Google dann zum Beispiel keine Locationdaten bekommt.

Zwar sind alternative Suchsysteme derzeit nicht so gut wie Google, aber es ist nur eine Frage der Zeit bis andere Suchsysteme, die sich an EU-Recht halten genau so gut oder besser sind.
Hier muß das EU-Gesetz, dass EU-Bürger schützen soll, nachgebessert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 30.05.2014, 15:30
3. Google ist schwachsinnig

Offenbar versucht Google auch weiterhin zu tricksen. Das wird ein sicherer Untergang für Big Brother, wenn hier keinsterlei Umdenken passiert. Selbstverständlich bezieht sich die Löschung von persönlichen Daten auf das weltweite Internet. Damit disqualifiziert sich Google immer weiter wie auch facebook. Die große Google-Blase beginnt damit zu platzen. Was ist eigtl. aus AOL geworden... die hatten auch mal probiert, bei meinem Probeabo Daten zu speichern - und schon sind sie gescheitert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anay2 30.05.2014, 15:31
4. Welche Spracheinstellung?

Zitat von sysop
Bei Google können Nutzer nun Löschanträge stellen. Unklar bleibt, welche Treffer der Suchmaschinenbetreiber später tatsächlich entfernt. Fest steht aber: Nur EU-Länder bekommen die gefilterten Ergebnisse.
Welche Spracheinstellung? (1) Die des Betriebssystems des Nutzers? (2) Die des benutzten Browsers? (3) Die der Google-Seite? (4) Oder die der Google-Suche? (5) Oder wird doch die IP-Adresse wichtig? Bei mir ist es:

(1) deutsch
(2) abhängig vom Browser: deutsch, englisch
(3) englisch international
(4) englisch, deutsch, spanisch, französisch, holländisch, portugiesisch
(5) abhängig vom VPN-Server

Was macht Google, wenn ich mit einer schwedischen IP-Adresse (oder einer japanischen, einer iranischen etc.), einem deutschen Betriebssystem und einem englischen Browser die internationale englische Google-Seite besuche und neben englischen Inhalten auch solche in europäischen Sprachen durchsuche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elhobbo 30.05.2014, 15:32
5. Löschknopf scheitert

Es ist zumindestens sehr fraglich ob die Informationen nicht mehr abrufbar sind. Erstens sind sie noch vorhanden und werden lediglich in Europa nicht mehr bei Google angezeigt. Aber erstens gibt es ja noch andere Möglichkeiten Informationen zu suchen, Backups zu machen und auf Dritte zuzugreifen. Zweitens kann man per Proxy Google vorgaukeln, dass der Zugriff aus Amerika geschieht. Dann sollten alle Infos auch angezeigt werden. Sicherlich sollte es einRecht auf Vergessen geben. Momentan (und wahrscheinlich auch in Zukunft) scheint das jedoch unmöglich zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 30.05.2014, 15:48
6.

Zitat von elhobbo
Es ist zumindestens sehr fraglich ob die Informationen nicht mehr abrufbar sind. Erstens sind sie noch vorhanden und werden lediglich in Europa nicht mehr bei Google angezeigt.
Eben - um nix anderes geht's hier: Es soll und wird einfach nur schwieriger werden, vorhandene Informationen zu finden, anhand derer sich zweifelhafte Zeitgenossen als solche identifizieren lassen, bevor man sich mit ihnen einlässt :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 30.05.2014, 15:51
7. was für...

Zitat von plagiatejäger
Offenbar versucht Google auch weiterhin zu tricksen. Das wird ein sicherer Untergang für Big Brother, wenn hier keinsterlei Umdenken passiert. Selbstverständlich bezieht sich die Löschung von persönlichen Daten auf das weltweite Internet. Damit disqualifiziert sich Google immer weiter wie auch facebook. Die große Google-Blase beginnt damit zu platzen. Was ist eigtl. aus AOL geworden... die hatten auch mal probiert, bei meinem Probeabo Daten zu speichern - und schon sind sie gescheitert.
...ein unglaublicher blödsinn den sie hier von sich geben.
die daten dürfen nur innerhalb der EU ihren bürgern nicht mehr angezeigt werden. von keiner suchmaschiene.

in den USA oder über VPN wird auch in zukunft ein unzensiertes netz mit allen daten verfügbar sein. glücklicherweise.
d.h. personenbezogene daten werden weiterhin gespeichert und ausgewertet nur der EU bürger muss sich in zukunft mit einem vorgefilterten netz zufrieden geben. und das hat mal gar nichts mit google zu tun. sie sollten mal ihre hass-scheuklappen ablegen und genauer hinschauen.

china, wir kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bezahler 30.05.2014, 15:52
8. Unglaublich !!

Zitat von sysop
Bei Google können Nutzer nun Löschanträge stellen. Unklar bleibt, welche Treffer der Suchmaschinenbetreiber später tatsächlich entfernt. Fest steht aber: Nur EU-Länder bekommen die gefilterten Ergebnisse.
Also in Europa wird jetzt alles was ich raus haben will weggelassen. Auf Antrag,wie sich das gehört.International bleibt aber alles beim alten.
Ja was ist den das für eine Logik?
Schlußendlich kann ich hier von Europa aus also nicht mal mehr gooogeln was so alles noch von mir unterwegs ist nachdem ich brav meinen Antrag gestellt habe.
Das haut doch dem Faß den Boden raus!
Aber was solls,kapiert eh nich mal die Hälfte der Leute was da läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 30.05.2014, 15:56
9. Mogelpackung

Wenn die Einträge außerhalb der EU sichtbar sind, ignoriert Google das EU Gerichtsurteil (Fuck the EU) und sollte umgehend mit schwersten Strafen belegt werden ... denn das ist das Einzige auf das US Konzerne reagieren.
Evt. begreifen diese Gangster einmal, dass Persönlichkeitsrechte VOR den Recht auf Information stehen und beachtet werden müssen.

Davon abgesehen, lügt Google massiv - wenn ein VIP oder jemand mit Geld und Einfluss um Löschung "bittet", wird das sofort erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8