Forum: Netzwelt Lycos: Ende einer Web-Marke
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Mit Lycos Europe stirbt ein weiteres Web-Unternehmen der ersten Generation. Haben die Dotcom-Marken keine Zukunft? Antworten
Seite 2/2
#11 26.11.2008, 22:39 von Mark Stein

Wunder ueber Wunder ;-)

... Ich wusste gar nicht, dass Lycos als Firma noch existiert ... nein, Spaß bei Seite - Lycos ist eine von Hunderten "Suchmaschinen" die es nicht verstanden haben, einen Service in Geschäft zu formen. Lycos bietet auch keine besonderen Eigenschaften an - Der Untergang von Yahoo ist tragisch, mit dem Untergang von Lycos verabschiedet sich m.E. einer der letzten exotischen Investor-Geld-Verbrennungs-Maschinen.

Google hingegen baut ein solides Online-Software-Fundament und sichert sich damit m.E. ein währendes Geschäft, sollte die Internet-Struktur als relativ billiges Datennetz erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#12 27.11.2008, 23:53 von ogg00

Google != Lycos

Wir erleben im Internet jetzt das, was es in allen anderen Branchen früher oder später gab: Konzentration und Konsolidierung. Die Top 5 überleben, der Rest geht unter.

Am Ende werden sich Google und MSN gegenüberstehen, vielleicht noch ein Dritter. Mehr Suchmaschinen können sich nicht finanzieren.

Aber diese Überlebenden können ewig weitermachen. Sie sind die Drehscheibe für DAS Internet. Und da Aufwand eher sinkt (Serverbetrieb wird immer billiger) und Einnahmen eher steigen (Werbung wird teurer wegen Konzentration) ist auch das Geschäftsmodell solide.

Zitat von zippzapp
Google sorgt dafür, dass jeder Internet-Nutzer zum offenen Buch für seine Werbekunden wird.
Das interessiert vermutlich nicht mal 1% der Nutzer.

Lycos war zu schwach und hat aus unbegreiflichen Gründen das größte As nie gezogen. Bertelsmann!! Lycos hätte zur zentralen Informationsdrehscheibe für Content werden können, von dem Bertelsmann gigantische Mengen hat, auf die Google nie zugreifen dürfte. Aber da wurde zu kleinkariert gedacht und lieber Bücher verkauft. Nun verlieren sie erst das Internet und irgendwann auch die Bücher und CDs...

Selbst schuld. Tschüss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#13 27.11.2008, 02:15 von heiden98

nicht so einfach

Zitat von zippzapp
[ ... ] Ich weiß nicht, was genau passieren muss, damit Google gegen die Wand fährt, aber ich persönlich gehe davon aus, dass auch dieses Unternehmen nicht mehr allzu lange in eine rosige Zukunft blicken kann. Der eine Punkt sind Projekte, die laufend angeschoben werden. Alles besser, schneller und einfach "mehr" als alle anderen kann man auf Dauer nicht bieten. [ ... ]
Das mag gestimmt haben, als Google "nur" eine innovative Suchmaschine war. Inzwischen hat die Firma aber unzaehlige ihrer sprichwoertlichen Container mit Serverfarmen rund um die Welt postiert und ist damit jedem reinen Softwarekonkurenten bzgl. Antwortzeiten um Millionen Dollar voraus.
Googles Staerke ist letztlich auch ihr Hauptproblem: die Vollstaendigkeit der Resultate. Erst eine intelligentere Selektion koennte einen Konkurrenten nach oben katapultieren, aber die Antwortzeit darf keinesfalls deutlich langsamer sein. Ausspaehung? Ausserhalb deutscher Empfindlichkeit - who gives a shit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#14 27.11.2008, 07:41 von Fritz.Krux

Zitat von sysop
Mit Lycos Europe stirbt ein weiteres Web-Unternehmen der ersten Generation. Haben die Dotcom-Marken keine Zukunft?
Der Fall liegt anders.
Der Bertelsmann-Erbe Christoph Mohn hat 800 Millionen in voraus in bar auf sein Erbe bekommen, und hat damit seine ersten Gehversuche als Unternehmer gemacht.
Und die Amis haben in ihm einen unerfahrenen Dummen gefunden, der Ihnen die heiss gewordene Kartoffel Lycos früh genug und teuer genug abkauft.

Der Name Lycos mit dem Hund, sowas läuft in Deutschland nur als kleine Sparte, Hundefutter vielleicht, aber nicht als Großportal. Christoh hätte vorher seinen Papa fragen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#15 27.11.2008, 10:15 von happyindian41

Lycos - Falsch oder Richtig?

Lycos hat früh wichtige Trends identifiziert, sich an den richtigen Unternehmen beteiligt, und diese aber nicht richtig integriert bzw. weiter ausgebaut. In jedem einzelnen Lycos-Geschäftsfeld gibt es heute Platzhirsche, die teilweise soggar erst nach der Dot.com-Pleite gestartet wurden. Beispiel Tripod, was heute MySpace sein könnte. Hätte Lycos eine richtige "Post-Merger-Integration" vorgenommen, wäre mehr daraus geworden. Es gab aber auch Services, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt waren, wie z.B. das DSL-Angebot, das nicht mit Telekom, Freent oder 1&1 konkurrieren konnte. Die Halbherzigkeit, wie z.B. ein geringes Marketingbudget, konnte nicht zum Erfolg führen. Schließlich hat sich Christoph Mohn zulange auf mehr oder weniger kompetente Top-Führungskräfte verlassen, denen ein Verständnis von Internettrends persönlich völlig fremd war.

Die Lycos-Suche war hierbei in der langfristigen Sicht eher zweitrangig. Es gibt andere große Portale, deren Kompetenz auch nicht in der Suche liegt und die trotzdem erfolgreich sind.

PS: Übrigens haben wir intern eine Wette laufen, dass es Google in fünf Jahren nicht mehr gibt bzw. nicht mehr die Bedeutung hat wie heute. Der Google-Suchindex ist nicht mehr sauber und gepflegt, die SearchWiki-Initiative von Google-US beweist dies und ist eine Bankkrotterklärung. Es wird wieder jemand Neues kommen, der eine bessere Technologie anbieten kann und auch Seiten findet, die nicht ausschließlich SEO-optimiert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#16 27.11.2008, 10:36 von kdshp

Zitat von happyindian41
PS: Übrigens haben wir intern eine Wette laufen, dass es Google in fünf Jahren nicht mehr gibt bzw. nicht mehr die Bedeutung hat wie heute. Der Google-Suchindex ist nicht mehr sauber und gepflegt, die SearchWiki-Initiative von Google-US beweist dies und ist eine Bankkrotterklärung. Es wird wieder jemand Neues kommen, der eine bessere Technologie anbieten kann und auch Seiten findet, die nicht ausschließlich SEO-optimiert wurden.
Hallo,

nicht nur das auch ist mir aufgefallen das google immer schlechtere suchergebnisse liefert. So ist die rate von "toten seiten" nach oben gegangen wo also der kommerz im vordergund steht. Die suche nach einem bestimmten produkt liefert seiten die das produkt selber gar nicht anbieten aber ähnliche produkte oder vom gleichen anbieter andere.

Ich selber mache auch viel mit ebay und da ist mir bei google aufgefallen das seit ca. 1 jahr auch hier viel mehr seiten gefunden werden ABER auch ebay angebote die schon aus sind und oder lange zurückliegen.

Im ganzen habe ich das gefühl das google stark in richtung kommerz geht und das kann im internet sehr heikel sein. Ich suche immer weniger über google !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#17 27.11.2008, 11:23 von Eiermann

Zitat von kdshp
Ich suche immer weniger über google !
Sondern stattdessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#18 27.11.2008, 11:30 von mime

Zitat von happyindian41
PS: Übrigens haben wir intern eine Wette laufen, dass es Google in fünf Jahren nicht mehr gibt bzw. nicht mehr die Bedeutung hat wie heute. Der Google-Suchindex ist nicht mehr sauber und gepflegt, die SearchWiki-Initiative von Google-US beweist dies und ist eine Bankkrotterklärung. Es wird wieder jemand Neues kommen, der eine bessere Technologie anbieten kann und auch Seiten findet, die nicht ausschließlich SEO-optimiert wurden.
Da ist es wahrscheinlicher, dass in 5 Jahren Microsoft nix mehr zu melden hat.
Google macht derzeit im Sinne der Geschäfte alles richtig um ihre Position zu behaupten und zu stärken. Beispiele:
Google Analytics: extrem umfangreichen Statistiken-Tool, was nebenbei noch alle Besucherseiten ausleuchtet (für Google gut) :)
YouTube: derzeit stark verbessert und Google holt endlich mal Kohle aus diesen
Seiten und schaltet Werbung in die Videos.

Keine Firma kommt besser mit dem Web 2.0 klar. Da können einzelne private Vorlieben gern anderer Meinung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#19 27.11.2008, 17:47 von kdshp

Zitat von Eiermann
Sondern stattdessen?
http://abacho.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#20 02.12.2008, 21:55 von Kassian

Bessere Selektion

Zitat von kdshp
Hallo, nicht nur das auch ist mir aufgefallen das google immer schlechtere suchergebnisse liefert. So ist die rate von "toten seiten" nach oben gegangen wo also der kommerz im vordergund steht. Die suche nach einem bestimmten produkt liefert seiten die das produkt selber gar nicht anbieten aber ähnliche produkte oder vom gleichen anbieter andere. Ich selber mache auch viel mit ebay und da ist mir bei google aufgefallen das seit ca. 1 jahr auch hier viel mehr seiten gefunden werden ABER auch ebay angebote die schon aus sind und oder lange zurückliegen. Im ganzen habe ich das gefühl das google stark in richtung kommerz geht und das kann im internet sehr heikel sein. Ich suche immer weniger über google !
Naja, über kurz oder lang wird Google auch Marktanteile abgeben.

Selbst wenn Unternehmen wie Lycos, Yahoo oder irgendwann Google pleite gehen wird es dem Großteil der Nutzer wohl egal sein, weil dann eben jemand anderes das Geschäft macht.

Google galt lange als hip und wird langsam "böse" was immer das auch im Internetzeitalter heißen mag (hier: Datensammelwut) , ebenso wie Flickr, Firefox-Browser, Facebook etc. - das kann in zwei Jahren schon wieder völlig anders sein, gerade bei den Web 2.0 Seiten ist die Gefahr das sie uncool werden groß - die müssen zudem auch mal eine Möglichkeit finden aus ihrer Beliebtheit Geld zu machen. Bei letztem Punkt ist ausgerechnet MySpace auf einem scheinbar gutem Weg, mal schauen ob das auch ein langfristiger Erfolg wird.

An Googles Stelle würde ich das machen was die Leute wollen bzw. ohnehin machen: Videos von Filmen und Musikvideos ins Angebot nehmen und ggf. über Werbung oder eine geringe Jahresgebühr die sich Google und die Studios teilen könnten nutzbar für alle machen. Dadurch würden die User die diese Inhalte eben haben wollen nicht mehr kriminalisiert werden, der Content müsste nicht ständig manuell bzw. über Suchparameter gelöscht werden, User nicht gesperrt werden (die sich dann eben wieder neu anmelden) und es würde sogar über Werbung etc. noch Geld gemacht werden. Das würde ich vorschlagen, doch selbst wenn sie es nicht machen dann wandern die Inhalte halt irgendwann zu einer anderen Seite bzw. einem anderen Anbieter und das Spiel beginnt von vorne.

Ich wage zu behaupten das sich eine sehr geringe "Flatrate" für Musik/Filme im Netz jederzeit durchsetzen könnte wenn sie a) gering und b) umfassend ist. Den Teil der User die alles kostenlos wollen wird man auf keinen Fall von seiner Meinung abbringen können (woran auch immer höhere Strafen nichts ändern), aber wie viele Umfragen ergeben haben wollen die meisten ja etwas dafür zahlen wenn denn mal endlich Preis/Angebot + Leistung stimmen würden.

Bis dies erkannt und umgesetzt wird dürften aber noch viele verzweifelte Versuche ala´ DRM scheitern.

Zu Google an sich noch eine Sache: z.b. bei der Bildersuche stört es mich immer das zwar viele Bilder in allen möglichen Größen finden kann, aber man kann z.b. nicht eingeben das neueingestellte Bilder zuerst angezeigt werden. Gerade wenn man öfters nach bestimmten Suchbegriffen sucht kann das mitunter nervig sein, da hilft auch die neue Selektion nach Fotos oder Gesichtsbildern etc. wenig.

Zu Lycos: habe den Dienst nie genutzt und wusste offen gestanden nicht das es die überhaupt noch gab - Asche auf mein Haupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2/2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!