Forum: Netzwelt
Malprogramm Autodraw: Google weiß, was Sie zeichnen wollen
Google

So wie Software Texte übersetzen kann, übersetzt ein neues Google-Projekt Kritzeleien in perfekte Zeichnungen. Was wie eine kostenlose Spielerei wirkt hat einen wissenschaftlichen Hintergrund.

Seite 1 von 2
noalk 13.04.2017, 17:28
1. Raffiniert!

So spart sich Google einen immensen personellen Aufwand für das Lehren der KI.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monoman 13.04.2017, 18:00
2.

"Sie soll zeigen, wie weit der Konzern bei der Erforschung Künstlicher Intelligenz (KI) mittlerweile ist."
Aha, dann gibt es die KI also schon, man muss sie nur noch erforschen. Muss ich wohl was verpasst haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steffen Gerlach 13.04.2017, 18:45
3. Beängstigend

Die Silicon-Valley-Großmäuler haben also doch recht. Die KI kann schon fast ein Buch erkennen. Jedem sollte klar sein, dass es von da nur noch ein kleiner Schritt zur Weltherrschaft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rreniar 13.04.2017, 20:10
4. Lernen hilft...

Palmen die den Urlaub symbolisieren gehen vermutlich zu jeder Jahreszeit.

Und ansonsten wird die Software vermutlich bald spitzkriegen, dass es sinnvoll sein kann Ort und Zeitpunkt mit einzubeziehen. Vor allem in christlich geprägten Gegenden ist eine eiförmige Kritzelei um diese Zeit eben eher ein Osterei, zu Halloween der Versuch eines Kürbisses und zur Winterzeit soll's am Ende ein Schneemann werden. Und beim Super Bowl in den USA könnte es ein Football darstellen. In vielen Fällen wird Google dann vermutlich richtig liegen.
So richtig intelligent wird Google dann aber erst, wenn es über die Nutzungsdaten ein Persönlichkeitsprofil des Zeichners erstellen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bismarck_utopia 13.04.2017, 22:46
5. Bei mir hat's geklappt

Bei mir hat es mit dem Hasen(kopf) geklappt, als ich seine Ohren etwas deutlicher gezeichnet habe. Interessanter Ansatz. Dass es auch bei Gnoom trotz seiner strengen Kriterien bei Links schon aufgenommen wurde (wenigstens in den Vorschlägen unter "Tools live online"), spricht für das Programm. Bin gespannt, wie es sich entwickelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordax 14.04.2017, 23:27
6. Augen hätten genügt

Autodraw hat den Hasenkopf auch schon mit Augen erkannt, es war keine Schnauze und keine Schnurrhaare erforderlich. Interessanterweise werden nur Gegenstände erkannt. Einfache geometrische Körper wie geht.B. einen Zylinder oder eine Kugel bekommt man offenbar nicht vorgeschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManRai 14.04.2017, 02:24
7. Gesicht versucht

ging völlig schief - Eule, sonst was, Katze ok bin kein Künstler aber Augen, Nase, Mund sollten schon genügen, naja nette Spielerei - sagt man am Anfang immer und dann in kurzer Zeit, Beispiele dafür haben wir endlos, könnte ganz interessant werden wenn z.B. Comic Elemente darin auftauchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 14.04.2017, 04:36
8. Lernen und verlernen

Je mehr die KI uns "abnimmt" , desto mehr werden wir selbst verlernen. Dauert dann nicht mehr lange und wir Menschen koennen nicht mal eine rudimentaere Skizze einer Palme auf's Papier bringen. Hallo Fortschritt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furanku 14.04.2017, 05:59
9.

Zitat von monoman
"Sie soll zeigen, wie weit der Konzern bei der Erforschung Künstlicher Intelligenz (KI) mittlerweile ist." Aha, dann gibt es die KI also schon, man muss sie nur noch erforschen. Muss ich wohl was verpasst haben...
Google, wie auch andere Konzerne, arbeiten gerade am sogenannten "Deep Learning". Das ist im wesentlichen eine Neuauflage der neuronalen Netze. Diese müssen trainiert werden und danach liegt die Intelligenz in einer Art vor, die man nicht so einfach auslesen kann. Das wurde zunächst belächelt und es gab Skeptiker, die sagten neuronale Netze seien veraltet. Dennoch hat Google es damit geschafft einen der besten Go-Spieler zu schlagen, etwas das Experten erst in 10 Jahren erwartet hätten. Seit dem sind die Skeptiker stiller geworden und die Experten sind immer noch überrascht. Ihr sarkastischer Tonfall ist also unangebracht, es tut sich gerade ziemlich viel auf dem Gebiet der KI-Forschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2