Forum: Netzwelt
Messenger-Dienst: Weltweiter WhatsApp-Ausfall
DPA

Weltweit schreiben sich mehr als eine Milliarde Menschen Nachrichten über WhatsApp. Viele von ihnen klagen derzeit über eine Störung, der Kurzmitteilungsdienst kann offenbar nicht genutzt werden.

Seite 1 von 5
Buddha_Brot 04.05.2017, 00:52
1. Witzisch

das ein Nachrichtenmagazin wie "Spiegel" über den Ausfall eines Spielzeugs für Smartphone-Junkies berichtet.
Gibt es keine ernsthaften Themen mehr?
Uuups - ich vergaß das die ja auch über Prekariatsphänomene wie "Serien" berichten.
Armes Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wire-less 04.05.2017, 07:44
2.

Zitat von Buddha_Brot
das ein Nachrichtenmagazin wie "Spiegel" über den Ausfall eines Spielzeugs für Smartphone-Junkies berichtet. Gibt es keine ernsthaften Themen mehr? Uuups - ich vergaß das die ja auch über Prekariatsphänomene wie "Serien" berichten. Armes Deutschland
Da hat jemand die letzten Jahre verschlafen. Über whatsup wird mehr kommuniziert wie über Festnetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jbnlp123 04.05.2017, 07:54
3. Relevant

Zitat von Buddha_Brot
das ein Nachrichtenmagazin wie "Spiegel" über den Ausfall eines Spielzeugs für Smartphone-Junkies berichtet. Gibt es keine ernsthaften Themen mehr? Uuups - ich vergaß das die ja auch über Prekariatsphänomene wie "Serien" berichten. Armes Deutschland
Eine App die so viele Nutzer hat wie WhatsApp ist durchaus ein ernsthaftes und relevantes Thema für viele Deutsche. Nur weil Sie noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen sind bedeutet das nicht, dass das Thema nicht relevant ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flam 04.05.2017, 08:10
4. Danke an jbnlp123

Richtige Einstellung und endlich mal wieder jemand, der weiß, wann man das das "dass" schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplpig 04.05.2017, 08:41
5. Wenn früher das Telefon ausfiel ...

konnte das echt ätzend sein, aber heute haben wir noch andere Messengerdienste, Mail, Festnetz, Mobilfunk etc. Da werden wir ja wohl 2 Std. auf WhatsApp verzichten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 04.05.2017, 08:58
6.

Zitat von Buddha_Brot
Armes Deutschland
Ach, und wo anders ist das alles ganz anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 04.05.2017, 09:53
7.

Zitat von Buddha_Brot
das ein Nachrichtenmagazin wie "Spiegel" über den Ausfall eines Spielzeugs für Smartphone-Junkies berichtet. Gibt es keine ernsthaften Themen mehr? [...]
Naja, es gibt ja immer noch die abgehängten Technikerfeinde, die die Digitalisierung nicht verstanden haben, aber für alle anderen dürfte das ein durchaus wichtiges Thema sein. Aber sicher kommen auch wieder die Tage, an denen die Post das Briefporto erhöht, dann sind Sie wieder gefordert!
Tatsächlich muss ich sagen, da schmieren deren Server an einem Mittwoch recht spät abends ab, zu einer Zeit, wo man schon auf dem Weg ins Bett ist und trotzdem sorgt es plötzlich für Kopfschmerzen. Ist tatsächlich fast so, als wäre in den 90ern das Festnetztelefon gestört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 04.05.2017, 09:55
8.

Zitat von diplpig
Da werden wir ja wohl 2 Std. auf WhatsApp verzichten können.
Wie hat ein Radiosender so schon gelästert? Da werden wohl einige Beziehungen 2 Stunden länger gehalten haben, bevor sie per WhatsApp beendet wurden ;-)

Mir war es nicht aufgefallen, daß da Funkstille ist, möchte aber selbst WhatsApp nicht mehr missen. Die Vorteile überwiegen eindeutig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 04.05.2017, 10:23
9. Threema

Ich nutze ausschließlich Threema. Da ist ein zusätzlicher Passwortschutz vorhanden. Alternativen dazu gibt es en masse : Wire, Signal, Telegram, Hoccer, Chat Secure etc. allerdings nicht alle mit verschlüsselter Videotelefonie. Zugegeben, es ist schwierig Freunde davon zu überzeugen, auch einen anderen Messenger zu installieren und ggg. zu nutzen, aber ich misstraue nun mal Monopolen, besonders amerikanischen, zumal die Kommunikation dabei immer über amerikanische Server läuft. Dann lieber Threema oder Wire, beide aus der Schweiz, letzteres sogar mit Ende-zu-Ende verschlüsselter Videotelefonie. Und auch für Ende-zu-Ende verschlüsselte E-Mails gibt es mittlerweile sehr gute Apps, Proton Mail zum Beispiel. Dann liest keiner mehr mit, es sei denn, auf dem Smartphone befindet sich ein Trojaner. Dann ist es zwangsläufig vorbei mit der Privatsphäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5