Forum: Netzwelt
Missglückter Breitband-Ausbau: Warum ist das Internet in Deutschland so langsam?
DPA

Jahr für Jahr verspricht die Regierung schnelles Netz für alle - doch selbst bis 2025 wird wohl nichts draus. Die Wahrheit über das Breitband-Versagen: Die meisten Versprechen waren nicht ernst gemeint.

Seite 1 von 28
konib 06.06.2018, 15:22
1. Lieber Sascha,

"Aber hiermit verspreche ich, dass bis spätestens 2020 mindestens 99,3% aller Breitband-Kolumnen geschrieben sein werden."
Das glaube ich nicht.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 06.06.2018, 15:25
2. Stadt - Land Gefälle

Wir erleben in diesem Bereich dasselbe Infrastrukturgefälle, was es in allen Bereichen zwischen Großstädten und den dörflichen Regionen gibt. Es ist egal, ob man ärztliche Versorgung, öffentlichen Nahverkehr oder Internetbandbreite nimmt. Wer billig wohnt, bekommt weniger, wer teuer wohnt, bekommt mehr.

In der Stadt zu wohnen hat ebenso viele andere Nachteile. Wenn für jemanden das Internet zwingend ist, muss man nach individuellen Lösungen schauen, anstatt zu glauben, dass die Allgemeinheit dafür bezahlt, dass man auf dem billigen Land die nachteile kostenlos beseitig bekommt. Oft ist ein Umzug billiger, als seine Firma aufzugeben.
Das mag hart klingen, aber in weiten Teilen der Republik haben wir sehr schnelles Internet, ich bin mit meinen 100mbit/s der Telekom ganz zufrieden, die Verfügbarkeit liegt weit jenseits der 99%, und es gibt nur ganz seltenen kurze Ausfälle.

Beitrag melden
themistokles 06.06.2018, 15:31
3.

Mal wieder ein guter Kommentar von Lobo. Eins sei noch beim Thema Breitbandausbau zu ergänzen: Es geht ja nicht nur um die Kabel "auf der Straße" und den "letzten Meter" sondern auch um die Verkabelung innerhalb der (Miet)Häuser. Hier lagern noch abertausende Kilometer Kupferkabel in den Wänden, welche in den nächsten Jahrzehnten auch noch ersetzt werden müssen bzw. sollten.

Beitrag melden
okulus 06.06.2018, 15:33
4.

"..man kann nicht erwarten das nach der Wahl gilt was vor der Wahl gesagt wurde..."
Wer wundert sich da noch?

Beitrag melden
Hamada 06.06.2018, 15:33
5. Oh mein Gott (OMG)

Es ist wirklich eine unendliche Geschichte, Deutschland und seine digitale Infrastruktur. Um es kurz zu sagen, wir sind unteres Mittelmaß.

Beitrag melden
womo88 06.06.2018, 15:34
6. 2 MBit ... Breitband ist cool!

Als wir im Februar 2015 hierher in den Hohen Vogelsberg gezogen sind, hieß es, dass bis Mitte 2018 Breitband verfügbar wäre. Wir haben immer noch Richtfunk, d. h. auf dem Dach ein Gerät, welches mit einem Gerät auf dem Dorfgemeinschaftshaus kommuniziert. Bei Starkregen und starkem Schneefall haben wir totale Ruhe. Da funktioniert kein Telefon und kein Internet, weil man mit Richtfunk freie Sicht benötigt. TV und Radio funktionieren nur mit Satellit. Terrestrische Sendesignale gibt es hier nicht. Handyempfang ist auch so gut wie tot. Mein Hausarztr, der auch Jäger ist, freut sich über die Ruhe, die er beinm Jagen hat, weil er sein Handy zwar mitnimmt, aber keinen Empfang hat. Das ist Deutschland!

Beitrag melden
oceang 06.06.2018, 15:37
7. Ja und?

Ja und, die Verantwortlichen wissen ganz genau ubd können sich absolut drauf verlassen, dass solche Informationen immer erst dann in der Presse kommen, wenn sie sicher sein können, dass es keine negativen Auswirkungen hat. Warum , wenn das alles soooo lange bekannt ist, gab es keine Infrmation VOR 09 /2017 oder während der elend langen Koalitionsverhandlungen, um mit der Imformation auch was bewirken zu können? So bleibt nur Kopschütteln. Ok, Internet bleibt schlecht ... und nu?

Beitrag melden
MannAusmNorden 06.06.2018, 15:38
8. Mal ehrlich...

es ist ein Versagen der Konzerne, die damit Geld verdienen wollen. In dem Kaff, in dem ich mal gewohnt habe (2000 Einwohne, nächste Stadt mit großen Telekom-Knoten 10km entfernt) hat einst KEIN DSL bekommen. Kabel wurden verlegt, alles wurde angeklemmt, Flyer verteilt. Nur fehlten im Rechenzentrum, nachdem man durch die Stadt um in Uhrzeigersinn durch die Dörfer drum herum durch war (Unser Dorf lag auf 11:30 Uhr...), leider ein paar Ports. Und dabei blieb es für mehr als 5 Jahre! Als dann DSL 3000 schon langsam war, wurden wir endlich auf diese Leitung geschaltet. Die Dörfer am anderen Ende der Stadt hatten da schon längst 16000er... Der große deutschlandweit vertretene Telekommunikationskonzern wollte wohl mit uns armen Dorfseelen kein Geld verdienen...

Beitrag melden
mkaemmer 06.06.2018, 15:39
9. Wir schaffen das

"Nicht ernst gemeint"? Tolle Umschreibung für diese Verlogenheit. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals von einer Regierung so verschaukelt worden zu sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!