Forum: Netzwelt Mitmach-Selbstzensur: Chinas Web-Giganten auf Gerüchte-Patrouille
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

China Mikroblogger sind empört: Der Sohn eine Generals verprügelt mit einem Kollegen einen Familienvater und glaubt, straffrei auszugehen.*Die Machthaber versuchen der Wut mit einer neuen Mitmach-Zensur Herr zu werden: Onliner sollen "Gerüchte" melden. zum Artikel Antworten
#1 14.09.2011, 16:53 von Teile1977

1984

Zitat von sysop
China Mikroblogger sind empört: Der Sohn eine Generals verprügelt mit einem Kollegen einen Familienvater und glaubt, straffrei auszugehen.*Die Machthaber versuchen der Wut mit einer neuen Mitmach-Zensur Herr zu werden: Onliner sollen "Gerüchte" melden.
Erinnert mich fatal an die Gedankenpolizei aus "1984"
Schon das weitersagen eines Gerüchtes kann eine Strafe nach sich ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#2 14.09.2011, 18:05 von Magnolie5

Geruechte Patrouille

Die Chinesischen Machthaber machen das, was sie seit Jahrzehnten am besten koennen: Sie kontollieren und wenn dies nicht ausreicht, foerdern sie das Denunziantentum. Dem Verraeter wird dann ein Job auf Lebenszeit in irgendeinem Staatsunternehmen garantiert. Also, gute Zeiten fuer Moderatoren oder dem Blogger der meldet. So wird Misstrauen im Netz gesaeat und den Maechtigen eine Plattform gegeben, ihre Fehltritte als Luegen darzustellen! Von wegen Aufklaerung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#3 14.09.2011, 18:35 von blob123y

Das ist nichts China spezifisch

in Thailand ist eine 16 Jaehrige, reiche Eltern, vor etwa 2 Jahren auf der Hochstrasse zum alten Bangkok Flughafen, Don Muang, in einen Kleinbus gekracht, dieser fiel runter und 12 Leute starben. Voriges Jahr ueberfuhr der Sohn eines einflussreichen Paten mit dem Chayenne vom Papi ein Kind am Strassenrand, er haute ab, nachher wurde der gefasst, der Papi zahlte und nichts geschah. Jedoch der absurdeste Fall bis jetzt geschah vor einigen Jahren in Bangkok, da kauften !! eltern einen BMW fuer ihre 13 Jahre alte Tochter, die hatte einen Freund (16 Jahre) der sie anschliessend toetete und versuchte das auto zu verkaufen, was ihm natuerlich nicht gelang und die Sache somit aufflog. Es ist unglaublich was sich die Typen boss weil die etwas Geld und Einfluss haben erlauben, die Liste kann nach belieben verlaengert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#4 14.09.2011, 21:21 von Regulisssima

Wahrheitsfindung

"Die Moderatoren fragen dann bei den Behörden nach - und veröffentlichen die offizielle Wahrheit."

Ein wunderbares Statement !
Man beachte die feine Nuancierung zwischen der "Wahrheit" und der "offiziellen Wahrheit" !!

NEWSPEAK at it's best !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#5 15.09.2011, 23:07 von nti_flag

ein weiterer grund dafür zu kämpfen das wenigstens bei uns das Internet der einzige freie raum der Welt bleibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#6 15.09.2011, 04:53 von immer_wieder_china

Ach was : Zensur/Selbstzensur

Wir hatten in China seit tausenden von Jahren nur Menschenpflichten und haben erst seit Kurzem einige Menschenrechte und tatsaechlich, es werden taeglich mehr,- trotz oder vielleicht wegen aller Kritik, die ich hier im Spiegel lese ;-)
In China gibt es mehr Foren und Weblogs als man sich im Westen vorstellen kann, die zu kontrollieren ist schwer, vielleicht unmoeglich. Ein Grund dafuer ist die chinesische Sprache, die nicht nur an sich schon kompliziert genug ist, sondern sich darueber hinaus auch staendig veraendert. So ist es ungeheuer schwierig, Texte (automatisch) zu analysieren. Ausserdem ist die Registrierung in Weblogs fast immer anonym, dasselbe gilt fuer SMS, niemand fragt nach meinem Ausweis, wenn ich eine Sim-Karte kaufe.
Natuerlich sind hier die Betreiber der Weblogs verantwortlich fuer den Inhalt, aber das habt ihr in Deutschland ja auch, wenn ich manches deutsches Impressum recht lese. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Manager der Weblogs bei uebergeordneten Behoerden rueckfragen, denn wir Chinesen hassen nichts so sehr wie Papierkrieg.
Lasst uns Chinesen mal machen, wir glauben an unsere Zukunft, - kann es sein dass diese Hoffnung in anderen Teilen der Welt verloren gegangen ist ;-) ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#7 15.09.2011, 09:41 von markus_wienken

.

Zitat von nti_flag
ein weiterer grund dafür zu kämpfen das wenigstens bei uns das Internet der einzige freie raum der Welt bleibt!
Das Internet ist nicht vollkommen frei, weder in China, noch bei uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren