Forum: Netzwelt
Navigation in New York: Google Maps soll Autofahrer vom Linksabbiegen abhalten
Corbis

Ein New Yorker Verkehrspolitiker hat Linksabbieger als eine der Hauptursachen für Unfälle mit Fußgängern ausgemacht. Nun fordert er Google auf, Fahrer bei der Routennavigation möglichst selten nach links zu leiten.

Seite 1 von 2
kral1 10.07.2015, 16:36
1. Rechtsabbiegen ist viel gefährlicher

Die schweren Unfälle mit Radfahrern passieren insbesondere bei nach rechts abbiegenden Lkws.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 10.07.2015, 16:39
2. Absurde Ampelregelung

Schuld an den vielen Kollissionen von Linksabbiegern mit Fußgängern ist die absurde Ampelregelung: Fußgänger, die die Straße überqueren, und Linksabbieger, die in die überquerte Straße einbiegen, haben gleichzeitig grün! Zur Senkung der Unfallzahlen sehe ich zwei Möglichkeiten:

A) Fußgängerampeln ersatzlos abschaffen und die Fußgänger stattdessen auf den eigenen Verstand verweisen.
B) Echte Grünphasen für Fußgänger, wo sie also wirklich nur dann grün bekommen, wenn keine Autofahrer queren können.

Variante A würde Kosten sparen, den Verkehr beschleunigen und die Unfallzahlen mit Fußgängern um 20% senken. Variante B würde wahrscheinlich sogar 40% Reduktion bringen, macht aber die Grünphasen für die Autofahrer erheblich kürzer, behindert also den Verkehrsfluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sickandinsane 10.07.2015, 16:40
3. ich finde

es sowieso saugefährlich, dass Fußgänger und Radfahrer im parallelverkehr vorrang haben beim abbiegen. mir ist es schon selbst passiert dass man diese beim abbiegen leider leicht übersieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 10.07.2015, 17:56
4.

Zitat von sickandinsane
es sowieso saugefährlich, dass Fußgänger und Radfahrer im parallelverkehr vorrang haben beim abbiegen. mir ist es schon selbst passiert dass man diese beim abbiegen leider leicht übersieht.
Äh - ja - und weil Ihr Recht, schwächere Verkehrsteilnehmer zu übersehen, wichtiger ist als deren gleichberechtigte Teilnahme am Straßenverkehr, sollte man die Regeln ändern??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new_eagle 10.07.2015, 17:58
5. Variante Tokio wäre ideal

Zitat von JaguarCat
Schuld an den vielen Kollissionen von Linksabbiegern mit Fußgängern ist die absurde Ampelregelung: Fußgänger, die die Straße überqueren, und Linksabbieger, die in die überquerte Straße einbiegen, haben gleichzeitig grün! Zur Senkung der Unfallzahlen sehe ich zwei Möglichkeiten: A) Fußgängerampeln ersatzlos abschaffen und die Fußgänger stattdessen auf den eigenen Verstand verweisen. B) Echte Grünphasen für Fußgänger, wo sie also wirklich nur dann grün bekommen, wenn keine Autofahrer queren
Es gibt noch eine dritte mögliche Lösung: die nach dem Vorbild Tokio, wo Kreuzungen für den Autoverkehr per Ampelschaltung komplett gesperrt werden und Fußgänger die Kreuzung daher auch diagonal überqueren können.

Bei so einer Regelung kann es garantiert zu keinen Opfern unter den Fußgängern kommen.

Ein weiterer Vorteil wäre es dass der Autoverkehr dadurch mit Abstand am stärksten ausgebremst werden würde und so hoffentlich um so mehr dieser "Egoisten in Blechdosen" zu Gutmenschen auf Fahrrädern und in U-Bahnen umerzogen werden würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirius08/15 10.07.2015, 18:02
6. Absurder Vorschlag!

Zitat von JaguarCat
Schuld an den vielen Kollissionen von Linksabbiegern mit Fußgängern ist die absurde Ampelregelung: Fußgänger, die die Straße überqueren, und Linksabbieger, die in die überquerte Straße einbiegen, haben gleichzeitig grün! Zur Senkung der Unfallzahlen sehe ich zwei Möglichkeiten: A) Fußgängerampeln ersatzlos abschaffen und die Fußgänger stattdessen auf den eigenen Verstand verweisen. B) Echte Grünphasen für Fußgänger, wo sie also wirklich nur dann grün bekommen, wenn keine Autofahrer queren können. Variante A würde Kosten sparen, den Verkehr beschleunigen und die Unfallzahlen mit Fußgängern um 20% senken. Variante B würde wahrscheinlich sogar 40% Reduktion bringen, macht aber die Grünphasen für die Autofahrer erheblich kürzer, behindert also den Verkehrsfluss.
"Fußgängerampeln ersatzlos abschaffen und die Fußgänger stattdessen auf den eigenen Verstand verweisen."
Damit Autofahrer gar nicht mehr denken müssen?
Bei der Rücksichtlosigkeit heutzutage würde man als Fußgänger dann gar nicht mehr oder nur mit Risiko über die Kreuzung kommen.
Und praktisch für die Versicherungen. Nach Ihrer These hätten Fußgänger dann auch immer Schuld wenn sie einen Unfall mit Kfz-Beteiligung haben.
Aber Hauptsache der Verkehr fliest!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirius08/15 10.07.2015, 18:05
7. Wenn man keine Augen im Kopf hat...

Zitat von sickandinsane
es sowieso saugefährlich, dass Fußgänger und Radfahrer im parallelverkehr vorrang haben beim abbiegen. mir ist es schon selbst passiert dass man diese beim abbiegen leider leicht übersieht.
kann das vielleicht passieren.
Was wollen Sie denn das der Autoverkehr immer Vorfahrt hat? Und alle anderen haben zu warten.
Typisch Deutsche Autofahrer Gesellschaft.
Ich Ich Ich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonorian 10.07.2015, 18:17
8. Eine bessere Variante...

...wird schon lange in Kanada empfohlen (auch in der Fahrausbildung!): 3x rechts abbiegen, und zwar nach der Kreuzung an der man links abbiegen will. Das bedeuted, dass man um den Block fährt, und die fragliche Kreuzung dann geradeaus passiert - nicht immer möglich, aber in den meisten Fällen doch. Auf jeden Fall wesentlich sicherer.
Daddy hat's mir schon 1970 gezeigt, als wir mal in Manhattan herumkurvten - macht echt Spaß, vor allem mit den ganzen Einbahnstraßen dort. Die laufen abwechselnd von Ost nach West und umgekehrt, genau wie die Avenues meist von Süd nach Nord etc. Besonders für Touristen empfehlenswert, nimmt viel Stress aus den Stadt-Odyseen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_joerg 10.07.2015, 19:12
9. Viel einfacher

Zitat von new_eagle
Ein weiterer Vorteil wäre es dass der Autoverkehr dadurch mit Abstand am stärksten ausgebremst werden würde und so hoffentlich um so mehr dieser "Egoisten in Blechdosen" zu Gutmenschen auf Fahrrädern und in U-Bahnen umerzogen werden würden.
Viel einfacher wäre es, wenn sich die Stadtbevölkerung für autofreie Innenstädte entscheiden würde. Gründet eine Partei und lasst Euch wählen! Das Leben kann so einfach sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2