Forum: Netzwelt
Neue Gadgets: Hologramme in der Kiste und Sensoren in der Socke
i-lusio.com

Ein Hologramm für jedermann verspricht ein niederländischer Erfinder mit seinem i-Lusio. Ein Tablet-Computer soll ausreichen, um in der kleinen Kiste räumliche Bilder zu erzeugen. Das und weitere merkwürdig-geniale Ideen stellt die Gadget-Schau von vor.

Seite 1 von 2
razupaltuff 10.08.2013, 10:57
1. i-Lusio - Real or Fake?

Weder der Blick in den Original-Artikel noch auf die Designer Webpage konnten mich erhellen, wie das ganze funktionieren soll. In den FAQs des Designers findet sich folgender Satz:

Q: How exactly does the i-Lusio work?

Assemble the i-Lusio. Start up an app on your device of choice. Place the device on top of your i-Lusio. Enjoy the show!

Und frag mich wirklich, wie ein 2D Tablet nur über einen Spiegel (?) ein Hologramm erzeugen soll. Da weder Autor noch Erfinder (?) hier eine befriedigende Antwort geben, stell ich die Frage in die Runde. Wenn jemand weiß, ob und wie das funktioniert... ich will es echt wissen.

Aufgrund der Aufmachung und der wenigen Informationen kommt mir das eher wie ein Fake vor. Trotz der gut gemachten Videos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 10.08.2013, 11:29
2. i-lusio

Zitat von razupaltuff
Weder der Blick in den Original-Artikel noch auf die Designer Webpage konnten mich erhellen, wie das ganze funktionieren soll. In den FAQs des Designers findet sich folgender Satz: Q: How exactly does the i-Lusio work? Assemble the i-Lusio. Start up an app on your device of choice. Place the device on top of your i-Lusio. Enjoy the show! Und frag mich wirklich, wie ein 2D Tablet nur über einen Spiegel (?) ein Hologramm erzeugen soll. Da weder Autor noch Erfinder (?) hier eine befriedigende Antwort geben, stell ich die Frage in die Runde. Wenn jemand weiß, ob und wie das funktioniert... ich will es echt wissen. Aufgrund der Aufmachung und der wenigen Informationen kommt mir das eher wie ein Fake vor. Trotz der gut gemachten Videos.
Vorab: Das Prinzip der Holografie wurde nicht von iApfel erfunden, wie der Name oder das Video vielleicht suggerieren mag...

m.A. Benötigt man für die Erzeugung eines Hologramms immer noch stark kohärentes Licht, aka "Laser", was ja beim Brennen/Abspielen von CDs/DVDs ja schon lange praktiziert wird. Zweitens sollte das holografische Medium hier auch sowas wie RW sein. Dann ist die technische Realisierung nicht viel anders als das Beschreiben und Wiederbeschreiben von DVDs.

* same same but different *

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siegmund Marx 10.08.2013, 11:40
3. Auch skeptisch...

Schliesse mich razupaltuff an. Wer kann das befriedigend erklären ? Die dreidimensionale Projektion mittels Tablet in einen Glaskasten an sich ist ja schon verblüffend, aber den Vogel abschiessen tut m.M.n. die Möglichkeit, Projektionene mit lose in dem kasten plazierten Gegenständen interagieren zu lassen. Natürlich hat das Pad eine Frontkamera. aber eben nur eine. um einen Gegenstand räumlich zu erfassen und die Projektion darauf einzusellen müsste es doch eigentlich eine stereoskopische Kamera brauchen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zorpheus 10.08.2013, 11:41
4.

Zitat von razupaltuff
Weder der Blick in den Original-Artikel noch auf die Designer Webpage konnten mich erhellen, wie das ganze funktionieren soll. In den FAQs des Designers findet sich folgender Satz: Q: How exactly does the i-Lusio work? Assemble the i-Lusio. Start up an app on your device of choice. Place the device on top of your i-Lusio. Enjoy the show! Und frag mich wirklich, wie ein 2D Tablet nur über einen Spiegel (?) ein Hologramm erzeugen soll. Da weder Autor noch Erfinder (?) hier eine befriedigende Antwort geben, stell ich die Frage in die Runde. Wenn jemand weiß, ob und wie das funktioniert... ich will es echt wissen. Aufgrund der Aufmachung und der wenigen Informationen kommt mir das eher wie ein Fake vor. Trotz der gut gemachten Videos.
Das würde mich auch mal interessieren, wie das i-Lusio funktioniert. Alles was ich gefunden habe ist, dass es mit beschichtetem Glas oder Kunststoff arbeiten soll. Zu bestehen scheint es nur aus einer Glasplatte, die im Winkel von 45° unter dem Display angebracht ist.
Vielleicht funktioniert das irgendwie mit einem optischen Gitter? Damit könnte man verschiedene Farben in verschiedene Richtungen ablenken. Aber das wären für rot, grün und blau nur 3 verschiedene Blickwinkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Delalande 10.08.2013, 11:44
5.

Zitat von razupaltuff
Aufgrund der Aufmachung und der wenigen Informationen kommt mir das eher wie ein Fake vor. Trotz der gut gemachten Videos.
Als Hologramm so real wie der Waky-Worm als "wirbelloses Tier".

Magic Wacky Worm - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hk1963 10.08.2013, 11:49
6. i-Lusio

Das ist einfach ein Teilerspiegel (http://de.wikipedia.org/wiki/Teilerspiegel) und fertig. Nix echte Holographie und nix echtes 3D.
Der Begriff "Holographie" wird gerne für alle möglichen Pseudo-3D-Effekte verwendet, die rein gar nix mit dem zu tun haben, was man normalerwise unter Holographie versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exe1310 10.08.2013, 11:57
7. Ich glaube,

wenn er genau verraten würde wie es ginge könnte er es kaum noch verkaufen. Es wird bestimmt ein "Trick" angewendet sonst hieße es auch nicht "i-Lusio" :D. Dass die Technik die selbe ist wie sie beim
Brennen von DVDs oder CDs zum Einsatz kommt wage ich zu bezweifeln. Diese Laser sind schädlich für die Augen und haben für mich keine Verbindung zu Tablets die auf i-Lusio gelegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siegmund Marx 10.08.2013, 12:11
8. Stimmt

Zitat von hk1963
Das ist einfach ein Teilerspiegel () und fertig. Nix echte Holographie und nix echtes 3D. Der Begriff "Holographie" wird gerne für alle möglichen Pseudo-3D-Effekte verwendet, die rein gar nix mit dem zu tun haben, was man normalerwise unter Holographie versteht.
Das ist richtig. es ist kein echtes Hologramm. Insofern ist es schon ein Etikettenschwindel. Aber davon ab: für 33 € ist der Effekt nicht schlecht. Das wäre es mir wert, vorausgesetzt, man kann auch was anderes als das Apple-Tablet einsetzen. Auch dass es parallel noch das Tablet aufläd find ich gut. Ist doch mal ein originelles Dock für den Preis. hätte es gerne fürs Nexus10.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 10.08.2013, 12:19
9. |||||

Zitat von Layer_8
(..)m.A. Benötigt man für die Erzeugung eines Hologramms immer noch stark kohärentes Licht, aka "Laser", was ja beim Brennen/Abspielen von CDs/DVDs ja schon lange praktiziert wird. Zweitens sollte das holografische Medium hier auch sowas wie RW sein. (..)
Auf CDs/DVDs wird aber nichts holographisch gespeichert, sondern lediglich die Bitfolgen in der Ebene geschrieben.
Für echte Holographie braucht man Spiegelsysteme die Interferenzmuster im Material erzeugen. Das ist in Echtzeit überhaupt nicht zu machen - wenn überhaupt, dann in jedem Fall nicht mit einem Tablet.
Das ILusio muss ganz simpel funktionieren, da man beim Aufsetzen des iPad auch keine Latenz sieht bis das 3D-Objekt sichtbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2