Forum: Netzwelt
Neues Betriebssystem: So testen Sie Windows 10
SPIEGEL ONLINE

Windows 10 kann jetzt in der Vorschauversion heruntergeladen werden. Die Software lässt sich ohne Gefahr für den Rechner ausprobieren. Zum ungewöhnlichen Versionssprung von 8 auf 10 gibt es eine neue Theorie.

Seite 1 von 6
Weißlicht 02.10.2014, 11:42
1.

Die Erklärung zur "9" klingt zumindest logisch. Man spricht ja auch von "Windows 9x", also Ninety-something. Programmiert man die Abfrage mit einer einfachen "9", hat man das Gefühl, auch theoretisch existente "97", "99", etc. abzufangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufmerksamer Leser 02.10.2014, 11:56
2. ohne Gefahr ;-)

Woher will man denn wissen, dass es ohne Gefahr ist???
Backdoors sind überall möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uban 02.10.2014, 11:59
3. Hier ist der richtige Ort einen Vorschlag ...

.. zu unterbreiten: Wie wäre es wenn all Ihr Fortgeschrittene statt Windows 10 mal einfach eine Linux Distribution austestet ? Sagen wir mal eins von den *ubuntu Clones oder Debian oder SuSe oder Mint , Arch , Gentoo, oder oder ... Die bieten seit Jahrzehnten All das was M$ auch immer wieder versucht und Vieles mehr - vor Allem eine RICHTIGE Shell wie sich für Profis gehört.

Zum Ablachen: Windoze 10 bietet mehrere Desktops an... Na endlich hat M$ an die Technologie der frühen 80er Jahre angeschlossen ! Demnächst wird auch Netzwerkinstallation für jederman erwartet.

Echt Mädels, wenn Ihr mal mit Linux vertraut geworden seid, möchtet Ihr nie wieder zurück zu dieser altmodischen Spaßbremese Win..pfui !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pike3000 02.10.2014, 12:00
4. wow... windows präsentiert features...

die Linux schon seit 10 jahren kann...Auf meinem Ubuntu arbeite ich teilweise mit 16 desktops.... und immer noch diese hässlichen Kacheln....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.esser 02.10.2014, 12:01
5. Probleme dieser Art hat es auch bei anderen Systemen gegeben

Die Begründung klingt plausibel und ein ähnliches Problem hat es auch in der Open-Source Welt vor einiger Zeit gegeben: Viele Programmpakete setzen auf die GNU Autotools um Konfigurationsoptionen für die vielen möglichen Zielsysteme zu wählen. Dabei war es für einige Zielplattformen ebenfalls üblich, nur den ersten Buchstaben der Versionsnummer zu prüfen, was auch von 1.x bis 9.x funktionierte. Beim ersten OS-Release mit der Version 10.0 schlug das dann fehl, da die Optionen für 1.x zum Kompilieren benutzt wurden (und die waren seit fast 20 Jahren obsolet). Eine Lösung ist nur die Aktualisierung aller Source-Pakete mit alten Autotools (bzw. ein automatisch angewendeter Patch von alten Autotools, der den Test auf Version 1.x von "1*" auf "1.*" ändert).
Wenn man aber wie bei Windows üblich Binär-Pakete installiert, dann kann der jetzt falsche Vergleich auf "9*" nicht im zu installierenden Programm korrigiert werden - es bleibt also nur die Option, dass Windows dem Fehler durch eine andere Versionsnummer aus dem Weg geht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 02.10.2014, 12:02
6. never touch a running system! - nä, nä, kommt mir nicht auf die festplatte!

wenn in ein paar jahren mein billig mini-pc für schlappe 300 euro seinen geist aufgeben wird, ist immer noch zeit für windows 10 - oder 13?
genauso wie rechtzeitig zur xp-serviceeinstellung, als vor einem jahr meine völlig überdimensionierte aldi titanium 8800 kiste zu damals horrenden 1.000 euro, plus 140 euro für die externe festplatte, nach rund acht jahren ihren geist aufgab - vista und windows7 hatte ich mir wohlweislich geschenkt.

dann ist es zeit, sich dem aktuellen windows zu widmen - wahrscheinlich wie immer schon vorinstalliert.
vorher kommt mit nichts halbgares auf laufwerk c, e oder landet das auf d?...
erfahrungsgemäß bleibt immer irgendein rest hängen, sobald man programme ausprobiert und sofort wieder entfernen will - auch wenn man es vermeintlich gelöscht hat... .

übrigens, drei wochen nach erwerb des mini-pc mit vorinstalliertem windows8, kam im letzen jahr schon das erste up-date auf windows 8.1, o.k., läuft stabil(er als das späte xp), noch keine relmäßigen abstürze - und das soll auch so bleiben.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 02.10.2014, 12:05
7. never touch a running system! - nä, nä, kommt mir nicht auf die festplatte!

wenn in ein paar jahren mein billig mini-pc für schlappe 300 euro seinen geist aufgeben wird, ist immer noch zeit für windows 10 - oder 13?
genauso wie rechtzeitig zur xp-serviceeinstellung, als vor einem jahr meine völlig überdimensionierte aldi titanium 8800 kiste zu damals horrenden 1.000 euro, plus 140 euro für die externe festplatte, nach rund acht jahren ihren geist aufgab - vista und windows7 hatte ich mir wohlweislich geschenkt.

dann ist es zeit, sich dem aktuellen windows zu widmen - wahrscheinlich wie immer schon vorinstalliert.
vorher kommt mit nichts halbgares auf laufwerk c, e oder landet das auf d?...
erfahrungsgemäß bleibt immer irgendein rest hängen, sobald man programme ausprobiert und sofort wieder entfernen will - auch wenn man es vermeintlich gelöscht hat... .

übrigens, drei wochen nach erwerb des mini-pc mit vorinstalliertem windows8, kam im letzen jahr schon das erste up-date auf windows 8.1.
o.k., läuft stabil(er als das späte xp), noch keine regelmäßigen abstürze - und das soll auch so bleiben.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wodinius 02.10.2014, 12:05
8. Wirklich besser ...

... wäre Windows 10 erst, wenn es vorhandene Programme übernehmen könnte. Solange alles wieder neu installiert und konfiguriert werden muss, bleibt die Masse der Anwender lieber bei 7. Nicht wenige hängen nur deshalb noch bei XP fest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 02.10.2014, 12:06
9. Wie bei Beethoven?

Ich dachte immer, bei den Windowsversionen sei es wie mit Beethovens Symphonien. Nur die ungerade sind gelungen. Verständlich und ehrlich, daß dann Microsoft die Neunte überspringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6