Forum: Netzwelt
Nudging: Du willst es doch auch. Oder?
DPA

Wissen Sie, was Nudging ist? Nein? Politiker und Berater schon. Es geht darum, Menschen zu einer optimalen Entscheidung zu lenken. In Verbindung mit digitalem Fortschritt ist das höchst bedenklich.

Seite 1 von 8
noalk 11.10.2017, 16:49
1. Das ist der Unterschied

Die richtigen Nobelpreise würdigen Entdeckungen oder Erfindungen, die einen Nutzen für die Menschheit haben. Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften würdigt Arbeiten zum Nutzen der Wirtschaft. Und was der Wirtschaft nutzt, dient oft nicht dem Wohl der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 11.10.2017, 16:51
2. Nudging

Interessant! Interessant, weil vor gar nicht so langer Zeit diese Methode in gewissen Zusammenhängen nicht genannt werden durfte! Wie man aber sieht, lässt sich vieles nicht ewig unter dem Teppich halten...auch das zeigte die nähere Vergangenheit bereits! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arne.schulke 11.10.2017, 16:57
3. Eine breite graue Zone

Sascha Lobo greift zurecht die dunkle Seite der Macht auf und macht auf die großen Versuchungen des "libertären Paternalismus" hin. Ein Staat ist da keineswegs weniger anfällig als ein Unternehmen, das sich natürlich um beispielsweise die Gesundheit (sprich langfristige Arbeitsfähigkeit) seiner Mitarbeiter in deren eigenem besten Interesse kümmern MUSS. Hier dem fast naiv-positiven Bild Thalers/Sunsteins eine düstere digitalisierte Version entgegenzusetzen, hat durchaus seine Berechtigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
commandertom 11.10.2017, 16:58
4. Sie sind auch so ein "Nudger", Herr Lobo

Wenn Sie es sicher auch nicht gerne hören, auch Ihr gesamter Artikel ist ein permanentes Schubsen in eine Richtung, sozusagen Nudgen für Fortgeschrittene, da auch Sie der Meinung sind, zu wissen, was am besten für alle ist (diesmal: nicht genudged zu werden). Aber zu Ihrer Entschuldigung: dies ist ein weit verbreitetes Phänomen des Qualitätsjournalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoschi 11.10.2017, 16:59
5. Perfekt

erklärt und doch wird es nur eine Minderheit verstehen. Nun, der Zug ist abgefahren und wird wohl erst wahrgenommen, wenn er den Sackbahnhof mit voller Geschwindigkeit erreicht. Bis dahin wird aber, "Vorwärts voraus die Zukunft!" gerufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 11.10.2017, 17:01
6.

Stimmt, Herr Lobo. Von Medien kenne ich das auch, und zwar bei vielerlei politischen Fragen. Und ich denke, dieser Meinung sind ebenfalls Viele, die zwischen den Zeilen lesen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 11.10.2017, 17:08
7.

Die ersten beiden Beispiele taugen wenig als Beleg. Das sind Dinge die dem Nutzer keinen Nachteil bringen. Ob Nudging funktioniert zeigt sich erst dann, wenn die gewünschte Aktion für den Nutze nachteilig ist, wieviele lassen sich dann noch schubsen? Der Rest ist im Grunde kalter Kaffe, so arbeitet die Werbung schon seit 50 Jahren. Der Mensch ist halt faul, er wählt die bequemere Lösung, wenn ihm beide Altenativen gleichwertig erscheinen. Deshalb will ja auch kein Anbieter Opt in Lösungen. Die Frage ist ja, muss man den Menschen vor jeder Dummheit schützen oder soll man ihn einfach mal lernen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 11.10.2017, 17:08
8.

Zitat von
In Deutschland akzeptierte Instrumente wie etwa die Schufa nehmen ganz selbstverständlich eine Bewertung jedes einzelnen Menschen anhand seines messbaren Verhaltens vor. Sie ist eben bloß ökonomisch sanktioniert und nicht politisch.
Hm, Sascha, bist Du Dir da sicher, dass wir erst nach China schauen müssen, um politisches Nudging zu finden?
Sind die einfachen Narrative gewisser Parteien oder der reichweitenstarken Medien vom bösen Russen, faulen Griechen, uns auf der Tasche liegenden Flüchtlingen, egoistischen Katalanen usw. usw. nicht auch eine Form des Nudging, die man auch Meinungsmache nennt (also Menschen dahin zu bringen, bestimmte Dinge zu glauben durch immer wieder gekaute "Wahrheiten").
Auch hier ist es mühsamer, nach anderen Sichtweisen, Blickwinkeln, nach Hintergründen und Interessen zu suchen und sich ständig dieser täglichen Überkübelung zu entziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmichl 11.10.2017, 17:10
9. Dystopie

Ja so wird es kommen. Der Horror. Wertvolle Warnung, Herr Lobo. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8