Forum: Netzwelt
Online-Phänomen "Playerunknown's Battlegrounds": Nur einer von 6000 überlebt das erst
Bluehole

Eine Insel, 100 Spieler, nur ein Sieger: Um kein Computerspiel gibt es derzeit mehr Hype als um "Playerunknown's Battlegrounds". Sein Schöpfer findet viele aktuelle Games zu leicht - und das lässt er die Spieler spüren.

Seite 1 von 4
Msc 27.08.2017, 00:08
1.

Das Spiel hat maximal 6 Monate. Für längere Zeit ist es einfach mit zu wenig Content gestartet. Die meisten Leute werden nach einiger Zeit ausbrennen und einfach keine Lust mehr haben. Das bald noch eine zweite (!) Karte dazukommt wird ja schon wie der heilige Gral gefeiert. Das weiß der Entwickler auch und hat schon im Vorfeld der Gamescom sein Versprechen gebrochen und Microtransactions eingeführt um nochmal abzukassieren.

Beitrag melden
winterwoods 27.08.2017, 01:08
2. Von allem einfach weniger

Man nehme Arma 2/Arma 3 bzw. DayZ Epoch - entferne die Möglichkeit des Base-Bauens, 50 Fahrzeugtypen, einige hundert Crafting-Rezepte, Helikopter, Boote, Zombies und eine gigantisch postapokalyptische Stimmung - und voila, schon hat man Battlegrounds, das es eigentlich gar nicht bräuchte, da ja alles mit Arma 2/Arma 3-Mods wie Epoch bereits perfektioniert und bis heute nicht mehr erreicht wurde.
Aber nunja... eine Eigenheit vieler Spieler ist es eben, dass sie kein Spiel zu lange spielen können, etwas Neues muss her, es muss nicht besser sein, es muss einfach nur NEU sein. Und danach muss wieder etwas NEU sein, und danach... Der niemals still stehende Hype-Train halt. Ich werd mir aber keine Fahrkarte ziehen. Wie gesagt - mir fehlt zuviel. Nur herumlatschen und auf alles ballern, was atmet, das wurde mir durch Genre-Größen mit Base-Bau etc. (DayZ Epoch, Ark, Conan uva.) gründlichst ausgetrieben. Ich bin versaut, verdorben für planlosen PvP - für die Ewigkeit.

Beitrag melden
madamebovary 27.08.2017, 02:42
3. Korinthenkackerei ...

... aber: Hunger Games ist eben nicht "das Original", wie hier auch deutlich wird. Battle Royale war es, Buch (Kōshun Takami) und Film (Kinji Fukasaku), die exakt dieses Thema schon Jahre vorher aufwarfen und ganz offensichtlich im Falle von Playerunknown's Battlegrounds Namenspate waren. Trotzdem danke für den Artikel, macht neugierig auf das Spiel.

Beitrag melden
Mindbender 27.08.2017, 04:16
4. ...

Hunger Games? Kennt der Möchtegern-Autor überhaupt den Film Battle Royale?!

Beitrag melden
5Minute 27.08.2017, 08:15
5.

Zitat von winterwoods
Man nehme Arma 2/Arma 3 bzw. DayZ Epoch - entferne die Möglichkeit des Base-Bauens, 50 Fahrzeugtypen, einige hundert Crafting-Rezepte, Helikopter, Boote, Zombies und eine gigantisch postapokalyptische Stimmung - und voila, schon hat man Battlegrounds, das es eigentlich gar nicht bräuchte, da ja alles mit Arma 2/Arma 3-Mods wie Epoch bereits perfektioniert und bis heute nicht mehr erreicht wurde. .
nicht jeder hat Zeit in diesen Parallelwelten zu versinken. wobei hier tatsächlich Zeit der Hauptfaktor für Erfolg ist.
Bei PUBG geht es wieder mehr um individuelle Hand-Auge Fähigkeiten ohne stupides zeitintesives Basebauen etc.
Trotzem muss man frustresistent sein. Die anderen wollen auch gewinnen. je nach Spielweise, ein Kill pro 20 min kann man sich grob als Richtwert nehmen.

Beitrag melden
5Minute 27.08.2017, 08:16
6.

Zitat von Mindbender
Hunger Games? Kennt der Möchtegern-Autor überhaupt den Film Battle Royale?!
hunger games ist deutlich bekannter.

Beitrag melden
5Minute 27.08.2017, 08:32
7.

Zitat von Msc
Das bald noch eine zweite (!) Karte dazukommt wird ja schon wie der heilige Gral gefeiert.
Die Karte ist riesig und die Endzone immer wo anders.
PS: Ein Schachbrett sieht seit Jahrhnderten gleich aus.

Beitrag melden
skade 27.08.2017, 08:42
8.

was meint er mit "viele aktuelle Spiele findet er zu leicht?". Wenn wir von Multiplayerspielen reden, ist das Spiel so schwer wie der Gegner.
z.b. Rainbow Six, was meiner Meinung nach sicher eine längere Lebensdauer hat, ist bei entsprechend guten Gegner fast nicht zu gewinnen.

Beitrag melden
Atömchen 27.08.2017, 08:47
9.

"Battle Royale" ist auch nicht das Original, sondern Verläufer wie vor allem die beiden Filme "Mean Guns" (1997) oder "Flucht aus Absolom" (1994). Letzterer wiederum basierend auf der Romanvorlage "Die Strafkolonie" aus dem Jahr 1991.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!