Forum: Netzwelt
Online-Rollenspiel: Warum "World of Warcraft" nur noch nervt
Activision Blizzard

"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.

Seite 1 von 28
johnr. 20.03.2012, 11:40
1. Pandamonium!

Zitat von sysop
Kung Fu Panda und Pokémon in der Kriegswelt. Es fehlt nur noch, dass man hier bald mit verärgerten Vögeln um sich schießen kann.
Das Volk der Pandaren hat eine lange Tradition im Warcraft-Universum. Der Panda als Mönch und Braumeister in Warcraft 3 z.B. Also war es nur konsequent sie jetzt auch mal endlich in WoW einzuführen. Ich habe jedenfalls schon lange darauf gewartet. Vielleicht aktiviere ich dann mein uraltes Abo auch wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andi5lebt 20.03.2012, 11:41
2.

Zitat von sysop
"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.
Die Nutzerzahlen schwinden? Ein bischen. Nach 7 Jahren. Kein Spass mehr nach 7 Jahren? Guter Schnitt, oder? Im Moment bewege ich mich über ausgestorbene SWTor Server. Ein paar Monate nach Release.

Und gerade in Sachen Spielmechanik wischen die überarbeiteten Alt-Gebiete in WoW mit dem Storywunder SWTor den Boden auf. Da steckt unter der Haube ein unglaulich altertümliches MMO-Gerüst.
Da kriegt natürlich die selbsternannte Elite der Instanz-Fließbandfraktion nicht mit.
Zum Glück ist der Mensch verschieden. Besonders ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 20.03.2012, 11:42
3. Der Mann

Zitat von sysop
"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.
hat in allem was er schreibt Recht. Ich bin seit Classic dabei, habe zu Start von Cata allerdings das erste Mal ein halbes Jahr Pause gemacht. Der Anspruch ist völlig verschwunden, man ist nach gut 2 Wochen auf dem Höchstlevel und eine Woche später hat man zumindest Epics mit einem Itemlevel 378. Der neue LFR ist witzig aber völlig ohne Anspruch. Die Spieler haben das Spielen verlernt, das Wipen sowieso. Gibts einen Wipe, leaven gut 1/3 der Spieler. Was waren das für Zeiten als man im Moulten Core noch an den ersten Feuereles wipte... wer erinnert sdich noch? Man brauchte Addon um sich den Respawn der Mobs zu merken.

Ok, die Konfortfunktionen sind super, aber möchte man die eigentlich bei einem MMO? MMO's sind nun mal Zeitfresser, wer keine Zeit hat soll Singleplayer Spiele machen. So wie bei mir... ich habe WOW wieder den Rücken gekehrt, ich freu mich auf Diablo 3.

Trotzdem... nach 7 Jahren ist WOW nach wie vor eine wahnsinnige Erfolgsgeschichte. Richtungsweisend auf alle Fälle. Jedes neu erscheinende MMo wird sich an WOW messen lassen müssen. Für jeden ist aber einmal die Zeit gekommen um zu sagen It's Time to say Goodbye...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mopsfidel 20.03.2012, 11:44
4. Jeden Tag Monopoly spielen nervt irgendwann auch

Auch "das beste" Spiel hat irgendwann mal seinen Horizont überschritten. WoW hat nun 7,5 Jahre auf dem Buckel. Selbst der härteste Hardocre-Gamer hat da früher oder später den Kanal voll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simraid 20.03.2012, 11:45
5. So erging es mir bei LOTRO auch

Zitat von sysop
"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.
Ich kann die Wehmut durchaus nachvollziehen. So erging es mir bei Herr der Ringe online. Die kniffeligen Instanzen wurden sehr vereinfacht und schlecht besuchte Gegenden wurden attraktiv simpel vereinfacht bis dann meinerseits ein leiser Abschied kam. Nun können wir beide die Zeit für sinnvollere Tätigkeiten verwenden - hat also durchaus etwas Positives

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikersplace 20.03.2012, 11:46
6. mangelhaft

Der maximale Level beträgt schon seit geraumer Zeit 85, aber im grossen und ganzen gebe ich Ihnen Recht. WOW hat seinen Reiz verloren, ich hab es nur noch auf dem Rechner, weil es einen eigen Client auch für Apple gibt - das gibt es weder bei SWTOR oder bei RIFT. Von den Inhalten ist das Spiel von Erweiterung zu Erweiterung leichter und ereignisloser geworden, da ändern auch Jahrmärkte oder sonstige Events nichts mehr.
Das ABO läuft im März aus (dann hab ich von jeder Fraktion jeweils alle Chars auf 85) und dann wird mal geschaut, wie es mit Diablo3 läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 20.03.2012, 11:46
7.

Zitat von sysop
"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.
Das ganze nennt sich nun mal Produktlebenszyklus. Ein Produkt wird irgendwann nun einmal auf dem Abstellgleis landen. Das WoW sich solange gehalten hat, ist sowieso schon erstaunlich. Mal sehen wer die entstehende Lücke füllen wird. MMORPGs haben in den letzten Jahren sowieso kontinuierlich abgebaut. Man ist weg vom Gemeinschaftsspiel (eine Gruppe löst zusammen Aufgaben) und eher hin zum: alleine schnell leveln und dann mal eine Instanz zusammen machen. Alle Klassen können alles. Keine wirkliche Aufteilung mehr in die klassischen Kategorien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel74 20.03.2012, 11:47
8. Stimmt schon, aber...

Zitat von sysop
"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.
Uhhh, Pandas wie süß!!!!! Ist ja grässlich diese disneydisierung eines ehemals fantastischen Spiels. Gut das ich das nicht mehr mitbekommen habe.
Aber: falsches Forum! Oder besser falsches Medium! Spielkind!

Noch etwas Käse zum Wein?
rofl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeBigMacke 20.03.2012, 11:49
9.

Zitat von sysop
"World of Warcraft" macht keinen Spaß mehr. Das Riesen-Rollenspiel wurde immer einfacher und komfortabler, erfolgshungrige Einzelgänger kämpfen sich heute in rasantem Tempo durch Abenteuer ohne Reiz - und die Nutzerzahlen schwinden. Abrechnung mit einer einst geliebten Spielwelt.
Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Ich habe dieses Spiel bis vor einem Jahr seit Release mal mehr mal weniger gespielt, auch als 'Casual-Gamer'. Wo früher noch zusammengespielt wurde, weil alles serverintern und vieles nicht alleine zu bewältigen war, werden die Mitspieler heutzutage nur noch als lästiges, aber (sofern überhaupt) notwendiges Übel angesehen.

Wer schon alte Klassiker wie Ultima Online und Everquest gespielt hat und ein heutiges MMORPG antestet, wird kaum Freude daran. Ein Unterschied ist wohl, dass diese Spiele damals eine durch die Bank erwachsene Community hatten, welche Interesse am Rollen- und Zusammenspiel hatten. Heute ist die Zielgruppe potenziell jeder Computerspieler, und es wird alles daran gesetzt, um es auch wirklich jedem Recht zu machen. Daraus kann nichts gutes erwachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28