Forum: Netzwelt PR-Desaster um WeTab: Ein Eigenlob zu viel
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Mein Gerät ist super! WeTab-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen hat zugegeben: Er hat*unter falschen Namen euphorische Besprechungen seines Tablet-PCs*auf Amazon geschrieben.*Nun zieht er sich als Geschäftsführer zurück - und lobt den Apparat gleich noch mal. zum Artikel Antworten
Seite 1/11
#1 04.10.2010, 20:05 von riga_ernest

Großspurig.

Ich habe das WeTab ja mit viel positiver Anteilnahme verfolgt. Aber der Cheffe war mir immer suspekt - zu selbstverliebt, zu großspurig. Ist halt jetzt noch das Tüpfelchen auf dem i.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#2 04.10.2010, 20:07 von dango

Unglaublich

Es ist unglaublich. Dass Firmen geschönte Benutzerkommentare abgeben wundert mich nicht wirklich.

Dass aber der Chef einer Computer-Firma zu doof ist, dafür wenigstens einen echten Fake-Account anzulegen, "schockiert" mich.

Gerne gesehen hätte ich aber die Gesichter seiner PR-Abteilung und seines Geschäftspartners :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#3 04.10.2010, 20:07 von bananenfan

.

Der wird wohl nicht der einzige sein, der sein Produkt bei Amazon selbst rezensiert. Natürlich peinlich, dass es auffliegt aber für mich kein Rücktrittsgrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#4 04.10.2010, 20:13 von juerv1

.

Spricht nicht unbedingt für das Gerät, wenn sich der Firmenchef genötigt fühlt, als anonymer Jubelperser aufzutreten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#5 04.10.2010, 20:20 von rimbaud27

Ist doch in Ordnung

Da hat mal einer zu deen Mitteln gegriffen, die im Netz - und auch außerhalb - erlaubt sind, und zwar, weil der Mainstream, wozu auch SpOn gehört, das Produkt nicht berücksichtigt, weil dessen Augenmerk auf iPhone etc. konzentriert ist.
Na und? Muss man den Mann dann gleich durchs Dorf jagen? Und: Musste er gleich zurücktreten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#6 04.10.2010, 20:21 von Pacolito

Naja...

Zitat von bananenfan
Der wird wohl nicht der einzige sein, der sein Produkt bei Amazon selbst rezensiert. Natürlich peinlich, dass es auffliegt aber für mich kein Rücktrittsgrund.
Sehe ich ähnlich. Recht stillos, aber heutzutage, wo Manager Milliarden verbennen und dabei kein größeres Problem sehen, ist das doch eher eine Lappalie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#7 04.10.2010, 20:25 von SunSailor

Kein Titel

Nicht, dass ich es gutheissen möchte, aber die Aufregung darum verstehe ich auf der anderen Seite auch nicht. Zum einen wäre er damit sicherlich nicht der erste und zum anderen besteht sowieso im Allgemeinen eine gesunde Skepsis gegenüber Amazon-Rezensionen. Sonst wäre ja das Battle.net gebashe bei Starcraft II ja auch auf fruchtbareren Boden gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#8 04.10.2010, 20:30 von michaxl

...

Ihr lieben Beschwichtiger, euer Sinn für Fairness in Ehren.
Nun seid aber bitte auch so fair und kauft euch ein WeTab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#9 04.10.2010, 20:48 von SunSailor

Kein Titel

Zitat von michaxl
Ihr lieben Beschwichtiger, euer Sinn für Fairness in Ehren. Nun seid aber bitte auch so fair und kauft euch ein WeTab.
Warum sollte ich? Zumindest ich schrieb ja, dass ich Amazon.Kritiken eh skeptisch sehe. Abgesehen davon habe ich für das Teil keinerlei Bedarf. Wenn überhaupt ein iPad - und auch das nur, um ggf. Software dafür zu entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1/11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!