Forum: Netzwelt
Projekt "Aquila": Facebook präsentiert riesige Internet-Drohne
REUTERS

Facebooks neustes Projekt hat die Flügelspanne einer Boeing 737, wiegt weniger als ein Auto und kann drei Monate in der Luft bleiben: Die Drohne Aquila soll einmal zehn Prozent der Menschheit Zugang zum Internet verschaffen.

Seite 1 von 6
spon-facebook-1399561476 31.07.2015, 05:45
1. Ente?

radios? Boeing 737 oder 747?

Bei so vielen offensichtlichen Fehlern steigt nicht das Vertrauen in die Seriosität des Artikels!?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-k 31.07.2015, 05:51
2. Keineswegs ist die Beglueckung der Menschen ohne Internet das Ziel

Eines Tages wird sich zeigen, dass die chinesische Strategie den Firmen Google, Facebook, Twitter, Flickr und anderen Einhalt zu gebieten genau die richtige war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taheles 31.07.2015, 06:59
3.

"Jede Drohne soll am Boden ein Gebiet mit 50 Quadratkilometer Durchmesser versorgen können. "

:-) Sie meinen wohl eher Fläche...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daktari164 31.07.2015, 07:02
4. Skynet raising

deja vue ... Skynet preparing for take over? neulich bei Schwarzenegger ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnarsel 31.07.2015, 07:03
5.

"Das Flugzeug soll dabei permanent in einem drei Kilometer großen radios kreisen."

Die Drohne die ein Flugzeug ist und in einem "radios" kreist? Gebt dem Lektor doch mal einen Kaffee oder kauft dem Autor ein Exemplar von "Deutsch für Dummies". Da wird einem ja schon vor dem Frühstück ganz anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canontommy 31.07.2015, 07:04
6. Schlampig

In der Überschrift ist es die Spannweite wie eine 737, im Artikel ist die Drohne dann so groß wie eine Boeing 747…

Zur Info: eine 737 hat ca. 29 Meter Spannweite, eine 747 ca. 60 Meter. Die Drohne hat laut Artikel 42 Meter (falls es stimmen sollte)
Falsch sind also beide Vergleiche
Es wird unglaublich schlampig gearbeitet bei Spiegel online… Alles egal, einfach mal was schreiben und ab dafür, die Herde wird’s schon glauben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unknown_guest 31.07.2015, 07:09
7. Fakten-Check

Mit 42 Metern breite entspricht die Drohne weder einer B737 (erster Absatz) welche eine maximale Spannweite von 34,32 Metern hat noch einer B747 (zweiter Absatz) welche in der ältesten und kleinsten Variante bereits eine Spannweite von 59,60 Metern hat. Die modernere 747-I8 ist sogar 68,50 Meter breit.

Die Spannweite passt aber sehr gut zur B757. Die meisten noch genutzten Modelle verfügen über Winglets und damit eine Spannweite von 41,10 Metern. Oder der Airbus A310 welcher ganz ohne Winglets. Auf 43,90 kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikaiser 31.07.2015, 07:35
8. Um Himmels Willen!

Ist das ein Aufguss des SPON-Artikels vom 27.03.2015? Dann schreibt wenigstens richtig ab.
Seit wann kommt eine 747 mit 47 m Spannweite aus? Seit wann misst man Durchmesser in Quadratkilometern? Und was ist bei einem Kreis der "radios"?
Vielleicht ist es gut, dass Ihr erst gar nicht erklärt, was es mit dem Laser auf sich hat. Der Artikel erweckt den Eindruck, dass damit die Verbindung zum Kunden hergestellt wird. Das ist natürlich Quatsch.
Mein Tip: Nehmt den Artikel schnell raus und schreibt ihn nochmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antoniou 31.07.2015, 07:37
9. Lieber Redakteur,

Ist die Drohne nun so groß wie eine 737 oder wie eine 747? und sie fliegt einen "Radius"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6