Forum: Netzwelt
Reform des Urheberrechts : Europaparlament stimmt für Upload-Filter und ein EU-Leistu
REUTERS

Das Urheberrecht der EU wird reformiert: Das Europaparlament sprach sich am Mittwoch für neue Regeln im Umgang mit Online-Inhalten aus. Auch die beiden umstrittensten Artikel bekamen eine Mehrheit.

Seite 1 von 12
28zwei27 12.09.2018, 13:42
1. Wo bleibt ...

... die Kolumne von S.Lobo?
Wenn die Würfel gefallen sind, Seiten/Projekte wie Wikipedia und OpenStreetMap massiv eingeschränkt worden sind - dann gibt es doch im Rückblick immer schlaue Worte.

Beitrag melden
spon_2999637 12.09.2018, 13:55
2. Gab's doch vorher schon.

Zitat von 28zwei27
... die Kolumne von S.Lobo? dann gibt es doch im Rückblick immer schlaue Worte.
Die schlauen und warnenden Worte gab es vorher schon - haben leider nicht genug Leser aufgerüttelt, ihre Abgeordneten in Brüssel zu kontaktieren. Schade.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/leistungsschutzrecht-fuer-presseverleger-so-ein-quatschgesetz-a-1212697.html

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/upload-filter-und-leistungsschutzrecht-deutschlands-digital-trumpismus-a-1215300.html

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/uploadfilter-und-leistungsschutzrecht-up-geschmettert-a-1217129.html

Beitrag melden
DanielHartmut 12.09.2018, 13:57
3. Gott sei Dank

Es gibt also doch noch Vernunft im EU-Parlament. Ich hatte schon Sorge, dass dort nur noch die Partikularinteressen von Internetaktivisten verhandelt werden. Es gibt kein Recht auf die kostenlose Nutzung der Werke Kulturschaffender, insofern ist eine Überarbeitung des Urheberrechts eine konsequente Fortschreibung und Anpassung des Urheberrechts an das neue Jahrzehnt.

Beitrag melden
logisch_konsequent 12.09.2018, 14:00
4. "Die Reform wurde allgemein als dringend notwendig angesehen"

Interessant, dass alle das jetzt nachträglich schreiben... Im Interesse der Leser wäre wohl eher gewesen, die Nachteile vorher zu berichten, damit es verhindert werden kann. Aber da waren die Eigeninteressen der Verlage/Presseorgane wohl doch höher gewichtet worden als die transparente Information der Leser über die Nachteile.

Beitrag melden
observerlbg 12.09.2018, 14:05
5. Nun ist es realisiert wurden....

...die ersten massiven Einschränkungen der Freiheit im Internet. Jetzt folgen in kurzen Schritten weitere Kontrollen, aber diese ersten Maßnahmen schränken die Informationsweitergabe z.B. bei Wikipeia deutlich ein. Es werden viel weniger Schreiber bereit sein, dort das Risiko der Verfolgung durch Abmahnanwälte ausgesetzt zu sein. Und diese Anwälte scharren schon mit den Hufen. Herzlichen Dank! Haben die Juristen in den Parlamenten also wieder für weitere Verdienstmöglichkeiten für ihre Branche gesorgt.

Beitrag melden
Fuxx81 12.09.2018, 14:07
6. Ein schwarzer Tag...

... für Freiheit und Bürgerrechte. In Zukunft sollen also dumme Automatismen entscheiden, welche Meinungen veröffentlich werden dürfen und welche nicht. Passt ja irgendwie zur EU.

Beitrag melden
joejoejoe 12.09.2018, 14:08
7. Zensur beginnt immer schleichend, hier als Uploadfilter!

Herausragendes Ergebnis dieser desastösen Entscheidung wird die Entwicklung immer ausgefeilterer Filter zum Zensieren von Texten sein.
Wie jeder weiß, hat das Leistungsschutzrecht in Deutschland weder den Verlagen noch den Kreativen überhaupt irgendetwas eingebracht. So wird es auch mit dem europäischen Leistungsschutzrecht sein.

Die Tatsache, dass es trotzdem gemacht wird, lässt nur einen Schluss zu:
Die tonangebenden Kreise (Ich kann auch sagen: die Mächtigen) wollen denn Einstieg in die Zensur und haben jetzt dafür die Möglichkeiten geschaffen!

Beitrag melden
rstevens 12.09.2018, 14:14
8. Danke liebe Europapolitiker

Da habt ihr erneut ohne Not die Standpunkte der Lobbyisten durchgewunken, erneut bewiesen, dass jegliches technisches Verständnis fehlt und letztlich auch erneut Freiheiten der Bürger beschnitten.

Ich freue mich schon auf die nächsten Diskussionen um Politikverdrossenheit und Europaskepsis. Natürlich fehlt dann wieder jegliche Einsicht, dass es solche Dinge sind, die eben dazu führen.

Beitrag melden
alpinium 12.09.2018, 14:16
9. Ab ins Mittelalter

"...Axel Voss sprach Mittwoch unmittelbar nach der Abstimmung von einem "guten Zeichen für unsere Kreativindustrie"..." Genau das Gegenteil wird der Fall sein.
Mit der CDU voran ab ins Mittelalter. Diese verknöcherten Konservativen haben auch nach 20 Jahre das Internet nicht begriffen, dafür immer schön denen zu willen sein, die eifrig mit Lobbygeldern und Pöstchen winken. So, genau so, entsteht Politikverdrossenheit.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!