Forum: Netzwelt
Robo-Staubsauger Dyson 360 Eye im Test: Surren statt Murren
SPIEGEL ONLINE

Wenn ein Staubsauger tausend Euro kostet, wird der schon gut sein, könnte man meinen. Im Test bewies der Dyson-Roboter auch ungewöhnliche Saugkraft. Aber trotz 360-Grad-Blicks hatte er ein Problem.

Seite 1 von 4
poly123 11.05.2017, 14:24
1. Genau die Bauhöhe ist doch ...

das entscheidende Kriterium. Was nützt mir das Helferlein, wenn ich dann doch noch für die Bereiche unter den Schränken, den Betten, der Couch den Staubsauger zusätzlich rausholen muss? Mal den Roomba 980 versuchen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martyr 11.05.2017, 14:36
2.

Verdammt, man muss den tatsächlich selbst entleeren?! Geht ja gar nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Guru 11.05.2017, 14:39
3. kleiner Chinese

Der Xiaomi Mi Vacuum kostet nur 300€ und findet bei mir immer seine Ladestation.
Erstellt auch eine Karte per 360°-Laser. Wohl die besserer Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 11.05.2017, 14:48
4. Und irgendwann bewegen wir uns gar nicht mehr

Mit dem Segway "spa*zie*ren ge*hen", während die Robos Staubsaugen und Rasenmähen, während man vielleicht gerade die Drohne zum Bäcker(Brownies und Muffins holen) steuert/geschickt hat

Gut das die Menschheit eh nicht verfettet und an Bewegungsmangel leidet...
The Rise Of The Fatty
http://www.zerohedge.com/news/2014-04-22/rise-fatty?page=3

Schöne Neue Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 11.05.2017, 14:49
5.

Zitat von der Guru
Der Xiaomi Mi Vacuum kostet nur 300€ und findet bei mir immer seine Ladestation. Erstellt auch eine Karte per 360°-Laser. Wohl die besserer Wahl.
Aber hat der auch Band 20? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 11.05.2017, 14:53
6. Ähm

Wer genug Geld hat, um sich einen 1000€ - Staubsauger zu kaufen, hat vermutlich eh genug Geld um eine Haushaltshilfe zu bezahlen. Die arbeitet ganz normal mit einem handelsüblichen Beutelstaubsauger für knappe 100 Euro , leert den sogar und reinigt auch die Ecken. Und die kann noch viele andere Sachen, die ein "Dyson" nicht kann. z.B auf Schränken Staub wischen, Küche aufräumen, Blumen gießen, Bad putzen, etc pp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shlomo Spitzberg 11.05.2017, 15:14
7.

Zitat von mettwurstlolli
Wer genug Geld hat, um sich einen 1000€ - Staubsauger zu kaufen, hat vermutlich eh genug Geld um eine Haushaltshilfe zu bezahlen.
So ein Saugroboter ist ja auch eher etwas für das Ferienhaus auf Sylt, für die Zeit wenn keiner da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfvon Drebnitz 11.05.2017, 15:17
8. Haben wir sonst keine Probleme?

schon Sokrates lief durch die Stadt und rief erbost in die Geschäfte "Was gibt es doch all für Zeug was keiner braucht". Aber ist schon cool, da kauft man sich privat einen Show-off-Staubsauger, ärgert sich darüber, schreibt einen Artikel und bekommt dafür auch noch Geld. Für die 900,- € (1000,- minus 100,- € für einen anständigen Staubsauger) könnte man eine Familie in Somalia ein ganzes Jahr lang ernähren. Aber was kümmert mich die Hungersnot anderswo, wenn ich doch im Überfluss leben kann...apropos, das neue Iphone muss ich auch noch vorbestellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorpe 11.05.2017, 15:22
9.

Zitat von poly123
das entscheidende Kriterium. Was nützt mir das Helferlein, wenn ich dann doch noch für die Bereiche unter den Schränken, den Betten, der Couch den Staubsauger zusätzlich rausholen muss? Mal den Roomba 980 versuchen ;)
Naja das ist halt immer höchst individuell und man ist gut beraten vor dem Kauf mal mit dem Zollstock durch die Wohnung zu gehen und zu prüfen, ob der Sauger überall drunter passt wo er drunter soll.

Meine Sofas haben z.B. 2cm Bodenfreiheit, da hätte auch ein Roomba nicht drunter gepasst. Also ziehe ich sie gelegentlich ein Stück nach vorne bevor ich aus dem Haus gehe. Dann kriegt auch der Teil vom Fußboden mal was vom Sauger mit, der üblicherweise nicht erreichbar ist. ;-)

Einen Kritikpunkt am Dyson 365 Eye habe ich aber doch: Er kann nicht im Dunkeln saugen. Gerade im Winter muss man dran denken die Vorhänge weit genug aufzuziehen und ihn nicht zu früh am Morgen saugen zu lassen. Sonst fährt er in die erste dunkle Ecke und bleibt da stehen, bis es ihm hell genug ist (oder halt auch nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4