Forum: Netzwelt
RuNet: Russland will sich testweise vom globalen Netz abtrennen
Getty Images

Russische Internetprovider müssen einem Gesetzentwurf zufolge in der Lage sein, sämtlichen inländischen Datenverkehr über staatlich kontrollierte Knotenpunkte zu leiten. Schon bald soll das erprobt werden.

Seite 1 von 3
lathea 12.02.2019, 12:22
1. Das sollte die EU auch ....

.....machen. Man kann nicht wissen, wie es mit den USA und der NATO weitergehen wird. Wir sollten unabhängiger werden, denn das Netz ist die größte Schwachstelle eines Landes, das unabhängig sein will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 12.02.2019, 12:30
2. Ein Hoffnungsschimmer ?

Wenn diese Abtrennung dazu führt, dass wir von russischen Hackern und Trollen, sofern sie in Russland sitzen, abgeschnitten werden ... her damit, und zwar für immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 12.02.2019, 12:34
3. Die Waffe des 21. Jhds - das Netz

Auf der einen Seite vllt. etwas übertrieben, aber grundsätzlich nicht dumm, mal zu schauen, wie es wäre, wenn man darauf angewiesen ist, alles selbst zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 12.02.2019, 12:55
4. Sie können sich unabhängig machen...

Zitat von lathea
.....machen. Man kann nicht wissen, wie es mit den USA und der NATO weitergehen wird. Wir sollten unabhängiger werden, denn das Netz ist die größte Schwachstelle eines Landes, das unabhängig sein will.
... indem sie die sozialen Medien links liegen lassen und sichere Messenger plus Verschlüsselung benutzen. Eine Abtrennung von Subnetzen ist nur das Ding für totalitäre Regime wie in Moskau oder Peking, um ihre eigene Bevölkerung im Tal der Ahnungslosen zu halten. In einem anderen Post wurde die Hoffnung ausgedrückt, dass damit die russischen Trolle verschwunden wären: nein, die handeln großenteils in offiziellem Auftrag und werden natürlich nach wie vor im allgemeinen weltweiten Internet agieren, denn dort sollen sie hetzen und desinformieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nutzernullachtfuffzehn 12.02.2019, 12:58
5. Prinzipiell richtig

Es sei denn man könnte global Freiheit garantieren. Das kann man aber nicht, daher ist die mögliche optionale(!) Unabhängigkeit eine mögliche Sicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirroroffline 12.02.2019, 13:09
6. Absolut schlau.

Sehr sinnvoll, sollte auch in Deutschland und EU durchgeführt werden. Unsere gesamte Infrastruktur hängt am Netz und auch bald (alle!) Telefone. Werden wir gehackt bricht buchstäblich alles zusammen. Aber wir haben ja unsere verlässlichen Freunde, die USA, die uns vor allem Bösen schützen. Zum Dank dafür, dürfen sie ja dann wohl auch alle unsere Daten auslesen, und umfangreiche Sicherheitsprofile erstellen, jeden beliebigen Laptop/Smartphone/Tablet bei Einreise beschlagnahmen, Festplatte Klonen und auf unbestimmte Zeit, gerne auch dauerhaft einbehalten. Das ist kein Witz! Eine entsprechende Warnung Kann man auf den USA-Reisewarnungen des Auswärtigen Amts einsehen. Denn so viel Geborgenheit und Sicherheitsgefühl hat nun mal seinen Preis! Den Zahlen wir doch alle gerne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phillyst 12.02.2019, 13:37
7.

Bitte unbedingt dauerhaft einführen. Ich sperre auf meinen Servern inzwischen massenhaft russische IP-Adressen aus, von denen jeden Tag unzählige versuchte Angriffe stammen. Die Blacklist hat inzwischen mehrere tausend Einträge - so gut wie jede Stichprobe wird als russische IP identifiziert. Ich werde dem "russischen Netz" keine Träne nachweinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 12.02.2019, 13:42
8. Kann sinnvoll sein

In einem Cyberkrieg kann das sinnvoll sein. Ich verweise auf die Huaweikilswitchdiskussion. Einen Schalter kann nur drücken wer ihn auch ereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albatrosmz 12.02.2019, 18:52
9.

decathloneschreibt in Post 4: "Eine Abtrennung von Subnetzen ist nur das Ding für totalitäre Regime wie in Moskau oder Peking, um ihre eigene Bevölkerung im Tal der Ahnungslosen zu halten" Sie sind ein putziges Kerlchen, declathone! Bitte erklären Sie doch mal folgenden Umstand: Vor etwa 10 Jahren und damit etwa 10 Jahre nach 9/11 wurde das Ergebnis einer großangelegte Umfrage ( kann man in unseren westlichen Medien nachlesen) in den USA bekannt. Ergebnis: Über 65% der Befragten waren überzeugt, Hussein im Irak sei mit Osama bin Laden, der 9/11 geplant habe, verbündet und Irak hätte sich Uran für den Atombombenbau beschafft und Hussein hätte Massenvernichtungswaffen wie Giftgas! Daß nichts davon stimmt, das wußte ein beträchtlicher Teil der westlichen Welt! Die US-Amerikaner aber wurden von ihren "unabhängigen Medien", die in Wirklichkeit größtenteils von den US-Machteliten gesteuert werden, entsprechend indoktriniert. Das also ist Ihrer Meinung Demokratie oder kommt das nicht einem geistig totalitärem Regime nahe, wenn die eigene Bevölkerung von fast allen US-Medien massiv nach Strich und Faden über Kriegsgründe belogen wurde? Wie sonst läßt sich das Umfrage-Ergebnis erklären? Also auch New York im Tal der Ahnungslosen wie Moskau und Peking?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3