Forum: Netzwelt
Smart Home im Eigenbau: Die Sensorenresidenz
SPIEGEL ONLINE

Die Wohnung von Marco Maas ist ein echtes Smart Home. Alles ist vernetzt, von der Heizung bis zur Lampe, von der Wohnungstür bis zur Waage. Das schafft Komfort, aber auch eine Menge Daten. Und manchmal kommt die Wohnung durcheinander.

Seite 1 von 8
waldschrat72 12.11.2015, 16:36
0. Na wer es mag.

Warum nicht. Ob sich elektromagnetisch eher sensibel eingestellte Menschen angesichts der ganzen verbauten und miteinander verbundenen Apparaturen noch wohl fühlen könnten in diesem Zuhause. Ich wag´s fast zu bezweifeln.

Und noch etwas zeigt der Artikel schön offen und krass: es sind eben immer noch einfach nur dumme Maschinen, die da am Werk sind. Von wirklich "Smart" kann ja da wohl keine Rede sein. Davon sind wir wohl noch ein paar Jahre Entwicklungszeit entfernt. Und solange ruht eine Entscheidung zu solcher Einrichtung für mich persönlich auf Eis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BraunbärHH 12.11.2015, 16:36
1. Selber Fenster öffnen?

Man muss manuell das Fenster öffnen? Keine Lüftungsanlage mit KNX?

Armselig.

;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 12.11.2015, 16:37
2. Früher...

früher haben solche Leute wahrscheinlich als Erwachsene mit der Eisenbahn gespielt. Jetzt wird halt die Wohnung verdrahtet. Beides weitgehend sinnfrei aus meiner Sicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
secura 12.11.2015, 16:39
3. Sweet Home

Smart Home ist, wenn der Kühlschrank den Fernseher einschaltet und dann das Programm wählt....
Ob Smart Home auch immer sweet home ist....

Hans-Peter Oswald

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haifasuper 12.11.2015, 16:39
4. Beneidenswert?

Ich denke nicht. Auch wenn es Zukunftsmusik ist, und ich einem Smart-Home nicht gänzlich abgeneigt bin, so bin ich doch froh, dass bei mir nur der Kühlschrank strom zieht wenn ich ausser Haus bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 12.11.2015, 16:42
5. Der ganze Klimbim...

...würde mich wahnsinnig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 12.11.2015, 16:43
6. Gibt es auch jenenden ...

... der das alles ggf. (zu erschwinglichen Preisen) reparieren kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Multiple Choice 12.11.2015, 16:45
7.

Kennt einer die Serie Eureka? Ein Technik-Nerd hat dem Hauptdarsteller - einem Polizisten - in seiner Wohnung ein Smarthome-Programm namens S.A.R.A.H. installiert. In manchen Folgen wird sehr plastisch gezeigt, wie nervig solch ein Spielkram werden kann, wenn das in letzter Konsequenz ausgereizt würde. Und Fehlalarme sind da noch das Geringste. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kradist 12.11.2015, 16:48
8. Ha

Erinnert irgendwie an die ersten festinstallierten Mobiltelefone in PKW, Ende der 80er.

Was ganz nett funktioniert ist Musik in allen Räumen, die übers Smartphone bedient wird. Mit Hilfe von Bewegungsmeldern und LED Leuchtmitteln kann man schon sehr gut arbeiten, ohne einen Server zwischenzuschalten. Braucht wenig Energie.

Alles Andere, kann man doch auch per Hand bedienen, oder?
Wer braucht denn all diese Daten und aufgesetzte Komplikation auf albernen 65m²?
Was machen die Beiden denn auf nem 1000m² Grundstück, 250m² Haus mit drei Kindern?
Habden die dann nen Gärtner, ne Nanny und nen IT-Advisor, der 24/7 die am Erklären und Bugfixen is?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8