Forum: Netzwelt
Soziale Medien: Lob des Blockens
Getty Images

Blocken ist Freiheit: Nervige, pöbelnde, hasserfüllte Stimmen aus der eigenen Wahrnehmung zu entfernen, gehört zu den wichtigsten Kulturtechniken in sozialen Netzwerken. Nur Ahnungslose halten Blocken für Zensur.

Seite 1 von 29
just saying 02.01.2019, 16:42
1. nevige Stimmen .......

es kann schon sein, dass nervige Stimmen jemandem so richtig ärgern können. nervig zu sein bedeutet aber nicht zu pöbeln oder Hass zu verbreiten. nervig für Regierende und deren Helfer zu sein ist Aufgabe einer jeden Opposition. wird diese geblockt und kann sich nicht ausdrücken haben wir die Zensur. Zensur war schon immer notwendig für rechte und linke Diktaturen. wer zensiert hat angst vor der Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 02.01.2019, 16:44
2. Vollkommen recht hat er

wenn er nur die gute alte Weisheit wiederholt, dass man sich von niemandem ein Gespräch aufzwingen lassen muss. Das ist das Blocken. Anders wird es aber schon wenn eine Art Block-Wart unter Zuhilfenahme der Autorität seiner Position in den öffentlich-rechtlichen Medien eine Liste vor-schreibt, die seinen Anhängern behilflich sein soll, unerwünschte Meinungen und Stimmen aus dem eigenen Bewusstsein fernzuhalten: dann allerdings ist dies

Der Begriff "Listen" hat, speziell in Deutschland, eine dunkle Historie und einen bedrohlichen Klang. Es gibt aber einen radikalen Unterschied, der zu oft geschichtsvergessen missachtet wird: Die bekannten politischen Listen wirken gesellschaftlich, staatlich und damit totalitär. Eine Blockliste aber geht vom Individuum aus und wirkt auf das Individuum, das sich genau dazu entschieden hat.

eben nicht mehr ganz richtig, denn auch der Satiriker Böhmermann ist in dem Sinne kein Individuum mehr, sondern die Stimme einer bestimmten veröffentlichten Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FaselFaselFasel 02.01.2019, 16:45
3. Völlig anderer Meinung

Wir haben zu viele Menschen die so wie Sie denken, deshalb entstehen ja diese "echo-chambers". Man liest nur Kommentare mit denen man übereinstimmt und schon bald glaubt man die ganze Welt würde so wie "ich" denken. Und dann dreht man völlig durch wenn man jemanden trifft der tatsächlich anderer Meinung ist. Derjenige wird natürlich sofort als Nazi oder Kommunist abgestempelt.

So schlimm ich diese Unart finde Leute zu blockieren, noch viel schlimmer finde ich es wenn das jemand tut der sich als Journalist bezeichnet.
Ihre Haltung würde aber die momentane Lage der Medien durchaus erklären, ihr steht ja auf dem Kriegsfuß mit euren Lesern und scheint nicht zu verstehen wieso das so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 02.01.2019, 16:48
4. Wie es in den Wald hineinschallt

Auf YouTube gibt es keine Zensur, dafür die subjektivste bis objektivste Sprache überhaupt. Grober Klotz, grober Keil. Wer den philosophischen Abstand hat und voraussetzungslos und voraussetzungsgelöst, ergebnisoffen einen Sachverhalt vergegenwärtigt sehen will, wer kein Narrativ vertritt und nicht meint, ihm gehöre die Deutungshoheit oder er stelle das Maß der Dinge dar, der sucht natürlich keine Zensur. "Geh auf der Autobahn Lichter fangen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruen99 02.01.2019, 16:48
5. Blocken find ich auch gut.

Lieber Sascha, SPON dagegen nicht. Block ich die Werbung kann ich nicht mehr teilhaben. Finden Sie das OK ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 02.01.2019, 16:53
6. So ist es!

Dazu kommt noch das Recht, sich einfach auch mal nicht zu äußern, wenn sich Diskussionen unangemessen hochschaukeln. Das kann ich gerade gut bei meinen Teenie-Kindern beobachten, die sich anscheinend verpflichtet fühlen, auf jede Whats App-Nachricht zu reagieren. Dann schaukelt sich das regelmäßig hoch, Freunde und Freundinnen sind plötzlich keine mehr und der Katzenjammer ist groß. Oft ist es richtig, sich meinungsstark zu äußern. Manchmal ist es aber weiser, einfach mal die Klappe zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 02.01.2019, 16:53
7.

Die Einleitung ist ziemlich unglücklich gewählt und erinnert an 1984 von George Orwell ("Krieg ist Frieden"). Man kann die Trolle auch ganz einfach aushalten bzw. dagegen argumentieren. Oder einfach Reden lassen; die Dummen werden sich dadurch nur selbst entlarven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 02.01.2019, 16:53
8.

Kommt halt drauf an was und warum man blockt. Das man sich dadurch seine eigene Blase schaffen kann wagt wohl niemand ernsthaft zu bezweifeln und wenn man ernsthaft sieht was von Leuten alles als Trollen oder ähnliches bezeichnet wird ist das sogar höchst wahrscheinlich. Und wenn man schonmal in Foren unterwegs war wo die eigene Meinung nicht Konsens ist merkt man auch sehr schnell das blocken durchaus Zensur sein kann weil eben nicht wegen der Ausdrucksform sondern des Inhalts geblockt wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themasterofdesaster 02.01.2019, 16:57
9. Wenn der Lobo was sagt...

... dann kann man sich sicher sein, dass es Unfug ist. *facepalm*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29