Forum: Netzwelt
Sprachassistent Google Duplex: Wir müssen reden, Google
AP

Googles Software macht nicht nur die Computer-Kommunikation menschlicher. Sondern auch die menschliche Kommunikation computerähnlicher. Das Ziel ist Effizienz und Zeitersparnis. Man kann es auch übertreiben.

Seite 1 von 6
goofy 11.05.2018, 21:44
1.

Ich stimme dem Artikel generell zu.
Es könnte aber auch der Start einer neuen Sprachentwicklung sein, die besonders kreative individuelle Ausdrücke hervorbringt, ein Wettlauf gegen den Durchschnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deleuze 11.05.2018, 21:45
2. Unendliche Möglichkeiten...

... denke ich. Endlich kann ich, weil ich Zeit gewonnen habe, mit den Sprachwelten von Mayröcker, Bajohr und Setz auseinandersetzen. Unendlich viel mehr Möglichkeiten, sich in andere kreative Welten zu begeben. Also wohl eher der Aufruf, sich mehr auf das Zwischenmenschliche, nicht auf den Begriff zu bringende zu stürzen. Wer einmal Call Center Höllen erlebt hat, atmet auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Canis Majoris 11.05.2018, 21:55
3. Ich kann diese Form der Aufregung...

... nicht nachvollziehen. Ich finde es durchaus auch gruselig, wie weit die künstliche Intelligenz bereits ist. Aber würde ich mich belogen oder betrogen fühlen?
Gegenfrage: wenn Data aus StarTrek, HAL aus Odysee 2001 oder Bishop oder Mutter (hieß der Hauptrechner so?) aus Alien wirklich existieren würden, würden wir mit diesen anders sprechen, als mit realen Personen?
Jeder kennt diese Hotline-Automaten (sagen sie jetzt 'Ja', wenn...). Und die finde ich wirklich grausam. Weil es so völlig unnatürlich ist.
Also: warum sollten wir uns verstellen, wenn die Maschine sich an uns anpassen kann.
BTW: ich bin selbst Software Entwickler und verstehe voll und ganz, warum Google auf diese Entwicklung stolz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 11.05.2018, 22:02
4. Ich denke...

....ich werde Mal sehen. Scheint mir alles sehr spannend und praktisch. Aber wieso man moralische Zweifel haben kann, verstehe ich nicht aus dem Gesagten. Eine gewisse Herausforderung für den Gesetzgeber sehe allerdings schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unky 11.05.2018, 22:19
5. Wer soll das noch aufhalten?

Auch wenn Google beteuert: "Wir entwickeln die Funktion mitsamt einer eingebauten Offenlegung und werden sicherstellen, dass sich das System ordentlich identifiziert." - wird das nichts daran ändern, dass andere diese Technik für betrügerische Machenschaften nutzen werden. Was einmal in der Welt ist, wird auch genutzt werden. Die Menschheit sollte sich einmal fragen, ob sie wirklich alles, was sie kann, auch entwickeln muss. Eine echte KI - nicht das, was man heutzutage euphorisch schon so nennt - könnte eines Tages die Menschen als Irrweg der Evolution ansehen und zum Untergang verurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sukram71 11.05.2018, 22:26
6. Man kann ...

Man kann es auch mit der Kritik an Dublex übertreiben ...

Dass es wünschenswert ist, dass eine Computerstimme sich als Computer zu erkennen gibt, ist sicher so.

Aber ansonsten ist die Kritik nicht nachvollziehbar. Man kann die Forschung an neuer Technik ja nicht einfach einstellen, blos weil manche Leute das unheimlich finden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Are1105298 11.05.2018, 22:53
7. Dupkex ist doch nur ein billiger Abklatsch von Winston

hat denn niemand den neusten Roman von Dan Brown "Origin" gelesen?? Der Protagonist dieses Romans hat einen pepersönlichen digitalen Assistenten mit Namen "Winston" . Dieser "PDA' ist ein Assistent, der nicht bloß telefoniert, sondern auch Intrigen schmiedet, Helden hilft, Mörder beauftragt, Museumsführungen durchführt, etc. Dort wird ganz plastisch geschildert, Was so ein PDA könne. ich fand den Roman schon fesselnd; die ethischen Fragen sind durchaus diskussionswürdig.
AIso ist Google Duplex lediglich den Ideen von Dan Brown nachempfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keery 11.05.2018, 22:59
8.

Ich denke, wenn Maschinen natürliche Intonation und Sprachrhythmus haben, haben wir Menschen auch mehr Vertrauen, dass sie unsere natürliche Sprache verstehen (eben nicht so wie die automatische Hotline, der man möglichst maschinenverständliche Stichpunkte in Hochdeutsch übermittelt, in der Hoffnung, die richtigen Schlüsselworte für die Weiterleitung genannt zu haben). Auch wenn sich die Maschine vorher identifiziert, wird man mit ihr natürlicher und freier kommunizieren, als mit den nun ja, Hotlinerobotern. Ich glaube auch, dass äh und hmm dazu beitragen und nicht zwingend überflüssig sind. Wir sind in Gesprächen sehr auf Inhalte konzentriert, werden aber trotzdem oder gerade deshalb auch unterbewusst von der Artikulation des Gesprächspartners beeinflusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 11.05.2018, 23:03
9. Google versaut unsere sprachliche Vielfalt

und unsere kreativen Ausdrucksmöglichkeiten. Die vorgestellten Erkennungsprogramme, die Satzanfänge willkürlich fortsetzen, sind nur technische stupide Kretins, die obendrein in 99% aller Fälle inhaltlich völlig daneben liegen und deswegen absolut unbrauchbar für Menschen sein werden, die sich differenziert auszudrücken pflegen. Ein Flop also!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6